≡ Menu

Ex beeindrucken | Anleitung und Strategie | Fehler | Tipps

Du kannst Deine oder Deinen Ex nicht vergessen? Und Du willst ihn oder sie (wieder) um den Verstand bringen? Ihn oder sie so richtig beeindrucken?

Okay – Du hast Dir da so einiges vorgenommen! Doch wie kann Dir diese Herausforderung bloß gelingen?

Keine Sorge. Wir hätten da was für Dich: eine genaue Anleitung und Strategie zum Ex beeindrucken nämlich. Doch was erwartet Dich in diesem Beitrag konkret? Das hier:

a.) Warum du den Ex oder die Ex auf (Deine) individuelle Art beeindrucken musst!

b.) Wie du ihn oder sie am besten beeindruckst (incl. Einer ganz genauen Schritt für Schritt Anleitung)

c.) Welche Fehler du auf keinen Fall machen darfst


Wie man den Ex Freund oder die Ex Freundin am besten beeindruckt – Schritt für Schritt!

Ja, es ist schon eine gewisse Herausforderung, den oder die Ex zu beeindrucken. Nach allem, was zwischen Euch so schief gelaufen ist… Denn es ist so einiges in dieser Hinsicht passiert! Jeder von Euch hat Fehler gemacht.

Und es gab bestimmte Probleme in Eurer Beziehung. Probleme, die Euch beide schließlich immer mehr auseinander getrieben haben. Die letzten Endes zur Trennung führten. Und die zu der jetzigen Situation mit beigetragen haben.

Doch keine Sorge: soo kompliziert ist es auch wieder nicht! Denn es gibt da so einige Tipps und Tricks. Die einfach immer wieder wirken…

Welche Strategien funktionieren am besten?

DIE eine Strategie gibt es in dieser Hinsicht leider nicht. Schließlich tickt jeder Mensch ein wenig anders. Jeder hat seine persönlichen Vorlieben. Deshalb ist es wichtig, herauszufinden: Was könnte Deinem oder Deiner Ex am besten gefallen?

Und: Auch die Umstände liegen bei jedem natürlich ein wenig anders. So wurde Person A beispielsweise von ihrem Ex verlassen. Wegen einer Anderen (Klassiker, ich weiß). Person B wiederum hat stets die Karriere über die Beziehung gestellt. Darunter litt die Partnerschaft, auch die Liebe zu der Ex. Bis diese nicht mehr konnte. Und Schluss machte.

Dies alles hat Auswirkungen darauf, wie man nun am besten vorgehen sollte. Deshalb ist es sehr, sehr wichtig, stets die individuelle Situation zu betrachten. Und die hier aufgeschriebenen Tipps und Tricks auf die eigene Lage anzupassen.

Und nein, auch wir können Dir nicht zu 100 % versprechen: Du kommst auf jeden Fall wieder mit Deinem oder Deiner Ex zusammen. Eine solche Garantie gibt es einfach nicht1 (und wer das behauptet, der macht seinen Lesern nur etwas vor). Doch eines ist sicher: Befolgst Du unsere Anleitung ganz genau, dann werden Deine Chancen bei Deinem oder bei Deiner Ex enorm steigen. Das haben die bisherigen Erfahrungen gezeigt!!

Den Ex Partner oder die Ex Partnerin wieder beeindrucken – Step by Step

In diesem Abschnitt möchte ich Dir ganz genau zeigen, wie Du vorgehen musst. In einer Schritt für Schritt Anleitung!

Warum braucht es eine Schritt für Schritt Anleitung?

Wenn wir eines im Laufe der Zeit gemerkt haben, dann das: Man kann hierbei unendlich viele Fehler machen! Zu überstürzt vorgehen. Dinge tun, die man später bereut – und die sich im Nachhinein als Fehler herausstellen.

Davor möchten wir Dich bewahren. Und zeigen Dir deshalb ganz genau, was Du als Nächstes zu tun hast. So vermeidest Du gefährliche Fehler. Und Deine Chancen darauf, den oder die Ex zu beeindrucken, steigen enorm!

Denn eines ist sicher: Du hast nur (noch) diese eine Chance bei Deinem oder Deiner Ex! Und diese letzte Chance solltest Du natürlich möglichst gut nutzen. Wenn Dir dies nicht gelingt: Dann war‘s das zwischen Euch beiden. Und zwar für immer und ewig…

Bist Du bereit? Dann lass es uns angehen!

Schritt 1: Werfe einen Blick in die Vergangenheit!

Der (erste) Schlüssel zu Deinem oder Deiner Ex ist die Vergangenheit. Werfe daher einen Blick zurück: Was mochte er oder sie damals? Was für Interessen, Leidenschaften, Hobbys hatte er oder sie? Und was mochte er oder sie weniger bzw. überhaupt nicht? Denke darüber nach?

Was war ihm oder ihr wichtig? Die Karriere? Der Sport? Tiefe Bindungen zu Menschen? Abenteuer zu erleben? …

Hier ein Beispiel:

Sarah stand auf Männer, die wissen, was sie wollen. Alphatiere, die erfolgreich sind, die sich einfach das nehmen, was sie erspäht haben. Genau diese Eigenschaft schätzte sie auch an ihrem Ex! Denn schon damals, als sie sich kennenlernten, imponierte es ihr, dass Andreas einfach wusste, was er wollte. Zielstrebig darauf hin arbeitete. Und dass er diese echte Präsenz hatte. Diese kraftvolle Ausstrahlung: Er kam in den Raum und strahlte einfach diese Power aus. (und es war immer wieder interessant zu sehen, wie seine Umgebung darauf reagierte).

Ihre Beziehung brach jedoch schließlich auseinander. (wenngleich auch aus anderen Gründen). Beide gingen ihre nun getrennten Wege. Verloren sich zeitweise ein wenig aus den Augen.

Doch Andreas konnte Sarah einfach nicht vergessen. Irgendwann, so schien es ihm, stahl sie sich einfach wieder in seine Gedanken. Ohne dass er etwas dagegen hätte tun können… (und wenn er ehrlich war, dann wehrte er sich auch nicht großartig dagegen). Andere Frauen schön und gut. Aber Sarah konnte wohl keine das Wasser reichen…

Also beschloss er, um sie zu kämpfen. Und wenn er sich was in den Kopf gesetzt hatte, dann wollte er es auch bekommen! Doch wie vorgehen? Er erinnerte sich daran, dass Sarah seine Alphatier Eigenschaften schon immer geschätzt hatte. Und nutzte genau dies, um sie (noch einmal) zu beeindrucken.

Und noch ein Beispiel:

Hannes war vier Jahre mit seiner Ex Marie zusammen gewesen. Im Laufe der Beziehung hatte er sie natürlich ziemlich gut kennengelernt. Und beobachtet. Sie war schon immer sehr sozial gewesen. Liebte es, mit anderen Menschen zusammen zu sein. Und ihnen zu helfen! (mitunter hatte er ehrlich gesagt ein wenig Angst, dass das ausgenutzt werden könnte. Doch es war ihr einfach ein echtes Bedürfnis, etwas in dieser Hinsicht zu tun…)

Sie hatte zwei Ehrenämter. Zum einen betreute sie eine alte Frau, half ihr bei den Einkäufen, besuchte sie zu Hause, um ihr ein wenig Gesellschaft zu leisten. Dann unterstützte sie eine Familie, der es nicht so gut ging, half dieser bei den praktischen Dingen. Hannes fand das manchmal ein wenig übertrieben. Aber er sah, wie wichtig es Marie war. Also ließ er sie machen.

Schließlich kam es zur Trennung – wenngleich auch aus anderen Gründen. Die erste Zeit danach vermisste Hannes seine Ex nicht sonderlich. Doch nach einigen Wochen kamen sie wieder, die Gefühle für Marie. Und sie gingen einfach nicht weg.

Er wusste: Er musste es einfach noch einmal bei ihr probieren! Doch wie vorgehen? Er besann sich darauf, dass sie eben diese eine bestimmte Eigenschaft hatte. Und beschloss, genau dort anzufangen..

Schritt 2: Schreibe alles auf!

Um nicht den Überblick zu verlieren und ja nichts zu vergessen, rate ich Dir, alles schriftlich festzuhalten. Nimm also Stift und Papier in die Hand. Setzte Dich in aller Ruhe hin. Und halte Folgendes fest:

  • alles, was er oder sie mochte.
  • Worauf er oder sie in modischer Hinsicht steht (eher Anzugträger? Oder doch lieber in Jeans und T Shirt unterwegs?)
  • was ihn oder sie bei Anderen stets beeindruckt hat.
  • Was seine oder ihre Interessen und Leidenschaften sind.
  • Was er oder sie hasst.
  • Welchen Lifestyle er oder sie pflegt.
  • Was seine oder ihre Ziele sind (Karriere, Familie, Reisen,…)
  • ….

Je mehr Dir einfällt, desto besser! (Und die Liste kannst Du auch gerne nach und nach ergänzen.

Hier ein Beispiel, anknüpfend an unsere beiden „Pärchen“ aus Schritt 1:

Andreas setzte sich also in aller Ruhe hin. Überlegte: Was zeichnete seine Ex Sarah aus? Nach und nach erinnerte er sich wieder. An sehr, sehr vieles. Und er hielt es fest:

  • Sarah mochte es, wie eine Prinzessin behandelt zu werden. Wenn er ihr in den Mantel half, ihr Blumen mitbrachte, ihr die Tür aufhielt: Dann schmolz sie förmlich dahin. Ebenso, wenn er sie schick zum Essen ausführte. Und sie mochte seine bewundernden Blicke, wenn sie ihr sexy rotes Kleid mit dem verführerischen Ausschnitt anzog. Das ihren Körper so wunderbar betonte.
  • Sie wollte auf Händen getragen werden.Sich ab und an einfach nur verwöhnen lassen (und wem würde das nicht gefallen). Sie mochte es auch, ihn zu umsorgen: Ihn mit einer langen Massage zu verwöhnen. Mit ihm zu spielen, auf diese sexy Art. So hatte sie ihm immer wieder gerne ganz bestimmte Fotos von sich geschickt. Gerne zur Mittagspause, während er mit seinen Kollegen in der Kantine saß. (und manchmal musste er sich dann entschuldigen – ach, er hätte noch einen sehr wichtigen Termin! Was in gewisser Weise ja auch stimmte).
  • Sie war romantisch. Liebte Blumen. Komplimente.
  • Sie mochte es, sich feminin zu kleiden. Rot war ihre Lieblingsfarbe. Und auch High Heels zog sie immer wieder gerne an… (Jogginghose und Sneakers? Eher Fehlanzeige bei ihr).
  • Sie achtete auf sich. Trug stets (geschmackvolles) Make Up, dezent und gekonnt. Sie konnte stundenlang im Bad verbringen – oder in Parfumerien, um sich die neuesten Produkte anzuschauen. Sie ging gerne zur Massage und ins Fitnessstudio. Denn möglichst gut auszusehen, das war ihr einfach wichtig.
  • Zugleich hatte sie auch eine fürsorgliche Ader. Mochte es, das Haus schön behaglich einzurichten. Ihr Geschmack in der Hinsicht war sehr gut: Sie wusste einfach, was wie zusammenpasste.
  • Sie träumte von einem schönen Haus – vielleicht auf dem Land. Mit Hund, mit Kindern. Mit einem – nein, DEM – Mann an ihrer Seite. Mit dem sie zusammen glücklich sein würde…

Beispiel Nr 2 (ebenfalls aus Schritt 1):

Auch Hannes setzte sich hin. Überlegte genau, was Marie auszeichnete. Dabei fiel ihm so einiges ein:

  • Sie war gerne von Menschen umgeben. Menschen, mit denen sie sich unterhalten und austauschen konnte. Sie hatte dieses grundlegende Interesse an ihnen: Was trieb diese an? Wer waren sie genau? Was hatten sie erlebt und erfahren?
  • Sie war eine sehr gute Zuhörerin. Einfach, weil sie sich so sehr für ihre Mitmenschen interessierte. Deshalb fühlten sich diese einfach wohl bei ihr.
  • Marie hatte diese wunderbar wohltuende Art. Bei ihr kam man runter. Konnte entspannen. Loslassen. Das war eine Eigenschaft, die Hannes stets gut gefallen hatte.
  • Sie nahm das Äußere nicht so wichtig.Was nicht heißen soll, dass sie mit Löchern in den Jeans und fettigen Haaren umher lief. Doch sah sie keinen großen Sinn dahinter, sich stundenlang vor den Kleiderschrank zu stellen. Sie mochte es eher unkompliziert: Jeans und T Shirt reichten ihr. Schließlich wollte sie sich wohl fühlen – und nicht eingeengt. (und auch mit 15 cm Absätzen konnte sie nun nicht sonderlich viel anfangen).
  • Wer Marie eine Freude machen wollte, der schenkte ihr etwas Nützliches. Mit „Krimskrams“ konnte sie weniger etwas anfangen. Das setzte nur Staub an..! (Wenngleich sie die Geste zu schätzen wusste).
  • Sie ging gerne auf Menschen zu. Darin war sie schon immer gut gewesen. Sie war offen allen gegenüber. (auch wenn es in der Hinsicht natürlich Grenzen gab).
  • Sie träumte davon, noch mehr zu tun. In einer sozialen Organisation zu arbeiten. Vielleicht später um die Welt zu reisen, um vor Ort helfen zu können. Sie wollte einfach etwas TUN!!

Schritt 3: den oder die Ex emotional, optisch und persönlich beeindrucken

Du hast nun erste wichtige Anhaltspunkte für Dich herausgefunden. Wie Du den oder die Ex beeindrucken kannst, wo Du ansetzen solltest.

Doch picke Dir nun bestimmte Bereiche heraus. Ansonsten – und das zeigt die Erfahrung, kannst Du schnell den Faden verlieren! Hier also nun unsere Vorgehensweise für Dich:

1.) Suche das heraus, was ihn oder sie emotional beeindruckt!

Er oder sie hat eine soziale Ader? Und liebt es, anderen zu helfen? Dann spende Geld an eine soziale Organisation. Engagiere Dich mit einem Ehrenamt.Und so weiter…

Mache das ruhig öffentlich. Facebook und die weiteren sozialen Netzwerke sind dafür eine ausgezeichnete Möglichkeit. Tue also Gutes – und sprich darüber! Du musst ja nicht gleich damit herum prahlen. Nein, schreibe einfach entsprechende Kommentare. Zeige Bilder, die für sich sprechen. Dir wird da schon was einfallen!

Dein oder Deine Ex ist hingegen sehr aktiv? Ständig unterwegs? Dann zeige ihm oder ihr, dass auch Dein Leben (mittlerweile) sehr ausgefüllt ist! Poste Bilder, die Dich bei Action und Unternehmungen zeigen. Die deutlich machen, dass Du ein sehr bewegtes und spannendes Leben ohne jeglichen Stillstand hast. Und wie viel Spaß und Freude Dir das bereitet…

Orientiere Dich also an dem, was ihn oder sie emotional anspricht!

2.) Suche das heraus, was ihn oder sie optisch beeindruckt!

Auf welchen Style steht er oder sie? Liebt er oder sie es, Dich schick gekleidet zu sehen? Dann wäre das vielleicht ein guter Anlass, Deinen Kleiderschrank ein wenig edler zu gestalten. Dich so richtig in Schale zu werfen. Endlich mal wieder den schicken Blazer aus dem Schrank zu holen (in dem Du übrigens eine sehr gute Figur machst). Oder die High Heels zu entstauben: Keine Sorge, bevor Du aus dem Haus gehst, kannst Du ruhig ein wenig vor dem Spiegel laufen üben. Es ist nicht so anstrengend, wie Du denkst!! (und es müssen ja nicht gleich die 20 cm Absätze sein. Auch, wenn sie die Beine noch ein wenig länger machen).

Oder ist eher das Lässige sein oder ihr Ding? Dann kannst Du in dieser Richtung arbeiten. Dich eher an Jeans und Shirt halten, auch Hoodies und Co sind eine gute Wahl. Dir wird da mit Sicherheit schon was einfallen!

(Doch bitte nur so weit, wie es auch zu Dir und zu Deinem Typ passt! Schließlich sollst Du Dich nicht verkleiden! Und Dich in Deinem Outfit rundum wohlfühlen. Zupfst Du hingegen ständig an Deinem ungewohnt knappen Rock herum oder wünscht das für dich sehr unförmige Shirt zum Teufel: Dann ist das ein Zeichen, dass Du Deine aktuelle Garderobe vielleicht doch noch einmal überdenken solltest.)

3.) Suche das heraus, was er oder sie gerne von Dir hören würde.

Der oder die Ex will in der Regel eine Weiterentwicklung sehen. Dass Du reifer geworden bist. Gründlich über alles nachgedacht hast. Und so weiter. Du hast erkannt, was zwischen Euch schief gelaufen ist. Was hätte besser sein können. Du hast die jeweiligen Fehler identifiziert. Und stehst zu jenen, die Du selbst gemacht hast.

Was ebenfalls wichtig für den oder die Ex ist: Du bist über die Trennung hinweg. Du wirfst ihm oder ihr nichts vor. Nein, Du hast in der Zeit seit der Trennung wieder zu Dir selbst gefunden! Es hat also eine persönliche Weiterentwicklung bei Dir stattgefunden. Und Du führst jetzt ein Leben, mit dem Du voll und ganz zufrieden bist. Weil Du das tust, was gut für Dich ist. (und glaube mir: Das strahlst Du auch aus!!)

Wichtig: Spiele hierbei bitte nichts vor. Dein oder Deine Ex kennt Dich nämlich noch immer recht gut. Dieser Schuss würde also sehr nach hinten losgehen!

Hier das Beispiel von Hannes und Andreas:

Beispiel 1:

Andreas begann, sich gezielt auf das „Projekt Rückeroberung“ vorzubereiten. Indem er entsprechende Kommentare auf Facebook postete. Sprüche à la „Manche Frauen vergisst man einfach nicht“ etwa. Die etwas andeuteten, aber nicht gleich alles verrieten. Doch auch Bilder, die ihn von seiner (höchst) erfolgreichen Seite zeigten. Bilder von einem gelungenen Abschluss eines Projekts beispielsweise, als das Team gemeinsam mit Champagner anstieß. Er machte bekannt, als er von seinem Chef befördert wurde. Doch nicht auf die prahlerische Art. Das, so wusste er, wäre des Guten zu viel gewesen!

Er zog häufiger wieder Anzüge an. Seine Business Uniform, mit feinen Schuhen und natürlich der Laptoptasche.

Doch dachte er auch gründlich über die Beziehung nach. Über die Umstände der Trennung. Warum es überhaupt mit ihnen beiden auseinander gegangen war. Denn eines war ihm bewusst: Wenn er das nicht tun würde, dann stünden die Chancen auf Erfolg schlecht. Und das wollte er auf keinen Fall riskieren…

 

 

Beispiel 2:

Hannes ging ebenfalls sehr überlegt vor. Wie konnte er Marie nur angemessen beeindrucken? Er spendete etwas an eine soziale Organisation. Half ab und an bei der Tafel aus. (Und es machte ihm sogar einigen Spaß. Gab ihm mehr, als er gedacht hatte. Er ging mit diesem warmen Gefühl nach Hause, etwas getan, ein klein wenig bewegt zu haben. Das tat ihm gut.) Auch dies dokumentierte er auf seinem Facebook Account.

Er ließ sein Polohemd im Schrank – das hatte ihm ohnehin nicht so gut gestanden. Lieber zog er wieder seine lässigen Alltagsklamotten an, die er auch schon in der Beziehung mit Marie getragen hatte.

Doch auch er analysierte gründlich, warum es mit ihm und ihr überhaupt zu Ende gegangen war. Wie sie beide an der Beziehung scheiterten. Er erkannte für sich, wo seine Fehler gelegen hatten: Er war ihr gegenüber oftmals nicht verständnisvoll genug gewesen. Hatte nicht verstehen können und wollen, warum sie manches tat. Im Nachhinein hätte er dies zu gerne geändert. Doch jetzt hatte er ja noch einmal eine Chance…

Er ging höchst gewissenhaft und sorgfältig vor. Schließlich wollte er nichts riskieren…

Schritt 4: Erstelle einen Maßnahmenplan!

Um all das Besprochene auch wirklich umsetzen zu können. Wichtig ist, dass dieser Plan zu Dir passt. Und auch realistisch ist! Schaue daher in regelmäßigen Abständen, ob der Plan erfolgreich ist. Ob Du so voran kommst, wie Du Dir das vorgestellt hast. Zudem solltest Du Dich mit allen Schritten wohlfühlen. Sie gerne tun. Und aus vollem Herzen! Nur dann wirst Du nämlich so überzeugend auftreten, wie es gerade jetzt notwendig ist!!

Setze ihn dann sofort um. Je weniger Zeit Du verlierst, umso besser! Ausreden gibt es keine. Fange also nicht erst morgen an. Weil Du heute noch dieses oder jenes zu erledigen hast. Und am nächsten Tag verschiebst Du das ganze abermals, da Dir jenes und dieses dazwischen kam. Die Hemmschwelle wird dadurch immer größer! Und Du willst Deine oder Deinen Ex doch schließlich beeindrucken, oder? Also los!!!

 

(Auch unsere beiden „Beispielmänner“ machten sich übrigens unverzüglich an die Arbeit. Und so viel können wir Dir verraten: Sie haben es geschafft. Bis heute sind sie glücklich mit ihren beiden Herzdamen… Das kannst Du auch!!)

 

 

Ich habe Dir nun die Schritt für Schritt Anleitung vorgestellt. Die Dir zeigt, was Du wann zu tun hast. Doch möchte ich Dir nun einige allgemeine Tipps vorstellen, um den Ex oder die Ex angemessen beeindrucken zu können. Inklusive gefährlicher Fehler… Darum dreht sich das nächste Kapitel!!

Meinen Ex oder meine Ex beeindrucken – allgemeine Tipps und die häufigsten Fehler!

In diesem Abschnitt möchte ich Dir zunächst hilfreiche Tipps geben. Die Dir dabei helfen, wirklich nur den besten Eindruck bei dem oder der Ex zu hinterlassen. Später gehe ich dann noch auf die häufigsten Fehler ein. Die leider immer wieder vorkommen…

Tipp 1: Bleibe Du selbst.

Und übertreibe es nicht. Etwa, indem Du nun mit Tonnen an Schminke, knappstem Minirock und tiefstem Dekolleté zu Eurem Treffen auftauchst. Oder indem Du Dich übercool und betont lässig geben willst – doch wirkt das einfach nur übertrieben. Und wird garantiert keinen guten Eindruck machen!

Bleibe also stets Du selbst. Bleibe Dir treu. Nur so wirkst Du wirklich authentisch! Und nur das wird auch wirklich bei Deinem oder Deiner Ex ankommen. (Wie übrigens auch bei allen anderen. Das ist einfach so!) Je echter Du also bist, umso mehr Erfolg wirst Du auch haben.

 

Hier ein Beispiel:

Natalie wollte ihren Ex Marc unbedingt beeindrucken. Daher setzte sie sich hin und überlegte sich, wie sie das am besten anstellen könnte. Sie dachte, dass dies am besten klappen würde, wenn sie nun ganz aktiv unterwegs sei. Viel Party machen würde. (Vor allem, da sie vorher eher der ruhige Typ gewesen war. Der es vorzog, gemütliche Abende auf der Couch zu verbringen.)

Und natürlich musste auch das entsprechende Party Outfit her. Also ging sie mit ihrer besten Freundin zum Shoppen. Dabei hielt sie gezielt Ausschau nach sexy Kleidung – und erstand einen Minirock aus Leder,der nur knapp ihren Po bedeckte. Und eine enge Korsage in rot, die ihr ebenfalls als sexy und verführerisch verkauft wurde. Diese Beschreibung reichte ihr – schließlich sollte die Kleidung ja einen ganz bestimmten Zweck erfüllen!

Sie schaffte sich auch noch ein Paar hohe High Heels an. Sie wollte da nun mal auf Nummer sicher gehen. Zwar war die Kleidung, die nun neu in ihrem Schrank hing, eher ungewohnt für sie. Denn normalerweise zog sie Jeans und Shirt vor. Aber sie hatte schließlich eine Mission…

Und die setzte sie auch gleich in die Tat um. Am nächsten Abend schon ging sie mit ihrer Freundin auf die Piste. Gründlich zurecht gemacht natürlich. In ihrem neuen Outfit, mit für sie reichlich Make Up. Auf der Suche nach Abenteuer…

Und das sollte sie auch finden. In der Disco wurde sie schon bald von einem Typen angequatscht, der ihr einen Drink ausgab. Mit ihr flirtete. Nach ein paar Partybildern wurde er ein wenig zudringlicher. Da stieg Natalie dann aber aus. Ohnehin war dieser Kerl überhaupt nicht ihr Typ. Doch sollte er nun mal seinen Zweck erfüllen, nicht wahr?

 

Also postete sie gleich am nächsten Tag diese Fotos auf Facebook. In der Hoffnung, Marc, ihren Ex, zu beeindrucken. Eine Reaktion von ihm zu bekommen.

Nun, die bekam sie auch. Allerdings fiel diese weitaus weniger positiv aus, als Natalie gehofft hatte. Im Gegenteil: Marc dachte sich: „Oh, was ist denn mit Natalie passiert? Hat sie eine Art Midlife Crisis oder was? So kenne ich sie ja gar nicht… Irgendwie sieht sie ziemlich verzweifelt aus.“

Und er fühlte sich in seiner Entscheidung, Schluss gemacht zu haben, bestätigt. Tja: Dieser Schuss ging wohl gründlich nach hinten los!!!

 

Tipp 2: Spiele ihm oder ihr nichts vor.

Etwa, dass Du nun Abteilungsleiter geworden bist. Monat für Monat einen fetten Scheck mit nach Hause bringst. Obwohl Du weiterhin ein recht kleines Licht im Büro bist. Früher oder später wird das auffliegen! Denn Lügen haben bekanntlich kurze Beine.

(Zumal Lügen auch sehr, sehr anstrengend sein kann. Das weiß ich aus eigener Erfahrung! Ich weiß noch, wie ich einmal diese eine Lüge benutzte. Doch konnte ich mich schon kurz darauf nicht mehr genau erinnern, was ich eigentlich genau erzählt hatte. Musste ständig neue und möglichst glaubhafte Versionen erfinden. Glaube mir: Das war vor allem anstrengend! Und ich verhedderte mich schließlich. Und musste reinen Tisch machen. Du glaubst gar nicht, wie peinlich mir das war… Wobei es eine echte Lektion fürs Leben war.)

 

Auch hier ein Beispiel:

Kai wollte unbedingt wieder an seine Ex Julia heran kommen. Doch wie? Das wusste er nicht. Nur eines war ihm mehr oder weniger deutlich bewusst: Er musste es schon schlau anstellen. Und in der Hinsicht alles richtig machen. Julia angemessen beeindrucken.

Doch wie? Er versuchte es, indem er allen erzählte, wie erfolgreich er nun beim Skateboarden sei. Das war schon immer sein großes Hobby gewesen. Auch während der Beziehung mit Julia war er stets gerne mit seinen Kumpels auf der Halfpipe unterwegs. Traf sich gerne mit ihnen, um die neuesten Sprünge auszuprobieren. Doch war das eher ein Hobby gewesen, ein reiner Freizeitspaß.

Jetzt dachte er: „Da kann ich doch noch mehr draus machen.“Also übte er mehr – und das täglich. Zugleich erzählte er jedem, der es hören wollte (oder auch nicht), dass er von einem Talentscout entdeckt worden war. Der ihn für Wettbewerbe fit machen wollte. Der echtes Potential in ihm sah. Und der sogar Sponsoring Verträge in Aussicht gestellt hatte.

 

Das Problem war nur: Ein solches Angebot hatte es niemals gegeben. Kai hatte lediglich von einem Bekannten gehört, dem genau das passiert war. (und ein klein wenig neidisch war er da natürlich schon). Okay, er war recht gut auf seine Board unterwegs. Doch sooo gut war er nun auch wieder nicht, als dass es für die Spitze reichen würde.

Aber er wollte nun mal Julia beeindrucken. Also erzählte er genau diese Geschichte. Postete auch auf Facebook entsprechende Kommentare und Beiträge. Aber im Laufe der Zeit musste er natürlich liefern – und zwar handfeste Ergebnisse. Das konnte er natürlich nicht. Und Julia hatte – und das völlig zu Recht – immer mehr das Gefühl: „Kai ist ein Blender, ein Aufschneider. Und es war absolut die richtige Entscheidung, mit ihm Schluss zu machen.“ Auch dieser Versuch ging wohl gründlich nach hinten los!!

Tipp 3: Arbeite an Deinem Selbstvertrauen.

Daran, wirklich wieder zu Dir selbst zu finden. Selbstwert zu entwickeln. Denke daran: Du bist einzigartig und besonders. Du hast ganz bestimmte Vorzüge und Eigenschaften, die kein anderer hat. (Nein, das hat nichts mit eingebildet oder arrogant sein zu tun. Schließlich ist JEDER von uns einzigartig!). Stehe dazu! Warum solltest Du dies auch verstecken?!?

Schreibe daher ruhig auf, worauf Du stolz bist. Was Du bisher in Deinem Leben erreicht hast. Das wird eine ganze Menge sein1 Was waren Deine jüngsten, deine größten Erfolge? Was sind die Ereignisse in Deinem Leben, auf die Du stolz bist?

Welche Eigenschaften magst Du an Dir? Und so weiter…

Erstelle auch hier ruhig eine Liste. Vielleicht kommt es Dir zu Beginn ein wenig komisch vor. Vielleicht fällt Dir zu Beginn auch nicht wirklich etwas ein. Frage dann ruhig Deine beste Freundin oder die Kumpels um Rat. Da wird mit Sicherheit so einiges dabei heraus kommen!

 

Hier ein Beispiel:

Katja war nach der Trennung von ihrem Ex Robert sehr, sehr unsicher. Sie fühlte sich einsam. Alleine. Ihr Selbstvertrauen hatte einen gründlichen Knacks bekommen. Überhaupt zweifelte sie daran, ob sie es überhaupt wert sei, geliebt zu werden.

Sie war sich der Gefahr bewusst, in Selbstmitleid zu versinken. Innerlich immer kleiner und schwächer zu werden. Das wollte sie natürlich nicht. Und deshalb wusste sie: Sie musste schnellstmöglich etwas dagegen tun.

 

Also setzte sie sich hin. Nahm einen Stift und Papier zur Hand. Und überlegte sich, auf was in ihrem Leben sie eigentlich stolz war.

Zunächst wollte ihr in der Hinsicht nicht viel einfallen. Das weiße Blatt Papier vor ihr wollte sich einfach nicht füllen. Doch irgendwann platzte dann der Knoten. Und sie schrieb und schrieb…

Sie besann sich auf ihre liebsten Eigenschaften, die sie an sich selbst schätzte. Dass sie ein großes Herz hatte, zum Beispiel. Großzügig war. Humor hatte. Ihre Umgebung zum Lachen bringen konnte. Ja, sie hatte ein echtes Talent, Witze zu erzählen (das hätte ich ja auch manchmal gerne. Doch scheitert das schon daran, dass ich mir keinen einzigen Witz merken kann). Sie war originell. Spontan. Und unternehmungslustig. Und so weiter…

 

Beim Aufschreiben merkte sie, wie viel eigentlich in ihr steckte. Noch konnte sie das alles nicht so annehmen. Doch je länger die Liste wurde, umso besser fühlte sie sich auch. Es war wie eine Art Therapie…

Sie ließ die Liste liegen. Sie fragte in den nächsten Tagen ihre Freunde und Bekannte, ihre Familie danach, was sie an ihr eigentlich so mochten. Alles, was diese beisteuerten, fügte sie ihrer Liste hinzu.

Und sie schaute täglich mindestens einmal darauf. Las sie sich durch. Und merkte: Sie konnte immer mehr glauben, was für ein besonderer Mensch sie doch war.

Sie fühlte sich immer sicherer, Stück für Stück. Natürlich war ihr Selbstvertrauen nicht von heute auf morgen wiederhergestellt. Doch merkte sie deutlich, dass sie immer zufriedener wurde. Immer weniger das Gefühl von Wertlosigkeit und Co hatte. Dass sie immer positiver durchs Leben ging. Wieder neugieriger auf alles wurde. Nicht mehr Angst vor den nächsten Herausforderungen hatte, die das Leben für sie so bereit hielt. Und das strahlte sie auch aus…

Tipp 4: Achte auf Dich selbst!

Genauer gesagt auf Deinen Körper und auf Deine Gesundheit. Bewege Dich. Versuche, Dich besser zu ernähren. Glaube mir: Das wird auch bei ihm oder ihr gut ankommen!

Auch hier sind möglichst konkrete Pläne mal wieder perfekt. Ein Trainingsprogramm, das gut auf Dich zugeschnitten ist. Das sich zudem gut in Deinen Alltag integrieren lässt. Das Gleiche gilt für einen Ernährungsplan! Lasse Dich in dieser Hinsicht gerne von Experten beraten. Von Deinem Trainer im Fitnessstudio beispielsweise. Hilfe und Inspiration findest Du garantiert! Und bleibe dran. Auch, wenn es mitunter hart ist. Es lohnt sich, versprochen!

 

Einmal mehr ein Beispiel:

Pia war nach der Trennung in wirklich keiner guten Verfassung. Sie hatte tagelang, nein, wochenlang keine Lust, aus dem Haus zu gehen. Sie wollte einfach nur auf ihrem Sofa sitzen bleiben, nichts tun. Auch, weil sie das Gefühl hatte, dass ihr alles über den Kopf wachsen würde.

Also blieb sie zu Hause. Es kostete sie echte Überwindung, sich anzuziehen, zu duschen, sich etwas Gesundes zu essen zuzubereiten. Sport? Der Gedanke war weit, weit weg. Der einzige Sport war es, den Arm zur Fernbedienung auszustrecken. Zu mehr sah sie sich anfangs einfach nicht in der Lage.

 

Und so verging die Zeit. Bis sie fünf Kilo zugenommen hatte – und sich dadurch noch scheußlicher fühlte. Sie wusste: Irgendetwas muss sich einfach ändern.

Doch war ihr natürlich bewusst: Von nichts kommt nichts. Und auch wenn sie diesen Spruch erst einmal überhaupt nicht hören konnte: Er setzte sich in ihrem Kopf fest. Also begann sie zu überlegen, was sie tun könnte. Zunächst ein wenig widerwillig. Denn einiges in ihr sträubte sich noch dagegen. Doch irgendwann ließ sie die Gedanken in diese Richtung weiter laufen.

Und erstellte schließlich ein Sportprogramm. Sie wollte zweimal die Woche laufen, erst einmal 30 min lang. Sie setzte das bewusst ein wenig niedriger an, da sie sich nicht unter Druck setzen wollte. Und auch, weil sie schlicht und einfach nicht wusste: „Wie fit bin ich überhaupt noch??“ Um auf Nummer sicher zu gehen, bat sie ihre Freundin Betty, das gemeinsam mit ihr durchzuziehen. Gleich am nächsten Tag!

Betty stimmte zu. Noch eine Stunde, eine halbe, eine Viertelstunde vor der Verabredung hätte Pia am liebsten abgesagt. Sie war auch kurz davor, zum Hörer zu greifen und irgendeine Ausrede zu erfinden. Aber irgendwie wusste sie, dass ihr das nicht gut tun würde. Dass es die Dinge nur noch schlimmer machen würde. Und dass sie von sich selbst sehr, sehr enttäuscht wäre…

 

Also streifte sie sich die Sportklamotten über. Kam zum Treffpunkt. Und beide liefen los. Die ersten Minuten waren echt anstrengend für Pia. Doch gleichzeitig war sie ein wenig stolz, dass sie sich überwunden hatte. Dieser Stolz wuchs mehr und mehr. Hinzu kam die Freude, wieder aktiv zu sein, etwas zu tun.

Diese Gefühle behielt sie im Hinterkopf. Diese Gefühle spornten sie mit an, weiter zu machen. Gut, es lief nicht immer alles genau nach (ihrem) Plan. Sie ließ auch zweimal ein Training sausen – zugunsten des Fernsehprogramms. Doch fühlte sie sich nicht gut dabei. Und wünschte hinterher, sie wäre doch losgezogen. Das war eine gute Lektion.

Nach drei Wochen Training ging es ihr sehr viel besser. Sowohl körperlich als auch mental. Bis heute ist sie eine begeisterte Läuferin. Und der Sport hat mit seinen Beitrag geleistet, dass sie wieder auf die Beine kam – im wahrsten Sinne des Wortes!!

Tipp 5: Erzeuge keine Eifersucht!

Indem Du zum Beispiel jetzt täglich Fotos auf Facebook einstellst, die Dich mit wechselnden Bekanntschaften zeigen. In der Hoffnung, den oder die Ex eifersüchtig zu machen. Das wird nicht funktionieren! Und eher einen billigen und bedürftigen Eindruck hinterlassen…

 

Du hast nun einiges darüber erfahren, wie es geht – bzw. welche Fehler Du besser vermeiden solltest. Widmen wir uns nun der nächsten Frage: Mit welchem Outfit, mit welcher Kleidung kannst Du den oder die Ex eigentlich beeindrucken? Und macht das Ganze überhaupt Sinn? Darum geht es in dem folgenden Kapitel!

Mit welchem Outfit Ex beeindrucken? Und lohnt sich das überhaupt?

Jein. Damit Dir das gelingt, musst Du schon sehr genau wissen, worauf er oder sie in modischer Hinsicht so steht! Ist ja auch logisch: Wenn er oder sie eher der alternative Typ ist (und auch auf lässig gekleidete Menschen steht): Dann wirst Du ihn oder sie nicht beeindrucken, wenn Du im Anzug oder Kostüm daher kommst. Denn das ist nun mal eine Welt, mit der er oder sie naturgemäß eher wenig anfangen kann.

Und Du wirst für ihn oder sie dann in diese fremde Welt eingekehrt sein. Dich zum Schnösel (in seinen oder ihren Augen zumindest) entwickelt haben. Mit dem er oder sie nichts zu tun haben will. Dies so als Beispiel…

 

Natürlich solltest Du Dich in dem jeweiligen Outfit auch wohlfühlen. Denn glaube mir: Unbewusst strahlst Du das aus! Wenn Du ständig verstohlen an Deinen Klamotten herum zupfst, Dir wünscht, Du hättest bloß Deine bequemen Sneakers statt der feinen Schuhe angezogen: Dann ist diese Mission gründlich in Gefahr (um nicht zu sagen missglückt). Denn die Umgebung merkt natürlich: Da fühlt sich jemand ganz und gar nicht wohl. Und fragt sich mit gutem Grund, warum sich da jemand so verkleidet. Deinem oder Deiner Ex wird das nicht anders ergehen…

Ausprobieren also ja. Vielleicht entdeckst Du ja einen Stil, der Dir (ebenfalls) gut gefällt. Vielleicht kommst Du auf diese Weise aus der „Comfort Zone“ Jeans und T Shirt heraus, zugunsten eines besseren Styles. Fällst so auf positive Weise auf. Doch achte bitte darauf, Dir selbst treu zu bleiben! Denn nur so, und das sprachen wir ja bereits an, bleibst Du wirklich authentisch.

 

Hier ein Tipp: Lasse Dich ruhig beraten in dieser Hinsicht. Feedback von außen kann jetzt genau das Richtige sein. Vor allem, wenn Du nicht so recht weißt, was Dir modisch stehen könnte. Frage daher eine Freundin, die Dich gut kennt und auch in stylisher Hinsicht gut bewandert ist, um Rat. Oder einen Experten. Das kann ja ebenfalls nicht schaden…

Darüber weißt Du nun also auch Bescheid. Doch was solltest Du tun, wenn Du den oder die Ex zurück erobern möchtest? Das hier:

Wie den oder die Ex zurück gewinnen?

Du willst noch einen Schritt weiter gehen? Und den oder die Ex unbedingt zurückgewinnen? Wie aber soll und kann dieser Wunsch bloß in Erfüllung gehen?

Schritt 1: Lege eine Kontaktsperre ein!

Und gehe zu ihm oder ihr so gut es geht auf Distanz. Doch natürlich sollte es die richtige Kontaktsperre sein! So gibt es zum einen die absolute Variante. Oder die lockere. Welche für Dich die passende ist, das hängt von den jeweiligen Umständen ab. Von diversen Faktoren wie etwa der Bringschuld und dem aktuellen Kontakt zwischen Euch. Mehr dazu erfährst Du auf unserer Seite.

Warum aber ist das so wichtig?

  • Unmittelbar nach der Trennung ist das Gefühlschaos noch sehr, sehr groß.
  • Und die Gefahr, jetzt zu impulsiv und zu überstürzt zu handeln!
  • Mache deshalb ja keinen Fehler.
  • Und finde erst einmal zu Dir selbst.

Denn Du sollst emotional einigermaßen stabil sein, bevor Du wieder Kontakt zu Deinem oder Deiner Ex aufnimmst. Ist auch klar: Ihn oder sie wird es weitaus mehr beeindrucken, wenn er / sie sieht: Du führst jetzt ein wirklich glückliches Leben. Bist zufrieden mit Dir selbst. Und über die Trennung hinweg.

Schritt 2: Tue das, was Dich glücklich macht!

Baue Dir Dein persönliches Traumleben auf. Was wolltest Du schon immer mal tun? Welche Hobbys, Interessen ziehen Dich magisch an? Setze das in die Tat um!

Du wirst sehen, wie viel Aufwind Dir das geben wird. Allein schon, Ziele zu haben, das macht so viel aus! Lässt Dich nicht einfach nur so dahin leben. Sondern Du richtest Deinen Blick auf etwas Bestimmtes.

Das können kurz, aber auch mittel- und langfristige Ziele sein. Alle drei sind wichtig. Setze Dich daher in und überlege Dir in aller Ruhe: Was willst Du erreichen?

Denke nicht zu klein. Versage Dir nichts, weil Du es angeblich nicht verdient hast. (mal ehrlich: Wer legt so was denn fest? Andere nehmen sich das schließlich auch. Ohne groß darüber nachzudenken. Oder nachzufragen. Solange es keinem anderen weh tut, ist das doch völlig in Ordnung!!)

Du willst noch mehr wertvolle Ratschläge haben, wie Du erfolgreich um Deinen oder um Deine Ex kämpfst? Wir helfen Dir gerne weiter!!

Wie den oder die Ex zurückgewinnen? Weitere Tipps

Tipp 1: Werde emotional unabhängig

Wichtig ist, dass der oder die Ex instinktiv spürt: Eigentlich bist Du gar nicht auf ihn oder sie angewiesen. Du brauchst ihn oder sie nicht unbedingt, um glücklich zu sein. Weil Du mit Dir selbst im Reinen bist.

Auf diese Weise wirst Du emotional unabhängig. Du klammerst Dich nicht an ihn oder sie. Er oder sie fühlt sich nicht von Dir eingeengt. Hat nicht das Bedürfnis, die Flucht ergreifen zu müssen.

Und genau das macht Dich umso anziehender und attraktiver! Weil Du das Gefühl hast: Du bist mit Dir selbst zufrieden. Du führst ein eigenständiges Leben. Du bist nicht krampfhaft auf der Suche nach jemandem. Weil Du keinen Partner brauchst, um erfüllt und „ganz“ zu sein.

Tipp 2: Bereite Dich gut auf Euer erstes Wiedersehen vor.

Indem Du das Date planst. Was könntet Ihr beide Schönes unternehmen? Wichtig ist auch die Location: Ein Ort also, der mit einer möglichst guten Atmosphäre aufwarten kann.

Und: Ihr sollt bei diesem wichtigen Treffen vor allem Spaß haben. Um mehr geht es erst einmal nicht! Es geht auch darum, zu schauen: Seid Ihr beide noch auf einer Wellenlänge? Versteht Ihr Euch noch? Vielleicht hat er oder sie sich in der Zwischenzeit sehr verändert. Um das herauszufinden, dafür ist dieses erste Treffen „danach“ (ebenfalls) da!!

Tipp 3: Stehe zu Deinen Fehlern.

…die Du in der Beziehung gemacht hast. Wenn es passt, redet darüber. Sage offen und ehrlich, was Du falsch gemacht hast (aber nur das, was Du selbst auch glaubst!). Woran Deiner Meinung nach die Beziehung gescheitert ist.

Stehe also zu Deinen Fehlern. Doch werfe ihm oder ihr nichts vor. Dein oder Deine Ex könnte sich sonst in die Ecke gedrängt fühlen. Und scharf zurück schießen…

Den oder die Ex beeindrucken, wenn er/ sie vergeben ist

Gut, das könnte jetzt ein wenig schwieriger werden. Beziehungsweise etwas länger dauern. Aber es ist nicht unmöglich!

Denn gegenüber dem oder der Neuen hast Du einen sehr großen Vorteil: Du kennst Deine oder Deinen Ex bereits sehr gut. Du weißt, welche Macken und besonderen Eigenschaften hat. Dass muss der oder die Neue hingegen erst noch lernen…

Doch warte bitte erst einmal die Verliebtheitsphase ab. Vorher wirst Du kaum eine Chance haben! Denn wenn Du Dich erinnerst: In dieser Zeit hat man nur Augen für den neuen Partner, die neue Partnerin.. Alles andere wird nur als unwillkommene Störung empfunden!

  • Erst nach einer gewissen Zeit solltest Du wieder den Kontakt aufnehmen.
  • Doch erst einmal auf die freundschaftliche Art.
  • Nach und nach kannst Du den Kontakt dann intensivieren.

Und: Wenn die beiden wirklich glücklich miteinander sind: Dann akzeptiere das auch.

Wie bringe ich den oder die Ex dazu, die Trennung zu bereuen?

Wir hätten da so ein paar Ideen für Dich…

Idee 1: Trage Dein „magisches Outfit“ und treffe ihn oder sie dann.

Du hast ein Outfit, in dem Du Dich rundum wohlfühlst? Attraktiv und anziehend wirkst? Dann ziehe genau das an! Wenn Haare und evtl. Make Up stimmen, umso besser. Glaube mir: Du wirst von innen wie von außen strahlen – und das kann auch Deinem oder Deiner Ex nicht verborgen bleiben!

Idee 2: Nutze Deine Lebenserfahrung(en).

All das Wissen, das Du im Laufe der Zeit gesammelt hast. Besinne Dich auf die Erkenntnisse, die Du in Dir trägst. Wenn sie passen: Wende sie jetzt an!

Idee 3: Stelle Dich neuen Herausforderungen.

Etwa, indem Du der neue Biathlon Star wirst. Oder Gitarre spielen lernst (mit so was zu beeindrucken, kommt überhaupt stets gut an).

Glaube mir: Du wirst dabei sehr über Dich hinaus wachsen! Und so manch ungeahnte Fähigkeiten entwickeln (oder wieder reaktivieren).

Überlege also, worauf Du in der Hinsicht Lust hast. Und setze es dann in die Tat um!

Idee 4: Hole mehr Sport in Dein Leben!

Gut, Du musst ja nicht gleich am nächsten Marathon teilnehmen. Aber mehr Sport zu treiben schadet erstens überhaupt nicht. Zweitens wird es Dir dank der Bewegung ohnehin besser gehen. Denn beim Sport werden schließlich Glückshormone wie Dopamin und Serotonin ausgeschüttet – und das nicht zu knapp! Das bringt Dich wieder ins emotionale Gleichgewicht – und das ist jetzt genau das Richtige.

Suche Dir am besten sportliche Ziele. Längerfristig, versteht sich! Was willst Du erreichen? Erstelle einen genauen Maßnahmenplan. Den Du auch gleich umsetzt.

Die Folge: Dein Körper wird fitter, vielleicht verlierst Du das ein oder andere Kilo. Du wirst Dich wohler in Deiner Haut fühlen. Und das bedeutet: Du strahlst das aus. (und mal ganz ehrlich: zu sagen, dass Du neulich 10 km in Bestzeit gelaufen bist, das ist schon ganz cool…)

Idee 5: Bringe mehr Abenteuer in Dein Leben!

Gut, Du musst ja nicht gleich zum Stuntman oder zur Stuntfrau werden. Oder Dich gefährliche Klippen hinab stürzen. Doch ein wenig mehr Abenteuer kann keinesfalls schaden!

Also: Was könnte Dir den ein oder anderen Adrenalin Stoß versetzen? Klettern? Kajak fahren? Mit dem Motorrad durch die Wüste brettern? Die größten Surfwellen bezwingen? Überlege es Dir! Und versuche dann, es auch umzusetzen.

(und natürlich solltest Du das auch angemessen auf Facebook präsentieren.)

Idee 6: Entwickle Dich geistig weiter.

Chinesisch lernen? Kein Problem für Dich! Oder Du wirst zum Experten für globale Erwärmung. Kennst Dich jetzt sehr gut mit den schwarzen Löchern oder der Relativitätstheorie aus. Suche Dir also ein anspruchsvolles Thema. Und beschäftige Dich eingehend damit!!