≡ Menu

Trennung akzeptieren lernen!

Du bist gerade frisch getrennt? Und tust Dich ehrlich gesagt schwer damit, die Trennung zu akzeptieren?

Dich nun als Single anzusehen? Und mit allem abzuschließen? Wie kann Dir genau das gelingen? Was gehört dazu?

Vielleicht kommen Dir diese Fragen sehr, sehr bekannt vor. Weil sie Dir gerade permanent im Kopf herum gehen und Dich beschäftigen.

Wir vom Ex zurück Team können das bestens verstehen. Denn, so unter uns: Auch wir haben dieser Erfahrung bereits gemacht. Und ehrlich gesagt nicht nur einmal… auch deshalb haben wir uns hin gesetzt. Und intensiv geforscht und recherchiert. Um all jene Strategien und Tipps ausfindig zu machen, die jetzt wirklich helfen…

Das ist uns geglückt. Doch wollen wir dieses wertvolle Wissen natürlich nicht für uns behalten. Sondern hier, an dieser Stelle, an Dich weitergeben. Was Dich erwartet? Schaue einfach mal in dieses Inhaltsverzeichnis hinein!

1) Wie Du die richtige Entscheidung für Dich jetzt triffst

2) Tipps, wie Du mit der Situation klar kommst und loslassen kannst

3) ein paar inspirierende Sprüche zum Thema

4) und unser Fazit


Trennung akzeptieren lernen oder kämpfen – hast du schon eine Entscheidung getroffen?

Viele Menschen verharren entscheidungslos im Niemandsland. Dabei ist das ungesund und wenig förderlich für Niemanden! Denn: Wir kommen nicht weiter. Wir kümmern uns nicht um uns selbst. Wir verdrängen die Situation. Können nicht mit diesem Teil der Vergangenheit abschließen. Und verschwenden so wertvolle Zeit…

Hoffentlich willst Du genau das verhindern. Doch wie gelingt Dir dies? Hier unsere Ratschläge:

Tipps, um für dich herauszufinden ob du die Trennung akzeptieren willst oder um ihn/sie kämpfen willst!

Du solltest eine Entscheidung aus Überzeugung treffen. Daher ist es wichtig nach innen zu schauen. Hier einige Mittel, um die Introperspektive zu erleichtern.

  • Schreibe deine Gedanken ungebremst auf. Setze Dich dafür in aller Ruhe hin. Schalte Handy, PC; Fernseher, Radio und alles, was Dich sonst noch irgendwie ablenken könnte, aus. Horche in Dich hinein. Atme tief durch, werde so entspannt wie möglich. Bringe Dich in die richtige Stimmung (mit passender Musik, zum Beispiel).

Und dann: Nehme Stift und Papier in die Hand.

  • brainstorme mit Warum Fragen. Etwa: Warum musste die Beziehung scheitern? Warum hat sich Dein oder Deine Ex so entschieden? Warum tut es Dir jetzt so weh? Und so weiter…. Halte einfach alle Fragen fest, die Dir jetzt in den Sinn kommen! So lange, bis Dein Gehirn leer ist. Bis Dir einfach nichts mehr einfällt.

    Du kannst die Fragen auch nach und nach ergänzen. Wann immer Dir in dieser Hinsicht ein Einfall kommt: Halte ihn fest.

  • gehe 1-2 Tage in die Natur. Oder raus aus der gewohnten Umgebung. Und damit meinen wir: Deine Wohnung, Dein Zimmer, Dein Haus, …. Warum? Weil wir erfahrungsgemäß in der gewohnten Umgebung in gewohnten und bisherigen Denkmustern verharren. Weil wir also auf die alte Weise denken wie zuvor. Und bestimmte Dinge einfach nicht erkennen können… Weil die alte Umgebung uns so sehr festhält.

Hier ein Beispiel: Du hast noch immer reichlich Bilder von Deiner oder Deinem Ex in der Wohnung. Noch dazu das Bild an der Schlafzimmerwand, das er oder sie ausgesucht hat. Den Sessel, in dem er oder sie so gerne saß. Und wann immer Dein Blick darauf fällt, denkst Du an ihn oder sie. Und kannst einfach nicht loslassen.

Deshalb kann es sehr, sehr gut tun, das alles hinter sich zu lassen. Für eine gewisse Zeit zumindest. Nehme Dir die Zeit, die Du brauchst. Überlege Dir: Worauf hättest Du Lust? Auf welchen Ort? Mit welcher Begleitung? Beziehungsweise bei wem? Und dann: Setze genau das um…

  • sprich mit deinem engsten Vertrauten darüber. Mit Deiner besten Freundin zum Beispiel. Oder mit Deinem Bruder. Mit dem Therapeuten. Sprich: Mit all jenen, bei denen Du weißt: Du musst da nichts vorspielen. Du kannst Dich ausheulen. Aussprechen. Und dich an die starke Schulter anlehnen…
  • das Sorgentelefon! Auch in dieser Hinsicht gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Zum Glück! Online kannst Du die entsprechenden Telefonnummern ganz schnell herausfinden. Rufe einfach an. Und Du wirst jemanden am anderen Ende der Leitung haben. Der dir wirklich zuhört. Und sich die Zeit für Dich nimmt.
  • Online Foren im Internet. Auch das hilft. Denn: Auf diese Weise kommst Du mit anderen Betroffenen zusammen. Denen es (gerade) genauso ergeht. Die Dich und Deine aktuelle Stimmung perfekt nachvollziehen können. So könnt Ihr Euch gegenseitig stützen. Und Tipps geben. Trost finden. Auch das hilft jetzt sehr…
  • sich ablenken. Du merkst, dass Du einmal mehr ins Grübeln gerätst? Gehe raus und lenke Dich ab! Etwa, indem Du Sport machst. Das hilft zuverlässig. Denn beim Sport werden Glückshormone ausgeschüttet. Die das Loslassen erleichtern. Und Dir wertvolle Kraft und Energie geben. Auch andere Unternehmungen sind gut: shoppen. Ins Kino gehen. Zum Theater. In eine Ausstellung. Spazieren. Musik hören. Oder etwas Kreatives machen. Hauptsache, es macht Dir Freude! Frage Dich daher: Worauf hättest Du gerade Lust?
  • Sei bewusst gut zu Dir. Und habe Geduld: Du wirst nicht von heute auf morgen loslassen können. Es ist ein Prozess. Und eine schwere Phase. Die so einiges von Dir abverlangt. Behandle Dich daher, wie Du nun auch einen Freund oder eine Freundin in exakt dieser Situation behandeln würdest. Sei gut zu Dir. Habe Verständnis. Und tue Dir etwas Gutes, jeden Tag (und wenn es auch nur ein Stück bester Schokolade ist, das Du ganz bewusst genießt).

Dabei solltest du auf folgende Fragen eingehen…

  • welche Gefühle hast du noch für sie/ihn. Und welcher Art sind sie? Denn häufig halten wir am Anderen aus Angst fest. Aus Angst vor Veränderung zum Beispiel. Oder aus Angst vor der Einsamkeit. Trifft das vielleicht auch auf Dich zu? Sei hierbei bitte ehrlich!
  • Welche Gefühle hat er/sie noch für dich?
  • Woran ist die Beziehung gescheitert? (Ursachenforschung). Nehme Dir hierfür wirklich Zeit. Denn es ist wichtig, die Gründe für das Aus heraus zu finden! Wie sonst willst Du es in Zukunft besser machen?
  • Wie geht es Dir gerade? Wie fühlst Du Dich mit Dir selbst? Behandelst Du Dich so gut, wie Du es verdienst?

Warum solltest du dich möglichst schnell entscheiden?

Du solltest nicht zu lange mit einer Entscheidung warten, denn…

  • sonst machst du dich vom Handeln der/des Ex abhängig. Wir geben die Entscheidung also aus der Hand.
  • unentschieden sein ist ungesund. Was wir mit ungesund meinen? Nun: Man wartet. Auf irgendein Ereignis – so genau weiß man das oftmals selbst nicht. Doch das vermittelt das Gefühl, die Einstellung: Wir geben unser Schicksal gewissermaßen aus der Hand. Sind passiv. Und das ist nicht gut….
  • Sonst verschwendest Du wertvolle Zeit. Lebenszeit, um es einmal drastisch auszudrücken. Je länger Du wartest, umso mehr Zeit vergeht. Und wofür? Für nichts und wieder nicht… da hättest Du Dich genauso gut an die Bushaltestelle stellen können!

Was bedeutet es, um deinen/ deine Ex zu kämpfen?

Du solltest wissen, dass eine Rückeroberung ein langes und teilweise aufreibendes Unterfangen ist.

Doch für die Liebe lohnt es sich zu kämpfen, nicht wahr? Zumindest wird das immer und immer wieder gesagt….

Nun ja. Die erste wichtige Voraussetzung ist: Von Deiner Seite aus sollte es echte, wahre Liebe sein. Du solltest also noch immer wirklich etwas für Deinen oder Deine Ex empfinden. Und Dir sicher sein: Ja, Du willst ihn oder sie zurück.

Das ist Voraussetzung Nr. 1. Dann kommen noch zwei weitere wichtige hinzu: Du solltest wieder zu Dir selbst finden. Und die Gründe für das Aus aufarbeiten. Doch wie kann Dir dies gelingen?

Du solltest am besten mit einer Kontaktsperre arbeiten!

Dabei gibt es zwei Varianten. Hier stellen wir sie Dir vor:

  • gelockerte Kontaktsperre: Hierbei habt Ihr beide noch miteinander Kontakt. Doch nicht regelmäßig. Nur hin und wieder tauscht Ihr Nachrichten per Handy, Facebook, … aus. Oder ruft einander an. Diese Kontaktsperre ist dann sinnvoll, wenn Du ihm oder ihr gegenüber in der Bringschuld bist. Sprich, wenn Du die hauptsächliche Verantwortung für das Aus trägst. Etwa, weil Du Dich nicht genügend um ihn oder sie gekümmert hast. Weil Du ihn oder sie betrogen hast. Etc. dann ist natürlich eine Entschuldigung fällig!
  • Absolute Kontaktsperre: In diesem Fall habt ihr, wie der Name es bereits verrät, keinen Kontakt. Auch deshalb ist es so wichtig, dass Du diese Sperre unbedingt durchhältst! Und ihn oder sie nicht mal kurz anschreibst. Bitte sei da konsequent! Diese Variante ist dann sinnvoll, wenn Ihr beide seit der Trennung noch reichlich Kontakt habt. Dann wirkt sie nämlich umso besser. Und wenn er oder sie es ist, der / die in Bringschuld ist.

Das war der kurze Überblick. Mehr zu den beiden Varianten, für was die Kontaktsperre eigentlich gut ist etc findest Du unter …..

Trennung akzeptieren lernen und loslassen – wie du mit dem Loslassen umgehen solltest!

Falls du dir sicher bist, dass es vorbei ist solltest du dich im Loslassen üben! Doch wie kann Dir das gelingen? Und warum ist es manchmal einfach so schwer? Darum geht es in diesem Abschnitt!

Was bedeutet Loslassen und warum ist es so schwierig?

Loslassen gehört zum Menschsein wie essen und schlafen! Dabei gibt es 2 wesentliche Faktoren!

  1. Zeit. Die Zeit heilt alle Wunden. Dieses Sprichwort kommt Dir sehr bekannt vor? Nun: Weil es stimmt. So abgedroschen es vielleicht auch ist. Und so oft Du diese Worte schon gehört hast. Doch: Je mehr Zeit vergeht, umso weiter kommen wir – hoffentlich – voran. Wir machen Erfahrungen. Erleben bestimmte Dinge. Die uns weiter bringen. Die uns wertvolles Wissen verschaffen. Die uns Kraft und Energie geben.

    Nach der Trennung durchleben wir in der Regel bestimmte Phasen. Phasen des Schocks. Der Trauer, der Wut, der Verzweiflung. Und so weiter. All diese Phasen bringen uns voran. Nein, es ist keine leichte Zeit. Doch bringen sie uns weiter. Und tragen dazu bei, dass wir eines Tages endlich, endlich loslassen können.

  2. Bewusstwerdung. Erst einmal müssen all diese intensiven Gefühle bewältigt werden. Dann können wir in die Analyse gehen. Warum es mit der Beziehung eigentlich scheitern musste. Warum dieser Traum vom ewigen Glück mit genau diesem einen Partner einfach nicht sein sollte. Das ist ein Prozess. Doch wenn wir bewusst in diese Analyse hinein gehen können: Dann haben wir schon sehr, sehr viel geschafft. Und auch das hilft sehr dabei, loslassen zu können – endlich.

Der Schmerz wird nicht mal eben vergehen und muss bewusst erlebt werden! Doch wie kannst du das schneller erreichen?

Wie du schneller Loslassen kannst, um wieder nach vorne schauen zu können!

Damit du die Trennung schneller verarbeiten kannst hier einige Tipps!

  • Arbeite strukturiert und mit Plan an dir selbst. Setze Dich hin. Horche in Dich hinein. Und überlege Dir: Welche Ziele willst Du in Deinem Leben unbedingt erreichen? Wie überhaupt sieht Dein Traumleben aus? Was sind Deine kurz- bis langfristigen Ziele? Schreibe sie auf! Und überlege Dir, wie Du sie erreichen kannst…

    Je detaillierter, desto besser übrigens. Schreibe auch diese Schritte ganz genau auf. Und versuche, den Plan umzusetzen. Damit meinen wir nicht morgen, übermorgen, in fünf Tagen oder in 25. Nein: sofort!!

  • gib dir genug Zeit, aber versinke nicht im Selbstmitleid. Sei bitte ein wenig streng(er) mit Dir. Ja, es ist gerade nicht leicht. Doch das ist keine Entschuldigung dafür, jetzt über Wochen zu Hause sitzen zu bleiben! Und sich in stundenlangen Grübeleien zu ergehen. Die Dich nicht weiter bringen. Nein: Die Dich noch unglücklicher machen. Also: Wenn Du merkst, dass die immergleichen Gedanken kommen: Stoppe sie.
  • Lenke Dich ab. Darüber haben wir weiter oben ja bereits gesprochen. Gehe raus. Mache Sport. Stürze Dich unsertwegen in die Arbeit – Deinen Chef, Deine Chefin wird es freuen. Fahre weg. Rufe jemanden an. Hauptsache, Du versackst jetzt nicht!
  • Mache Dir klar, dass die Beziehung nicht immer toll war. Besonders nach der Trennung neigt man dazu, alles zu beschönigen. Alles in rosarot zu sehen. Doch man verdrängt. Dass es eben NICHT immer toll war. Dass es so einige Momente gab, in denen man sich über den oder die Ex geärgert hat. Mit ihm oder ihr unzufrieden war. Rufe Dir diese Momente bewusst in Erinnerung! Auf diese Weise verhinderst Du, dass Du zu sehr beschönigst.
  • Nimm Dich selbst wahr. Eine weiter Beobachtung von unserer Seite aus: Im Laufe der Beziehung gibt sich oft einer der beiden mehr oder weniger stark auf. Passt sich an den Anderen an . Und stellt seine eigenen persönlichen Bedürfnisse zurück. Doch kannst Du Dir vorstellen: Das ist alles andere als gut. Umso mehr ist die Trennung nun eine Chance, das zu ändern! Und sich selbst wieder mehr in den Vordergrund zu rücken. Sich wieder mehr wahr zu nehmen. Und auf diese Weise in das innere Gleichgewicht zurück zu finden.
  • Siehe die Trennung als eine Art Neuanfang. Sie ist nämlich das Tor zu etwas Neuem. Zu einem neuen Lebensabschnitt. Der Dich wirklich glücklich machen kann. In dem Du so viel Spannendes und Erfüllendes erleben kannst. Ja, etwas ist zu Ende. Doch nun beginnt etwas Neues. Und Du hast es in der Hand, dieses Neue zu gestalten!!
  • zweifle nicht an Dir selbst. Und daran, dass Du es schaffen kannst. Dass Du stark genug bist, diese Herausforderung zu meistern. Ja, auch wir kennen diese Momente der Angst. Des Zweifelns. Doch: Der Mensch ist stärker als er denkt. Und auch deshalb kannst und wirst Du all dies aushalten können! So schwer es Dir vielleicht auch erscheinen mag.

    Versuche daher, Dich wirklich auf diese Situation einzulassen. Du wirst so viel Kraft und Stärke dabei gewinnen! Und hinterher sehr, sehr stolz auf Dich sein, dass Du da durchgegangen bist. Und das völlig zu Recht!

Eine praktische Übung/Anleitung des Loslassens!

Eine praktische Übung stellen wir dir jetzt vor. Dieses solltest du täglich wiederholen!

  1. Nimm Zettel und Stift und schreibe dir alles von der Seele (Tonaufnahme etc. geht auch). Bringe Dich vorher ruhig in die passende Stimmung. Mit trauriger Musik zum Beispiel. Du kannst auch ein Glas Wein trinken. Ganz, wie Du magst.
  2. Schreibe alles auf, was Dir jetzt in den Sinn kommt. All die Gedanken, die Dir im Kopf herum gehen. So lange, bis Du vollkommen leer bist, innerlich!
  3. Schicke diesen Brief nicht ab. Denn er ist nur für Dich. Vielleicht willst Du den Brief ein wenig liegen lassen. Um ihn später noch zu vervollständigen. Oder ihn verbrennen, auf eine symbolische Weise auslöschen. Tue das, was Du jetzt magst!
  4. Gehe danach 1 h Sport machen. Und zwar so intensiv wie möglich.
  5. Nehme eine lange, heiße Dusche. Oder ein Bad. Um Dich so zu verwöhnen.
  6. Meditiere. Oder mache Yoga. Atemübungen sind auch sehr gut. Komme wieder zu Dir! Und denke auf diese Weise über alles nach.
  7. Tue dann etwas Schönes. Etwas, das Dich entspannt. Du kannst mit einer guten Freundin reden. Oder einen Film schauen. Musik hören. Etc….

Sprüche zum Thema – Trennung akzeptieren lernen

Als Letztes noch ein paar motivierende Sprüche!

Eine Liste mit motivierenden Sprüchen zum Thema – Trennung akzeptieren lernen!

  • Wer Loslassen und Annehmen kann hat die 2 wichtigsten Lektionen im Leben gelernt!
  • Nur wer das Vergangene loslässt, wird bereit für die Zukunft sein.
  • Ohne Dich wäre ich jetzt nicht da, wo ich bin. Danke Dir dafür!
  • Durch Dich habe ich viele Dinge erkannt. Und ich weiß jetzt: Ich will niemals mehr zu diesem Teil meiner Vergangenheit zurück!
  • Wie oft wir uns an etwas klammern. Aus Angst. Doch hält uns diese Angst gefangen. Und verhindert, dass wir weiterkommen. Wie schön es daher ist, loslassen zu können! Ein für allemal…

Trennung akzeptieren lernen – unser Fazit!

Das Loslassen – es geht nicht von heute auf morgen. Nicht gleich nach der Trennung. Das zeigt sich immer wieder!

Daher sollten wir uns selbst Zeit geben. Verständnis und Geduld gegenüber uns selbst beweisen. Doch kontinuierlich an uns arbeiten. Daran, weiter zu kommen. Wieder zu uns zu finden. Wieder in dieses innere Gleichgewicht zu kommen.

Nur so wird das Loslassen letzten Endes gelingen. Und wir sind dann wirklich frei. Frei für einen neuen Lebensabschnitt. Und für neues Liebesglück….