≡ Menu

Beziehung retten nach Trennung | wertvolle Tipps | Anleitung |

Ihr habt Euch getrennt? Doch kannst und willst Du einfach noch nicht loslassen? Du willst vielmehr alles versuchen, um die Beziehung nach dem Aus zu retten?

So viel sei an dieser Stelle schon mal verraten: Das kann Dir gelingen! Klar, eine 100 % Garantie kann es in der Hinsicht nicht geben. Doch kannst Du Deine Chancen auf einen Neuanfang mit Euch beiden extrem steigern. Mit unseren Tipps nämlich…

Diese Tipps haben auch mir übrigens sehr, sehr geholfen. Denn ob Du es glaubst oder nicht: Einst habe ich mich in genau der gleichen Situation befunden wie Du jetzt. Und ich war verzweifelt. Ich sehnte mich nach ihm, meinem Ex. Und ich wollte alles versuchen, damit aus uns beiden noch einmal ein Paar wird.

Der Weg dahin war für mich nicht einfach. Weil ich schlicht und einfach nicht wusste, wo und wie ich anfangen (und weitermachen) sollte. Ich habe vieles ausprobiert. Noch mehr gelernt. Und meine Tipps will ich nun gerne an Dich weitergeben. In der Hoffnung, dass auch sie Dir helfen!

Was also wirst Du aus diesem Beitrag erfahren?

a.) sieben wertvolle Tipps um Deine Beziehung nach der Trennung zu retten

b.) Eine genaue Schritt für Schritt Anleitung, damit Dein oder Deine Ex wieder zu Dir zurück kommt

c.) Warum eine Trennung für die Beziehung auch nützlich und gut sein kann!

d.) Was für Dich zu tun ist, wenn die Beziehung besonders lang dauerte

Beziehung retten nach Trennung – 7 besonders wertvolle Tipps

Hier sind meine exklusiven Tipps für Dich. Die mir damals sehr, sehr viel weitergeholfen haben:

Tipp 1: Wende die richtige Kontaktsperre an!

Ja, es ist immer wieder zu hören: Nach der Trennung sollte man erst einmal KEINEN Kontakt zum oder zur Ex haben. Von wegen zu sich finden, alles verarbeiten. Dem Anderen zu zeigen, dass man nicht selbstverständlich ist. Und so weiter.

Doch: Das stimmt nicht unbedingt! Denn in manchen Fällen bringt es schlicht und einfach nichts, eine absolute Kontaktsperre zu vereinbaren. Dies könnte die Situation sogar noch verschlimmern! Und dazu führen, dass Du Deinen oder Deine Ex auf ewig verlierst..

In welchen Fällen solltest Du eine Kontaktsperre aufbauen?

(Hinweis: Hier ist die absolute Kontaktsperre gemeint. Während dieser Ihr beide überhaupt keinen Kontakt zueinander habt. Jegliche Kommunikation ist somit streng untersagt!)

In folgenden Fällen solltest Du die Kontaktsperre einleiten:

a.) wenn Du nicht für das Aus verantwortlich bist

b.) wenn der Kontakt zwischen Euch seit der Trennung (mehr oder weniger) einseitig war: Du ihm oder ihr also geschrieben, etc. hast als umgekehrt.

c.) wenn Ihr seit der Trennung noch in Kontakt seid.

Hierzu ein Beispiel:

Du wurdest von Deinem oder Deiner ex verlassen. Weil er oder sie fremd gegangen ist. Doch noch immer kannst Du nicht loslassen. Du schreibst ihm oder ihr immer wieder. Obwohl von seiner oder ihrer Seite aus nicht viel bis kaum etwas zurück kommt.

Die Folge: Dein oder Deine Ex denkt, dass Du ohnehin vor Ort und für ihn/ sie verfügbar bist. Mehr noch: Dass er oder sie fast alles mit Dir machen kann. Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine Kontaktsperre! Denn auf diese Weise zeigst Du ihm oder ihr: Nein, mit mir kannst Du eben NICHT alles machen!

In allen anderen Fällen macht die Kontaktsperre nicht viel Sinn!

In welchen Fällen solltest Du keine Kontaktsperre aufbauen?

Stelle Dir mal folgende Situation vor: Ihr beide habt Euch getrennt. Noch immer seid Ihr beide in Kontakt miteinander. Und diese Kontakte machen Euch beiden auch Spaß. Ihr fühlt Euch in Gegenwart des Anderen wohl. Der eine investiert mehr oder weniger gleich viel wie der Andere.

Und nun stellst Du den Kontakt von heute auf morgen ein. Ohne große Erklärung. Dein oder Deine Ex versteht die Welt nicht mehr. Er oder sie ist verletzt. Wütend, vielleicht auch das.

Und vielleicht führt dies dazu, dass er oder sie sich für immer von Dir abwendet. Du ihn oder sie verlierst.

In welcher Situation findest Du Dich selbst wieder? Entscheide Dich für die passende Strategie!

Tipp 2: Werde emotional unabhängig(er)

Diese Art von Unabhängigkeit ist sehr, sehr wichtig. Warum? Weil Du Dir erstens Deiner selbst sonst nicht bewusst wirst. Deinen eigenen Wert nicht erkennst.

Und: Weil Du Dich so umso abhängiger von Deinem oder Deiner Ex machst. Dich an dessen/ deren Liebe klammerst. Und ihm oder ihr auf ewig hinterherrennst….

Das alles ist nicht wirklich anziehend und attraktiv, wie Du Dir vermutlich vorstellen kannst. Deshalb ist es so wichtig, an der emotionalen Unabhängigkeit zu arbeiten.

Mit folgender Übung klappt das ganz besonders gut:

1.) Mache dir Folgendes bewusst:

90% aller Männer und Frauen finden im Laufe des Lebens ihren persönlichen Traumpartner! Du hast ihn oder sie vielleicht noch nicht gefunden. Doch Mr. Oder Mrs Right sind irgendwo da draußen.

Und Du wirst früher oder später auf ihn oder sie treffen. Das wird so kommen – bei allen anderen, bei so vielen vor Dir, um Dich herum hat es schließlich auch geklappt! Und warum solltest Du weniger Anrecht auf Liebesglück haben?

Wenn es mit Deinem oder Deiner Ex also doch nichts wird: dann ist das ein Zeichen, dass er oder sie eben doch nicht der/ die Richtige für Dich war. Dass er oder sie Dich auf Dauer nicht hätte glücklich machen können. Dieser eine Mensch, der das kann, der wartet da draußen auf Dich!

2.) Greife dies ganz bewusst auf:

Und sage dir das immer und immer wieder vor. So lange, bis Du es wirklich verinnerlicht hast.

Beobachte dann, was diese Gewissheit in Dir auslöst. Was Du dabei fühlst. Hoffnung? Zuversicht? Zufriedenheit? Halte all das fest! Und versuche, diese Emotionen noch ein wenig zu steigern!

Ich habe diese Übung sehr, sehr häufig nach meiner Trennung gemacht. Weil ich gemerkt habe, wie gut sie mir tut. Wie wertvoll sie für mich ist. Gut, am Anfang war es ein wenig schwer. Weil ich das alles nicht so recht glauben konnte im ersten Moment. Doch dann hat es irgendwann klick gemacht. Und ich habe diese Gewissheit wirklich annehmen können.

Wieso hilft Dir diese Übung dabei, die Beziehung zu retten?

Weil Du so emotional unabhängiger wirst. Weil Du so zufriedener, gelassener wirst. Dem Anderen nicht hinterher rennst – siehe oben.

Weil sich Dein Liebeskummer auf diese Weise verringern wird. Auch das ist sehr, sehr wichtig. Denn der Liebeskummer

  • nimmt viel Selbstwert
  • kann depressiv machen
  • kann Dich inaktiv werden lassen
  • kann das Selbstmitleid steigern
  • etc,

Doch all dies hält Dich fest. All dies behindert Dich beim Weiterkommen. Bzw. daran, wieder zu dem oder der Ex zu gelangen. Umso wichtiger ist es daher, an diesem Punkt zu arbeiten!

Tipp 3: Arbeite daran, Dich weiter zu entwickeln

Im vorigen Abschnitt klang das ja schon ein wenig an. Doch hier will ich noch konkreter darauf eingehen. Weil es einfach ein sehr, sehr wichtiger Punkt ist!

Warum solltest Du an Deiner Weiterentwicklung arbeiten?

Wer kennt das nicht: Nach der Trennung ist die Gefahr groß, in Selbstmitleid zu versinken. Sich immer wieder vorzuhalten, wie einsam und alleine man doch ist. Bestimmte, ganz typische „Fragen“ tauchen auf: Warum muss das immer mir passieren? Warum habe ich einfach nie Glück mit der Liebe? Etc.

Fragen, auf die es schlicht und einfach keine Antwort gibt. Fragen, die einen noch mehr herunter ziehen. Fragen, die einem noch das letzte Bisschen an Selbstwertgefühl rauben. Fragen, die einen im Selbstmitleid festhalten.

Doch das alles führt strikt in Richtung Unzufriedenheit. Und das strahlt man auch aus! Das ist alles andere als attraktiv. Auch nicht für den oder die Ex. Warum also sollte er oder sie ausgerechnet jetzt auf Dich zukommen? Um Dich aus Mitleid wieder zurück zu nehmen? Das ist jetzt keine wirklich schöne Vorstellung, oder?

Was hingegen die bessere Taktik ist: Zeige Stärke. Stehe zu Dir selbst. Denn Du bist wer! Du hast so viele wunderbare, einzigartige Eigenschaften!

Sage Dir auch das immer und immer wieder vor. So lange, bis Du einen ersten Effekt spürst. Bleibe am Ball! Dann wirst Du auch automatisch wieder glücklich und zufrieden…

Wie kannst Du an Deiner Weiterentwicklung arbeiten?

  • Setze dir (neue) und für Dich passende Ziele.
  • Stelle Dir einen Plan auf, wie Du diese Ziele erreichen kannst.
  • Setze diesen Plan sofort (!!!) um.
  • Mache dir bewusst, was Du an Dir schätzt. Was besonders liebenswert ist. Frage Deine Freunde und Familie, wenn Dir in der Hinsicht nichts mehr einfällt.
  • Bilde dich weiter (z.B. lesen, Dokumentationen anschauen, in Ausstellungen gehen…)
  • Treibe Sport und bleibe dabei.
  • Verändere deine Ernährung, wenn Du in der Hinsicht Nachholbedarf hast.
  • Achte allgemein darauf, gesünder zu leben und gut zu Deinem Körper zu sein.
  • Verändere deinen Modestil, wenn er Dir nicht (mehr) gefällt.
  • Etc.

Tipp 4: Analysiere Deine Beziehungsfehler!

Jeder von uns macht Fehler. Das ist normal, das ist vollkommen menschlich! Und auch in Beziehungen.

Oftmals hat jeder von uns seine ganz persönlichen Fehler. Fallen, in die er immer wieder hinein tappt. Ob es ihm nun bewusst ist oder nicht.

Zum Beispiel kann es sein, dass man sich in Beziehungen immer wieder zu sehr aufgibt. An den Anderen anpasst. Doch das erdrückt den Anderen. Das ist auch langweilig für ihn. Hat er doch nicht selten das Gefühl, mit einem kleinen Roboter zusammen zu leben, der zu allem Ja und Amen sagt.

Oder: Man kritisiert ständig an dem Anderen herum. Weil man mit sich selbst unzufrieden ist. Dieser Ärger wird nun an dem Partner, an der Partnerin ausgelassen. Nicht sehr nett, nicht wahr?!?

Doch: Was bringt es Dir, dass DU wieder mit dem oder der Ex zusammen bist? Wenn Eure Konflikte nicht ausgeräumt wurden? Wenn Du früher oder später in die gleichen Beziehungsmuster zurück verfällst?

Weil Du Dir nicht die Zeit für eine gründliche Analyse in dieser Hinsicht genommen hast? Obwohl das so wichtig gewesen wäre?

Wie kannst Du Deine Beziehungsfehler analysieren?

  • Setze Dich in aller Ruhe hin.
  • Denke gründlich über alles nach.
  • Wenn es Dir hilft, kannst Du auch mit einer vertrauten Person darüber sprechen.
  • Schreibe nun all Deine Erkenntnisse auf.
  • Und überlege Dir, was Du in der Hinsicht verbessern kannst.
  • Halte auch das fest.

Tipp 5: Halte erst einmal Abstand

Du willst und kannst gerade eine absolute Kontaktsperre aufbauen bzw. einleiten?

Dann ist es vielleicht besser, den Kontakt erst einmal so gering wie möglich zu halten. Sprich, auf Abstand zugehen.

Das bedeutet konkret:

  • Schreibe ihn oder sie nicht ständig an.
  • Rufe ihn oder sie nicht an.
  • Schaue auch nicht dauernd auf Facebook und Co nach, was Dein oder Deine Ex gerade so macht. (und ja, ich weiß, wie große diese Versuchung ist,)

Wie kannst Du Abstand halten?

Okay, ist in der Theorie ja schön und gut. Aber wie kannst Du das praktisch umsetzen?

Hier meine Tipps:

  • Investiere nur so viel, wie auch von seiner oder ihrer Seite aus kommt!
  • Nicht mehr!
  • Orientiere Dich also an ihm oder an ihr.
  • Sowohl was die Häufigkeit als auch was die Intensität anbelangt!

Hier ein Beispiel: Er oder sie schreibt Dir: „Hey, wie geht es Dir?“ Wenn Du jetzt antwortest: „Gut, danke! Aber ich habe Dich so sehr vermisst. Und ich bin so froh, dass Du Dich meldest“… dann wäre das schlicht und einfach zu viel.

Besser ist es daher, so neutral wie er oder sie auch zurück zu schreiben: „Danke, mir geht es bestens! Und Dir?“ Mehr nicht!

(Du kannst natürlich auch noch Andeutungen machen. Etwa indem Du schreibst: „Es passiert gerade so einiges.“ Und dann schauen, wie er oder sie reagiert…)

Warum solltest Du Abstand halten?

Du ziehst Dich zurück. Und das wird sich bei ihm oder ihr bemerkbar machen. Auf welche Weise?

Er oder sie denkt an Dich. Will wissen, wie es Dir geht. Was Du gerade machst. Weil Du jetzt eben nicht mehr ständig verfügbar bist.

Das steigert sozusagen die Neugier auf Dich. Er oder sie denkt umso mehr an Dich. Das ist das beste Zeichen!

Lasse den Dingen also ruhig ihren Lauf. Erzwinge nichts. Denn das kann sehr, sehr viel kaputt machen…

Tipp 6: Verzeihe ihm oder ihr

Auch das ist sehr wichtig. Es gehört zum Verarbeiten der Trennung dazu. Denn erst, wenn Du das kannst, weißt Du: Du bist über all dies hinweg. Der Kopf, das Herz ist frei.

Wie kannst Du ihm oder ihr verzeihen?

Ja, das ist natürlich sehr viel leichter gesagt als getan. Ich weiß!! Doch wie kannst Du das in die Wege leiten?

Und was ist mit Verzeihen überhaupt gemeint? Vor allem, dass Du ihm oder ihr nicht die Schuld gibst. An der Trennung. An damals, als er oder sie sich in diesem oder jenem Moment so und so verhalten hat… etc.

Das alles steht Deiner Weiterentwicklung, Eurem Neuanfang nur im Weg. Deshalb sollte dieser Schritt erfolgen, BEVOR Ihr Euch erneut trefft.

Du hast ihm oder ihr dann verziehen, wenn

… Du objektiv seine oder ihre Position mit Verständnis betrachten kannst! Auch, was die Trennung betrifft. Ohne ihm oder ihr die Schuld in die Schuhe zu schieben.

… du dir selbst verzeihen kannst. Dafür, dass Du Dich damals nicht so oder so verhalten hast. (Denke dabei daran: Du wusstest es damals einfach nicht besser. Du hast damals Dein Bestes gegeben. Mehr kannst Du einfach nicht von Dir verlangen..)

Du hast ihm oder ihr dann NICHT verziehen, wenn…

.. er oder schuld ist. Und (aus Deiner Sicht) alles kaputt gemacht hat. Darüber bist Du bis heute nicht hinweg.

…. Du denkst: „Ich wurde von ihm oder ihr verlassen, weil ich nicht gut genug war/bin. Weil ich es nicht verdient habe. Weil mich keiner liebt…“ (Merkst Du, in welche Selbstmitleidsfalle Du gerade wieder stapfst?!?

Warum ist dieses Verzeihen so wichtig?

Ganz kurze Antwort: Weil es dir so viel besser gehen wird. Weil Du weiterkommst. Weil Du nicht auf dieser einen Stelle stehen bleibst. Weil Du zufriedener wirst. Nun, das sollten eigentlich genug Gründe sein, oder?!?

Doch eine Bemerkung will ich an dieser Stelle noch machen: Du wirst auf diese Weise automatisch zufriedener und glücklicher. Und das steigert Dein Selbstvertrauen, Dein Selbstwertgefühl. Und das strahlst Du aus… (tja, und das wird auch Dein oder Deine Ex merken. Ob er oder sie das nun will oder nicht..)

Tipp 7: Habe viel Spaß mit ihm oder ihr!

Was? Magst Du Dir an dieser Stelle vielleicht denken. Wie soll das bloß gehen? Ach, so schwer ist das eigentlich gar nicht.

Denn sofern Du alle vorherigen Tipps befolgt hast, ist die Situation nun folgende:

Du bist mit Dir selbst im Reinen. Du hast wieder zu Dir gefunden. Dir geht es gut, schlicht und einfach.

Du hast ihm oder ihr verziehen. Und deshalb kannst Du allem, was jetzt kommt, gelassen(er) entgegen sehen.

Ihr habt wieder Kontakt. Es läuft gut. Doch vor allem, weil Ihr Spaß miteinander habt. Weil es Spaß macht, mit dem Anderen zu tun zu haben. Zunächst wahrscheinlich per SMS, per Nachricht, per Telefonat. Und früher oder später dann bei einem Treffen…

Wie sollten Eure Kontakte am besten sein?

Unverbindlich. Und mit ganz viel Spaß! Wenn möglich, ohne große Erwartungen und/oder Groll! (Okay, ich weiß; Das ist so eine gewisse Herausforderung. Aber versuche, wirklich mal zu schauen, was kommt. Also ohne große Erwartungen an alles heran zu gehen.)

Denn: Verbringt Ihr Zeit miteinander, dann sollte diese einfach schön werden. Toll. Und sich ohne Streit und Vorwürfe abspielen!

Warum ist viel Spaß so notwendig?

Ihr merkt: Es kann so entspannt mit dem Anderen sein. Es kann sich alles so „friedlich“, so relaxed abspielen.

Das ist deshalb so wichtig, weil die Zeit vor der Trennung meist so furchtbar anstrengend war. Weil so viel Spannung, so viel Konflikte in der Luft lagen.

Dieses Bild hat auch der oder die Ex meist noch im Kopf. Unbewusst abgespeichert. Doch wenn es jetzt so herrlich unkompliziert ist – das ist eine umso positivere Überraschung! Und glaube mir: er oder sie wird es dann kaum erwarten können, Dich wiederzusehen…

Warum sollten die Treffen, der Kontakt erst einmal unverbindlich sein?

Stelle Dir mal Folgendes vor: Du gehst mit dieser Erwartungshaltung „ Ich will sie oder ihn unbedingt zurück“ an die Sache heran.

Das ist in gewisser Weise verbissen. Und das wird auch Dein oder Deine Ex merken! Und sich unter Druck gesetzt fühlen. Na ja, das sind jetzt nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für ein Sich näher kommen.. Verständlich oder? Vor allem, wenn Dein oder Deine Ex sich danach nicht mehr bei Dir meldet…

Neustart der Beziehung nach der Trennung – Mein 5 Schritte Plan für Dich

Gut, Du hast nun so einiges erkannt. Dir bewusst gemacht. Doch wie konkret vorgehen? In diesem Abschnitt möchte ich Dir hier einen (kurzen) Fünf Schritte Plan vorstellen!

Wichtig: Ich werde diese Schritte hier nur kurz anführen!

Schritt 1: Baue die (richtige) Kontaktsperre auf.

Die Gründe dafür habe ich Dir weiter oben ja bereits genannt.

Doch sollte es wirklich diejenige Blockade sein, die zu Dir und zu Deiner Situation passt. Wie in Tipp 1 bereits ausführlich beschrieben!

Denn in manchen Situationen braucht es einfach einen gewissen Kontakt – in diesem Fall ist dann die gelockerte Variante die richtige Entscheidung.

Schritt 2: Verarbeite und überwinde Deinen Liebeskummer!

Nur dann nämlich macht ein Wieder zusammen kommen mit dem oder der Ex überhaupt Sinn. Sonst läufst Du Gefahr, dass Du aus den falschen Motiven heraus den oder die Ex zurück gewinnen willst.

Was ich mit falschen Motiven meine?

Hier eine kleine Auswahl:

  • Angst vor Einsamkeit
  • Angst, niemals wieder (????) jemanden zu finden
  • reine Gewohnheit (unmittelbar nach der Trennung besonders stark)

Doch was all diese Motive gemeinsam haben: Der oder die Ex als Person ist nicht wirklich gemeint. Vielmehr ist er oder sie nur eine Art Platzhalter: Dafür, dass Du nicht weiter allein durchs Leben gehen musst.

Doch könntest Du genauso gut jemand anderen nehmen. Jemanden, der Dich bestätigt. Der Dich in den Arm nimmt. Und so weiter.

Deshalb solltest Du Dir Zeit nehmen. Denn wahre Liebe für eine Person sieht wirklich anders aus. Doch um herausfinden zu können, ob es diese Art von Liebe ist, braucht es Zeit. Schaue also nach, wie sich Deine Gefühle für den oder die Ex entwickeln. Ob sie geringer werden, im Laufe der Zeit (das ist meist so). Oder ob sie bleiben, trotz Verarbeitung. Oder wieder auftauchen.

Schritt 3: werde attraktiver!

Siehe Tipp 3. Konzentriere Dich auf all das, was Dich glücklicher und zufriedener macht. Anziehender. Das wirkt sich unmittelbar auf Deine persönliche Ausstrahlung aus. Und das wird die Wirkung auf Dein oder Deine Ex nicht verfehlen! (und glaube mir: Das wirkt tausend Mal mehr als 15 m lange Beine oder Supermodel Kurven).

Schritt 4: Analysiere Eure Beziehungsprobleme.

Was führte zur Trennung? Wie konnte es so weit kommen? Was waren Eure Probleme miteinander, in der Beziehung?

Denke über all das gründlich, ausführlich nach! Setze Dich dafür wirklich hin. Ganz bewusst. Und gehe in Dich, in aller Ruhe.

Denke auch an das Positive. Daran, was er oder sie besonders an Dir mochte. Und an das Gegenteil: Welche Seiten, welche Verhaltensweisen er oder sie nie so richtig an Dir geschätzt hat. Ob sie auch Dich stören. Wenn ja: Was Du in dieser Hinsicht verbessern könntest.

Und denke auch an das: Ob Du den oder die Ex überhaupt noch willst.

Schritt 5: Trefft Euch erneut.

Aber erst dann, wenn Du innerlich wirklich so weit bist. Wenn Du all die Schritte durchlaufen hast, die ich Dir weiter oben ans Herz gelegt habe.

Erst dann bist Du innerlich so weit! Habt Spaß bei den Treffen. Und schaut, wie sich das Ganze zwischen Euch entwickelt. Genieße die Dates!! Sei bereit, Spaß zu haben. Glaube mir, das bewirkt so viel…

Und auch er oder sie wird positiv überrascht sein. Darüber, wie einfach, wie unkompliziert es mit dir sein kann. Und auf diese Weise wird er oder sie sich umso mehr zu Dir hingezogen fühlen. Trotz allem, was war… Trotz allem, was seit der Trennung zwischen Euch passiert ist.

Beziehung retten nach langer Trennung – eine besondere Situation

Wie aber vorgehen, wenn Ihr beide besonders lange zusammen wart? Wenn Eure Beziehung über Jahre hinweg ging?

Dann ist vor allem eines ratsam: Dehnt die Kontaktsperre ein wenig länger aus! Dabei kann Dir eine spezielle Formel helfen. Die Du unter … findest…

Kann durch Trennung die Beziehung gerettet werden?

Manch einer, nein, viele, schrecken instinktiv vor der Option Trennung zurück. Weil sie auf diese Weise denken: Dann ist es wirklich und endgültig aus und vorbei.

Jein. Denn nicht in allen Fällen ist das so. Manchmal kann eine Trennung sogar den Neuanfang erst ermöglichen. Wann das so ist? Siehe hier:

Ja, wenn…

1.) Ihr beide noch Gefühle füreinander habt. Echte und wahre Gefühle, versteht sich! In diesem Fall habt Ihr beide noch eine echte Chance…

2.) Ihr euch streitet. Doch diese Streitigkeiten führen dazu, dass Ihr weiterkommt. Aneinander wachst. Euch überlegt: Wie könnten wir die Ursachen dieses Konflikts auflösen?

Sprich: Ihr versöhnt Euch. Ihr überlegt Euch eine Lösung. Und hinterher geht es Euch besser. Und nicht etwa schlechter!

3.) Ihr Euch in gewisser Weise in der Beziehung verrannt habt. Was ich damit meine? Nun, Eure Partnerschaft ist in eine Sackgasse geraten. Ihr habt das Gefühl, nicht mehr wirklich atmen zu können. Ihr habt Lust zu sehen, wie das Leben als Single eigentlich so ist. Und so weiter…

Genau dann kann eine Trennung die richtige Entscheidung sein. Denn es ergibt sich die Chance, den Anderen zu vermissen. Denn wer kennt das nicht: Man schätzt das, was nicht mehr ständig vor der Nase sitzt, umso mehr. Weil man es nicht mehr mit den Händen greifen kann! Weil es nicht mehr potentiell ständig verfügbar ist! Genau deshalb kann die Trennung auch eine Chance sein..

Was sind weitere „Beziehung retten nach Trennung“ Tipps?

Das Allerwichtigste natürlich zuerst: Sei Dir bitte absolut sicher, dass Du ihn oder sie wirklich zurück gewinnen willst. Dass Du ihn oder sie liebst, aus vollem Herzen. Und das, trotz allem, das zwischen Euch geschehen ist. Trotz der Umstände der Trennung. (ich könnte die Liste noch lange weiter so fortführen).

Nur dann nämlich kannst und wirst Du wirklich überzeugt sein, von dem, was Du tust. Diese Überzeugung wirst Du ausstrahlen. Und auch Deinen oder Deine Ex damit rum kriegen. Glaube mir: Ich weiß, wovon ich spreche!

Denn auch ich bin das ein oder andere Mal nur halbherzig an die Sache heran gegangen. Und was ist passiert? Nun, um es kurz zu machen: Sie ging in die Hose. Ich erreichte mein Ziel nicht. Und das war im Nachhinein auch verdammt gut so. Punkt.

Zumal Dein oder Deine Ex dich ja noch immer recht gut kennt. Und instinktiv spüren wird, ob und wie ernst Du es meinst.

Also, um es noch einmal zusammen zu fassen:

  • Sei Dir Deiner Gefühle für ihn oder sie wirklich sicher.
  • Nur so wirst Du nämlich Dein Vorhaben von einem Neuanfang auch verwirklichen können.
  • Und den oder die Ex von Dir überzeugen.

Bitte beachte dabei auch: Dass es wichtig ist, zu seinem Teil der Verantwortung zu stehen. Sprich, für Deinen Teil am Schuld an der Trennung. Du hast ebenfalls mit dazu beigetragen, warum die Beziehung gescheitert ist. Außer, der oder die Ex war die ganze Zeit ein absolutes A..loch, hat sich total mies Dir gegenüber verhalten. (Was wiederum die Frage aufwirft: WARUM willst Du ihn oder sie dann noch zurück? Aus reinem Masochismus?? Ähem..)

Wie Beziehung retten nach Trennung? Weitere Anmerkungen

Erst einmal muss sich dieses ganze Chaos an Gefühlen in Deinem Kopf legen. Das unmittelbar nach der Trennung umher tobt. (und wer kennt es nicht)

Warum das so wichtig ist? Nun, diese Gefühle sind manchmal (und manchmal ein wenig öfter) schlicht und einfach übermächtig. Sie scheinen uns zu überwältigen. Uns zu überfordern. Und wir haben das Gefühl, dass wir inmitten eines Orkans stehen. Nicht bei uns sind. Im Gegenteil.

Was nun? Verarbeite bitte erst einmal all diese Gefühle! Gib Dir Zeit dafür. Lasse sie zu. Lasse sie raus. Gib ihnen ein Ventil. Schreiben, kreativ sein, Sport treiben – all das sind sehr gute Möglichkeiten in der Hinsicht. Bitte aber nicht verdrängen. Das hilft vielleicht für eine kurze Zeit. Doch dann kommen sie am nächsten Morgen zurück – und das umso stärker. Nicht wirklich die beste Lösung…

Und: Gib Dir selbst Zeit, um eine kluge und durchdachte Strategie entwickeln zu können. Was es dafür braucht? Hier ein paar Tipps:

  • Gehe in Dich. Frage Dich, was Du besser hättest machen können.
  • Sei dabei ehrlich zu Dir selbst.
  • Und sei möglichst fair Deinem oder Deiner Ex gegenüber. (Denke dabei daran: Auch er oder sie wusste es in diesem einen Moment vermutlich nicht besser!)

Wahrscheinlich wird Dir der ein oder andere Fehler auf- bzw. einfallen. Fehler, die Du begangen hast. Die Du jetzt bereust. Sage das Deinem oder Deiner Ex auch. Wenn es Dir ein wirkliches Bedürfnis ist. Wenn Du das Gefühl hast, dass Du mit Deinem Verhalten ihn oder sie verletzt hast.

  • Stehe also zu Deiner Verantwortung.
  • Das wird ihn oder sie umso mehr beeindrucken.
  • Und vor allem, wenn Du Lösungsvorschläge in der Hinsicht vorzeigen kannst.

Ebenfalls sehr wichtig: Es gibt keine absolute Garantie, dass er/ sie Dich mit offenen Armen begrüßen wird.

  • Denn bei der Trennung ist in der Regel einiges(vieles an Vertrauen verloren gegangen.
  • Das wiederherzustellen, erfordert Zeit und Einsatz!

Was das für Dich heißt?

  • Gehe langsam und behutsam vor.
  • Baue keinen Druck auf.
  • Bemühe Dich, Deine Erwartungen so gut es geht herunter zu schrauben.
  • Sonst wird sich Dein oder Deine Ex nur bedrängt fühlen.

Was sind weitere wichtige Tipps?

Es läuft bislang gut zwischen Euch? Ihr habt wieder Kontakt? Und das fühlt sich gut an? Glückwunsch erst einmal!

Doch nutze diese Situation. Baue direkt auf ihr auf. Indem Du….

  • Ihm oder ihr gegenüber aufmerksam bist. (nein, damit sind nicht Blumen oder kostspielige Geschenke gemeint. Klar, ist auch ganz nett. Aber es gibt sehr viel wertvollere und nachhaltigere Formen der Aufmerksamkeit…) Indem Du ihr oder ihm zuhörst. Auf ihn oder sie eingehst.
  • Gebe ihm oder ihr das Gefühl, dass Du ihn oder sie als PERSON wahrnimmst. Als das wertvolle Individuum, das er oder sie auch tatsächlich ist.

Das wird er oder sie so sehr zu schätzen wissen. Vielleicht nicht gleich. Vielleicht nicht sofort. Doch früher oder später… Denn diese Rückmeldung von Deiner Seite aus setzt sich in seinem oder ihrem Unterbewusstsein fest. Es freut ihn oder sie. Wen würde ein solches Feedback nicht freuen?!?

Und: Er oder sie wird Dir gegenüber umso aufgeschlossener sein. Schließlich umgeben wir uns umso lieber mit Personen, die uns ihre Wertschätzung zeigen. Die dazu beitragen, dass wir uns mit uns selbst einfach wohlfühlen.

Versuche daher, Deinem oder Deiner Ex genau dieses Gefühl zu geben. Er oder sie wird dann von sich aus auf Dich zukommen. Das haben die Erfahrungen so häufig gezeigt!!

Die Trennung kann also tatsächlich eine Chance sein…

Denn glaube mir: ich beobachte so viele Partnerschaften, die in einem Dauerzustand verharren. Die zwar Jahre zusammen sind. Doch nicht wirklich MITEINANDER leben. Sondern eher nebeneinander her leben.

Sie haben sich in diesem Zustand gewissermaßen eingerichtet. Sie führen, jeder für sich, ihr eigenes Leben. Doch als Paar sehen sie sich eigentlich nicht mehr – zumindest nicht dann, wenn sie darüber nachdenken würden.

Dabei spielen oftmals auch rationale Überlegungen eine Rolle. Das Finanzielle zum Beispiel. Sie müsste ihren Lebensstandard deutlich verringern. Er müsste so und so viel Unterhalt zahlen. Und so weiter. Deshalb bleiben sie lieber zusammen.

Oder die Kinder. Wie würden die mit einer Trennung zurecht kommen? Deshalb scheint es „sicherer“ zu sein, zusammen zu bleiben. Trotz all dieser Schwierigkeiten. Trotz all dieser Hindernisse, die nun einmal da sind.

Diese werden mehr oder weniger beiseite gewischt. Auch aus Angst: Was geschieht, wenn….? (Und schon drehen sich die Gedanken im Kreis. Und man befindet sich mitten in den schönsten Horror Szenarien. Die wahrscheinlich niemals, niemals eintreten werden. Aber sie sind nun mal da…)

Na ja, ob das der wirklich beste Weg zum Liebesglück ist…? Du kannst es Dir vermutlich schon denken: Das war eine eher rhetorische Frage. Was nützt eine Beziehung, wenn beide eigentlich unglücklich sind? Wenn sie längst nicht mehr das Gefühl haben: Dieser eine, diese eine ist es, mein Mr, meine Mrs Right?

Denke bitte zumindest eine Sekunde darüber nach. Ich weiß, das sind keine einfachen, vielleicht keine schönen Gedankengänge. Weil sie Dich herausfordern. Weil sie Dich auf das Essentielle, auf den Kern des Problems zurück werfen.

Doch sind genau diese Gedankengänge so notwendig. Eben deshalb: WEIL sie so herausfordernd sind. Weil sie Dir zeigen, was eigentlich Sache ist. Nehme Dir deshalb bitte ein wenig Zeit für sie. Sie haben es verdient!

Mein Fazit zum Thema

Ach…. Du hast nun so, so vieles zum Thema gehört. Vielleicht schwirrt Dir schon der Kopf…?

Dennoch möchte ich zum Abschluss, ein, zwei (gut, ein bisschen mehr) Sätze sagen. Dann entlasse ich Dich, versprochen!

Was also will ich Dir zum Schluss mit auf den Weg geben?

Bleibe Dir bei all dem bitte selbst treu. Das ist das Wichtigste. Denn es ist nun mal so: Die wichtigste Beziehung, die wir im Leben führen, die ist mit uns selbst. Und nur, wenn wir glücklich und zufrieden mit unserem Leben sind, werden wir auch das wahre Liebesglück finden.

Warum? Weil wir von unserem Partner nicht zu viel erwarten. Wir haben nicht das Bedürfnis, dass er oder sie diese oder jene Leerstelle in uns ausfüllt. Dieses oder jene Defizit, das uns meist nur unterbewusst klar ist.

Nein: Wir können seine oder ihre Liebe annehmen. Als ein Geschenk. Wir erwarten auch nichts vom Anderen. Wir wollen ihn nicht verändern. Wir nehmen ihn oder sie so, wie er/ sie ist. Darum geht es in der Liebe. Und um nichts anderes. Denn der Partner, die Partnerin, sie sollten uns ergänzen.

Deshalb ist es so wichtig, bei sich selbst zu sein. Erst dann wird eine glückliche, erfüllte Beziehung möglich. (und um das herauszufinden, musste ich einen langen, einen sehr langen Weg gehen. Glaube mir!!)