≡ Menu

Nach Kontaktsperre – Was ist die richtige Strategie?

Du und Dein/ e Ex: Ihr seid getrennt? Und habt danach eine Kontaktsperre durchgeführt?

Doch diese ist nun zu Ende. Und Du fragst Dich jetzt, wie es weitergehen soll. Was ist die passende Strategie? Wie solltest Du Dich jetzt verhalten? Um Dein Ziel zu erreichen?

Denn insgeheim hoffst Du vielleicht noch immer auf einen Neuanfang zwischen Euch beiden. Darauf, dass es mit Euch beiden doch noch einmal klappt. So viel wollen wir an dieser Stelle schon mal verraten: Ja, das kann klappen! Sofern Du es richtig anstellst, natürlich…

Doch was ist mit diesem „richtig anstellen“ gemeint“? Genau damit befasst sich dieser Text. Und wir zeigen Dir hier:

1) wie Du genau nach der Kontaktsperre und deren Aufheben vorgehen solltest

2) welche Möglichkeiten Du überhaupt hast, wieder mit ihm oder ihr in Kontakt zu treten

3) wie Du reagieren solltest, wenn er oder sie sich wieder bei Dir meldet

4) und unser Fazit zum Thema!


Wie solltest du nach der Kontaktsperre vorgehen – die 4 Phasen!

Im wesentlichen gibt es 4 Phasen. Die es jetzt zu durchlaufen gibt. Welche das sind? Schauen wir uns das einmal genauer an!

Die Phasen nach der Kontaktsperre!

Die Phasen sind…,

1.) die erste Kontaktaufnahme. Der erste, wichtige Schritt aufeinander zu. Denn nun seid Ihr offiziell wieder in Kontakt. Die Zeit des „Schweigens“ ist vorbei. Umso wichtiger ist es daher, dass die Message und die Art, wie sie rüber gebracht wird, stimmt! Dass die erste Nachricht, die erste Kontaktaufnahme erfolgreich ist.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wieder den Kontakt aufzunehmen. Mit einer kurzen Nachricht zum Beispiel. Manch einer schreibt auch einfach einen Kommentar bei Facebook und Co. Oder ruft an. Eine weitere Möglichkeit: einen Brief schreiben. Ganz, wie man es mag…

2.) Miteinander Schreiben/ Treffen vereinbaren. Läuft alles gut bis hierhin, hat man seit besagter erster Nachricht schon so einiges an weiteren Zeilen ausgetauscht. Man versteht sich gut. Hat Spaß zusammen. Und irgendwie auch Lust und Interesse daran, den Anderen wieder zu sehen – nach langer Zeit. Es ist ein Prozess, der Schritt für Schritt bzw. Wort für Wort aufeinander aufbaut. Und bei dem man natürlich möglichst wenig falsch machen sollte! Denn noch ist alles sehr frisch.Noch gibt es leider sehr viel Raum für Missverständnisse. Und noch kann sehr viel schief gehen…

Doch wenn dem nicht so ist: Dann wird von einem der beiden der Vorschlag kommen, sich zu treffen. Wenn das passiert: Dann ist ein ganz wesentlicher Schritt in Richtung Wiederannäherung getan!

3.) Das erste Wiedersehen. Endlich ist es so weit: Das große Treffen steht an. Doch wie jetzt verhalten? Was sagen? Was anziehen? Und so weiter…. Ja, es ist ziemlich aufregend! Doch steht auch jetzt sehr, sehr viel auf dem Spiel. Was zum Beispiel, wenn man sich einfach nichts mehr zu sagen hat? Wenn das Treffen zum Fiasko wird? Was kann man tun, um genau das zu verhindern? All diese Fragen kreisen nun im Kopf herum. Und scheinen einem kaum noch Ruhe zu lassen….

4.) Weitere Dates/ wieder zusammenkommen oder nicht! Das entscheidet nun darüber, wie erfolgreich das erste Date „danach“ verlaufen ist. Wie erfolgreich und wie schön es war. Ob man sich noch etwas zu sagen hatte. Ob man sich bei dem Anderen wohlgefühlt hat. Ob man schlicht und einfach noch Lust und Interesse daran hat, im Leben des Anderen eine Rolle zu spielen. Teil seines oder ihres Lebens zu sein.

Auf diese Phasen gehen wir im Laufe des Textes genauer ein!

Nach der Kontaktsperre wieder Kontakt aufnehmen!

Die erste Kontaktaufnahme ist wichtig. Denn sie vermittelt den ersten Eindruck! Und wir wissen ja: Der erste Eindruck: Er ist so entscheidend. Er bleibt im Gedächtnis. Ob wir es nun wollen oder nicht. Zeit also, sich zu fragen: Was gibt es hierzu zu wissen? Schauen wir es uns genauer an!

Welche Möglichkeiten der Kontaktaufnahme gibt es?

Folgende Möglichkeiten haben wir zusammen getragen…

1.) Schreiben. Eigentlich der einfachste und wohl auch der Weg, der am häufigsten verwendet wird. Kein Wunder, bietet er doch so einige Vorteile. Du kannst Dir in aller Ruhe überlegen, was in Deiner Nachricht an ihn oder sie drin stehen soll. Was Du ihm oder ihr sagen willst. Ganz ohne zeitlichen Druck.

Und: Eine Nachricht ist auch nicht so verbindlich. Du wagst Dich noch nicht völlig aufs Glatteis. Sondern kannst erst einmal die Lage sondieren. Schauen, welche und ob Du überhaupt eine Reaktion von seiner oder ihrer Seite aus erhältst. Das ist schon sehr praktisch!

Allerdings musst Du damit rechnen, dass von ihm oder ihr aus keine Antwort kommt. Das ist die Gefahr dabei: Die Rückmeldung muss nicht unbedingt erfolgen. Und Du kannst dann da sitzen und warten, warten, warten….. bis etliche Wochen ohne eine Antwort vergangen sind. (dann sollte klar sein: Er oder sie will scheinbar nicht (mehr)…)

2.) Anrufen. Das ist die direkte Variante. Bei der Du mutig zum Hörer greifst und ihn oder sie einfach anrufst. Na ja, diese Variante hat so ihre Tücken, haben wir festgestellt. Denn sie ist oftmals sehr „überrumpelnd“ für den Anderen. Der/ die oftmals gar nicht weiß, wie er/ sie reagieren soll. Und natürlich ist da auch diese (große) Nervosität. Klar kannst Du Dir im Vorfeld schön alle Sätze zurecht legen. All jene Sätze, die Du ihm oder ihr sagen möchtest. All jene Sätze, die Dir dabei helfen, möglichst cool und locker rüber zu kommen. Den besten Eindruck zu hinterlassen. Aber wir kennen das wohl alle: Wenn es hart auf hart kommt, dann ist das alles wie weg geblasen. Da kann man sich noch so schön vorbereiten! Und das ist eben die große Gefahr beim Anrufen. Daher: Überlege Dir, ob Du wirklich schon dazu bereit bist. Wenn Du zu nervös bist, kann das ein wenig „gefährlich“ werden!

Aber, und das ist der große Vorteil dieser Variante: Du erhältst schnell eine Rückmeldung. Ist ja auch was…

3.) Über Freunde, Bekannte, Beruf (Partys, Familientreffen…): Das ist jetzt die mehr oder weniger „zufällige“ Variante. Weniger zufällig, wenn Du dieses Treffen vorher einfädelst und in die Wege leitest. Aber psst, das muss er oder sie ja nicht wissen…

Bei diesem Treffen könnt Ihr Euch in größerer Runde wieder in die Augen schauen. Das gibt eine Art Puffer. Und ist oftmals sehr beruhigend! Denn wenn es schief geht: Dann könnt Ihr Euch ja immer noch anderen Personen zuwenden. Und Euch aus dem Weg gehen, ohne jetzt allzu sehr das Gesicht zu verlieren. Ohne dass es zu peinlich wird. Das ist schon ein Vorteil!

Allerdings kann dies auch ein Nachteil sein. Denn diese Ablenkung in Form der Anderen ist einfach da. Und vielleicht hat Dein oder Deine Ex keine Lust/ Zeit, etc. sich länger mit Dir zu unterhalten. Weil einfach anderes gerade angesagt ist. Das wäre natürlich weniger schön. Und Du gehst irgendwie „unbefriedigt“, unzufrieden nach Hause… Das ist die Gefahr bei dieser Variante!

4.) Er oder sie meldet sich wieder. Das wünscht sich wohl jeder insgeheim – geben wir es ruhig zu! Denn das ist natürlich ein positives Signal. Dafür, dass wir ihm oder ihr wichtig genug sind. Dass er oder sie uns nicht vergessen konnte. Und dass wir unbedingt weiterhin ein Teil seines oder ihres Lebens sein sollen….

Du kannst Dir nun in aller Ruhe eine Reaktion überlegen. Auf welche Weise, in welchem Tonfall Du darauf reagieren solltest. Lasse ihn oder sie ruhig ein wenig zappeln. Schreibe nicht gleich, innerhalb von fünf Sekunden zurück! Aber fünf Tage oder Wochen musst Du ihn oder sie auch nicht warten lassen. Es kommt einmal mehr auf diesen goldenen Mittelweg an…

5.) Du triffst ihn oder sie „zufällig“. Beispielsweise an einem Ort, von dem Du genau weißt: Da kommt er oder sie häufiger hin. Und dann findest Du Dich auch dort ein – natürlich, ohne offiziell vorher was geplant zu haben.

Auf dieses „Date“ kannst Du Dich ganz gezielt vorbereiten. Du hast hier den Überraschungseffekt auf Deiner Seite. Und kannst Dir anschauen, wie Dein oder Deine Ex auf Euer Wiedersehen reagiert. Schon daraus lassen sich ziemlich viele Rückschlüsse ziehen! Zumal auch hier gilt: Bei einem persönlichen Treffen könnt Ihr gleich feststellen, ob die Chemie zwischen Euch noch stimmt. Oder ob Ihr Euch im Laufe der Zeit einfach (zu) sehr auseinander entwickelt habt….

Was solltest du generell bei den einzelnen Kontaktaufnahmen beachten?

  • Schreiben: Wie bereits oben angedeutet: Hier kommt es wirklich auf jedes einzelne Wort an. Auf den Tonfall, den Du verwendest. Besser ist es, eine lockere, unverbindliche Nachricht zu schreiben. Das setzt ihn oder sie nicht so unter Druck… Und lässt Dich wiederum nicht so bedürftig und nicht so verzweifelt erscheinen. Nein, eine offiziell eher freundschaftliche Nachricht ist besser! Gerne auch mit ein wenig Witz und Humor… denn das sind Zutaten, die jetzt besonders gut sind!
  • Anrufen: Vorbereitung ist hier sehr wichtig! Rufe unbedingt in einem Moment an, in dem Du Dich wirklich wohlfühlst. Und NICHT das ein oder andere Glas Wein zu viel getrunken hast. (Du kannst Dir vorstellen, welche Wirkung Du damit auf der anderen Seite der Leitung erzielst….) Doch wie gesagt: Es ist eine sehr direkte Form der Kontaktaufnahme. Und eine, die den oder die Ex ein wenig in die Enge treiben kann. Die all die schöne Vorbereitung trotz allem zunichte machen kann. Einfach, weil einem dann die Gefühle in die Quere kommen… es ist also eher unsicher. Schreiben ist da wohl besser…
  • zufälliges Treffen im Beisein von anderen: Hierbei ist es wichtig, wirklich einen Moment zu zweit zu finden. Einen Moment, der möglichst ohne große Störungen und Ablenkungen stattfindet. Das ist nicht leicht. Schließlich soll das nicht so geplant wirken…. Du musst damit rechnen, dass seine oder ihre Aufmerksamkeit nicht exklusiv Dir gehört!!
  • er oder sie meldet sich wieder bei Dir: Wie gesagt ist das für manche der Idealfall. Eine schöne Bestätigung dafür, alles richtig gemacht zu haben. Das ist es auf jeden Fall! Und Du kannst Dir nun in Ruhe überlegen, wie Du darauf eingehen möchtest. Und wann. Doch wie gesagt: Warte bitte nicht zu lange mit der Antwort. Das bringt nichts. Und dieser erste Schwung nach der Kontaktaufnahme sollte schließlich genutzt werden!

    Gehe dabei am besten auf seinen oder ihren Tonfall ein. Ist dieser scherzend: Mache es ebenfalls so. Ist die Nachricht eher kurz und knapp, nüchtern: Verwende ebenfalls diesen Tonfall. Und so weiter… Investiere nicht mehr, als von seiner oder ihrer Seite aus kommt! Alles andere wirkt… na, Du weißt schon…

  • zufälliges Treffen mit ihm oder ihr: Bzw. nicht zufällig, aber das haben wir ja schon geklärt. Wie gesagt kannst Du hier den Überraschungseffekt nutzen. Und Dir in aller Ruhe anschauen, wie er oder sie auf dieses „unerwartete“ Wiedersehen reagiert. Doch akzeptiere bitte auch, wenn er oder sie scheinbar keine Freudensprünge macht. Das ist immer die Gefahr dabei…
  • wir haben Dir nun verschiedene Methoden vorgestellt. Doch wie solltest Du Dich bei ihm oder ihr wieder melden? Schauen wir uns das im nächsten Abschnitt mal an!

Wie kannst du dich beim Ex wieder melden? was kannst du schreiben, erste Nachricht/ SMS?

Die gängigste Methode ist wohl den oder die Ex wieder mit einer Nachricht per z.B. Facebook/ Whatsapp anzuschreiben!

Was sollte du bei der ersten Nachricht reinbringen?

Vergiss nicht unser Ziel ist die Rückeroberung. Du willst wieder mit ihm oder ihr zusammen kommen. Und dabei natürlich den besten Eindruck hinterlassen…

Was dabei oftmals vergessen wird: Der oder die Ex hat von der Trennung noch dieses eine, bestimmte Bild von uns im Kopf. Dieses Bild ist oftmals nicht sonderlich positiv besetzt. Um es mal vorsichtiger zu formulieren.

Und genau deshalb ist es nun so wichtig, ein neues Bild in seinem oder ihrem Kopf entstehen zu lassen. Ihn oder sie zu überraschen. Davon, wie sehr Du Dich weiterentwickelt hast. Wie zufrieden Du jetzt mit Dir selbst bist. Und so weiter. Das wirkt nämlich unglaublich anziehend! Und macht Dich umso interessanter…

Doch wie kannst Du genau diesen Eindruck bei ihm oder ihr rüber bringen?

Dazu solltest du…,

1.) dich kurz halten. Und keine Romane schreiben. Nein, kürzer ist wirklich besser! Schließlich, und das zur Erinnerung, geht es bei dieser ersten Nachricht auch darum, erst einmal die Lage auszuchecken. Zu schauen, ob er oder sie überhaupt noch Interesse hat. Lege daher nicht all Deine Emotionen in die Nachricht hinein. Das wäre jetzt einfach zu viel!

2.) unverbindlich bleiben. Siehe oben. Stelle Dir mal vor, er oder sie ist bereits wieder in festen Händen. Nun kommst Du mit dieser großen Liebeserklärung um die Ecke. Wäre ein wenig peinlich, nicht wahr? Deshalb ist unverbindlich besser. Und auch deshalb, weil Du so nicht gleich alle Karten auf den Tisch legst. (Ja, klar ist das Taktik. Aber das gehört nun mal mit dazu.) Ansonsten kann es schnell geschehen, dass er oder sie sich in die Ecke gedrängt fühlt. Und deshalb nicht drauf eingeht. (man könnte auch sagen die Flucht ergreift).

3.) das Thema Beziehung und Probleme eisern umgehen. Dafür ist es jetzt einfach noch zu früh. Dafür bleibt später hoffentlich noch genug Zeit. Denn gewisse Themen sind nach unserer Erfahrung zu solch einem frühen Zeitpunkt noch immer etwas schwierig und heikel. Klammere diese beiden heiklen Themen daher aus! Fürs Erste zumindest…. Du willst ihn oder sie ja nicht drängen. Oder die Situation eskalieren lassen… (und das kann schnell passieren. Wenn Du ihm oder ihr sämtliche Fehler der Vergangenheit um die Ohren haust.)

4.) möglichst schnell, jedoch erwartungslos ein erstes Treffen vereinbaren! Perfekt ist es, wenn dies möglichst subtil geschieht! Und wenn Du nicht gleich mit dem zweiten Satz ein Treffen vorschlägst. Nein, im Idealfall kommt der Vorschlag dann aus dem Moment heraus. Von seiner oder ihrer Seite wäre natürlich noch besser! Versuche, die Erwartungen zudem herunter zu schrauben. Denn denke daran: Es kann noch immer sein, dass Ihr beide Euch zu sehr auseinander entwickelt habt im Laufe dieser Zeit.

5.) einen gelösten, zufriedenen Eindruck erwecken! Du hast es nicht nötig, dass er oder sie wieder Teil Deines Lebens wird. Denn Du bist mit Dir selbst im Reinen. Du führst ein tolles, ein spannendes Leben. Eines, das Dich erfüllt. Wenn er oder sie wieder Teil Deines Lebens sein will: gerne. Aber Dein Lebensglück hängt davon nicht ab…

Wenn Du diesen Eindruck erwecken kannst, dann ist das ideal! Und macht Dich umso anziehender. Du demonstrierst emotionale Unabhängigkeit. Klammerst Dich nicht an ihn oder sie. Und das ist anziehend. Das macht Dich interessant. Das führt dazu, dass er oder sie sich um Dich (!) bemühen wird. Und nicht etwa umgekehrt…

(Diese Phase dient lediglich dazu, das Treffen einzuleiten)

Einige Vorlagen, die du nutzen kannst!

Du weißt nicht so recht, was Du schreiben sollst? Hier zwei kleine Vorlagen von uns. Lasse Dich gerne inspirieren!

Vorlage 1:

„Hey …, ich habe mich neulich gefragt, wie es Dir eigentlich so geht. Was Du gerade so machst.“ Wenn Du magst: Lasse es mich wissen! Ich würde mich freuen….

Dein/ e …“

Vorlage 2:

„Hi, gestern kamen wir plötzlich auf Dich zu sprechen. Und da habe ich mich gefragt: Wie geht es Dir eigentlich? Ich hoffe, gut! Ich würde mich über eine Antwort freuen. Wenn Du magst, natürlich…

Dein/ e …:“

Du hast nun wichtige Tipps für Deine Nachricht an ihn oder sie erhalten. Doch wie reagieren, wenn er oder sie auf Dich zukommt? Darum geht es in dem nächsten Kapitel!

Der oder die Ex meldet sich nach der Kontaktsperre wieder!

Was solltest du beachten, wenn der oder die Ex sich von alleine zurückmeldet nach der Kontaktsperre?

Wenn er oder sie sich von alleine wieder meldet…,

1.) ist das ein gutes Zeichen. Denn es zeigt ganz eindeutig: Da kann Dich jemand doch nicht so ganz vergessen. Da will jemand, dass Du nach wie vor eine Rolle in seinem oder ihrem Leben spielst. Das ist natürlich eine schöne Bestätigung! Und ein Zeichen dafür, dass Du bis hierhin alles richtig gemacht hast.

2.) solltest du erstmal nur spiegeln – nicht zu viel schreiben (nutze den Vorteil). DU bist jetzt an der Reihe, zu reagieren! Das ist ein gewisser Vorteil. Den Du nutzen kannst. Und solltest. Doch wie am besten? Nun, indem Du erst einmal nur seinen oder ihren Tonfall widerspiegelst. Indem Du nicht gleich durchblicken lässt, wie viel Dir seine oder ihre Nachricht bedeutet. Taktik, ja, aber das gehört hier nun mal mit dazu!

Nein – sei erfreut. Aber auch nicht zu emotional. Orientiere Dich an seinem oder ihrem Verhalten. Und schreibe auch nicht gleich zurück. Sonst wirkt es schnell so, als hättest Du die ganze Zeit neben Deinem Handy/ dem PC gesessen…. (aber wie gesagt: Lasse ihn oder sie auch nicht zu lange zappeln. Das könnte ihn oder sie nur demotivieren…)

3.) Falls er/ sie Beziehungsthemen anspricht ausweichen. Denn dafür, siehe oben, ist es jetzt einfach noch zu früh. Manche Wunden brauchen, bis sie verheilen. Für manche Themen braucht es ein gewisses Vertrauen, bis man sie ansprechen kann. Diese gehören mit dazu.

Überstürzt nichts! Lasst es langsam angehen! Und auf Euch zukommen. (zumal Du ja noch nicht wissen kannst, warum er oder sie dieses Thema anspricht. Denn die Gefahr ist da: Er oder sie will nur deshalb eine Beziehung, weil er oder sie sich allein und einsam ganz „ohne“ fühlt. Und da kommst Du ihm oder ihr eben in den Sinn… nicht sehr schmeichelhaft. Kommt leider aber häufig vor!)

4.) Ein Treffen früh genug vorschlagen! So lange diese Spannung zwischen Euch ist. So lange eine positive Stimmung zwischen Euch herrscht. Natürlich solltest Du ihm oder ihr dabei nicht die Pistole auf die Brust setzen. Eher einen Satz in den Raum werfen wie „Wir können uns ja mal wieder treffen.“ Und dann schauen, wie seine oder ihre Reaktion ausfällt. Denn er oder sie sollte schließlich auch was tun!

Bis hierhin läuft eigentlich alles gut. Und das erste Treffen steht an. Doch was dabei beachten? Diese wichtigen Fragen klären wir im nächsten Abschnitt!

Das erste Treffen/ Wiedersehen nach der Kontaktsperre – was solltest du beachten?

Erst einmal Glückwunsch bis hierhin: Du hast schon so einiges geschafft! Und bist auf einem guten Weg. Doch mache auch jetzt keinen Fehler…

Eine Liste der Dinge, die beim ersten Treffen nach der Kontaktsperre im Focus liegen sollten!

Damit du beim ersten Treffen einen bestmöglichen Eindruck hinterlässt…,

1.) solltest du Beziehungsthemen strikt umgehen. Denn Du ahnst es schon: Dafür ist es noch einfach zu früh. Das könnte eine ungute Note in das Treffen mit hinein bringen. Ihn oder sie in die Ecke treiben. So dass er oder sie sich fühlt, als würde er/ sie da gerade zu etwas gedrängt… Und seien wir mal ehrlich: Es wirkt auch ein wenig verzweifelt. Lasse diese Themen daher außen vor! Beim ersten Treffen ist dafür weder Zeit noch Platz!

2.) solltest du den Focus auf Spaß, eine gute Zeit und gute Konversationen lenken. Was stattdessen besser ist? Humor natürlich! Das und miteinander einfach eine schöne Zeit zu verbringen. Sich gut zu unterhalten. Sich in Gegenwart des Anderen wohl zu fühlen. Genau darauf kommt es jetzt an!

3.) solltest du indirekt flirten, Signale senden, jedoch nicht mit ihm oder ihr schlafen vorerst. Denn zu leicht solltest Du es ihm oder ihr ja auch nicht machen. Der Sex ist sozusagen das Sahnehäubchen. Doch das will erst einmal verdient sein!

4.) solltest du auch über deine Weiterentwicklung während der Kontaktsperre reden (nicht prahlen!). Also möglichst beiläufig. Aber schon so, dass er oder sie es mitbekommt! Eine gute Möglichkeit in der Hinsicht: Erzähle von Deinen neuesten Erlebnissen. Davon, dass Du jetzt mit dem Tanzen, Yoga, Gitarre spielen, … angefangen hast. Und so weiter. Zeige Dich dabei ruhig enthusiastisch. Und schaue, wie er oder sie darauf reagiert…Wie sehr seine oder ihre Neugierde geweckt wird.

5.) bleibe authentisch. Und Du selbst. Alles andere wirkt einfach nicht. Das zeigen unsere Erfahrungen ganz deutlich! Zumal Dein oder Deine Ex instinktiv spüren wird, wenn Du es zu sehr drauf anlegst. Wenn Du ihm oder ihr etwas vormachen willst. Schließlich kennt er oder sie Dich noch immer recht gut…

6.) Auch auf Äußere achten. Bitte komme jetzt nicht in zerrissenen Jeans und mit fettigen Haaren zum Treffen. Du kannst Dir vorstellen, wie wenig sexy das wirkt… Gut, Anzug und Fliege bzw. Kostüm müssen nun auch nicht sein. Suche Dir ein Outfit, das Deinem Typ entspricht. Mit dem Du Dich wohfühlst. Auch das strahlst Du aus!

7.) mit nicht zu großen Erwartungen an die Sache heran gehen. Denn zur Erinnerung: Es kann immer noch sein, dass Ihr beide Euch nichts zu sagen habt. Dass Ihr merkt: „Oh, wir haben uns ja doch ziemlich auseinander entwickelt.“ Dass er oder sie schon wieder in festen Händen ist. Das alles kann passieren. Und sollte deshalb von Dir im Hinterkopf behalten werden….

Wir haben Dir nun wichtige Tipps für Euer erstes Treffen danach gegeben. Doch wie klappt es mit einer erfolgreichen Wiederannäherung zwischen Deinem oder Deiner Ex? Mehr dazu im nächsten Kapitel!

Wie kannst du dich deinem Ex oder deiner Ex nach der Kontaktsperre wieder annähern?

Hier greifen bei Männern und Frauen etwas unterschiedliche Mechanismen. Daher haben wir unterteilt!

Mit diesen Mechanismen kannst du deine Exfreundin wieder für dich gewinnen nach der Kontaktsperre!

Es ist nun mal so: Der Mann will jagen. Kennen wir, nicht wahr? Doch muss das Objekt der Begierde natürlich auch gut zu erlegen sein. Deshalb ist es so wichtig, auf bestimmte Signale von ihrer Seite aus zu achten. Was kommt in der Hinsicht? Wie viel kommt? Orientiere Dich daran!

Warum aber ist es so wichtig, die Initiative zu ergreifen? Weil Du Dich aktiv zeigst. Weil Du Stärke demonstrierst. Das imponiert. Das ist mutig. Das wird auch auf sie einen ziemlichen Eindruck machen.

Und. Du zeigst, dass Du dich eben nicht einfach so herum schubsen lässt. Dass Du die Hände in den Schoß legst. Darauf wartest, dass eventuell vielleicht was passieren könnte. Nein! Du ziehst es vor, ein Alpha Mann zu sein. Und das ist jetzt genau das Richtige…

Doch tue wirklich nur dann etwas, wenn von ihrer Seite aus Zeichen der Ermutigung kommen. Sooo nötig hast Du es schließlich auch nicht, dieser einen Frau bis an Dein Lebensende hinterher zu laufen….

Mit diesen Mechanismen kannst du deinen Exfreund wieder für dich gewinnen nach der Kontaktsperre!

Wir sprachen es ja oben schon an: Ein Mann will jagen. Und wie kann dieser Instinkt geweckt werden? Nun: Indem Du es ihm nicht allzu leicht machst! Ihn sozusagen kitzelst. Doch Dich dann ein wenig zurück ziehst.

Prinzip Nähe und Distanz also. Sei keine Beute, die leicht zu erlegen ist. Denn wir Menschen wollen nun mal das, was wir nicht sofort haben können. Doch mache es ihm auch nicht zu schwer. Denn vielleicht hat er sehr lange gebraucht, um diesen Schritt zu gehen. Finde hier den goldenen Mittelweg!

Und: setze ihm auch nicht gleich die Pistole auf die Brust. Was eine mögliche zweite Beziehung mit Euch angeht. Lasse den Dingen ihren Lauf. Setze ihn nicht unter Druck. Du freust Dich darüber, dass Ihr wieder Kontakt habt. Doch bist Du auch nicht zwingend darauf angewiesen… dieser Eindruck soll erweckt werden!

Das waren die wichtigen Mechanismen in diesem Zusammenhang. Doch was ist eigentlich zu tun, wenn Ihr beide wieder zusammen kommt? Schauen wir uns das im nächsten Abschnitt an…

Wie solltest du dich verhalten, wenn du mit deinem Ex oder deiner Ex wieder zusammen bist?

Folgende Grundlegende Ansätze haben wir dabei aus unserer Erfahrung als wichtig eingestuft nach der Kontaktsperre!

Hier ein paar grundlegende Tipps für Dich, damit der Neuanfang gut läuft…

Du solltest…,

1.) Ursachenforschung während der Kontaktsperre betrieben haben. Warum also ging es mit Euch beiden auseinander? Woran lag es konkret? Gehe hier wirklich in Dich! Offen und ehrlich! Und übernehme Deinen Teil der Verantwortung….

2.) Maßnahmen überlegen, damit diese Ursachen aufgehoben werden. Ein Problem ohne Lösung? Nicht wirklich ratsam. Gehe daher in Dich. Und überlege Dir, was Du, was Ihr beide tun könntet. Damit diese Ursachen keine Rolle mehr spielen.

3.) Einen Konkreten Maßnahmenplan erstellen, mit Vorsätzen, an die du dich unbedingt halten musst. Je konkreter dieser ausfällt, umso besser. Denn ein solcher Plan gibt Halt. Und wertvolle Orientierung. Das ist jetzt sehr, sehr hilfreich….

4.) gegebenenfalls eine Paartherapie vorschlagen! Wenn keine anderen Maßnahmen mehr anschlagen. Durch die Sicht von außen kann man nämlich als Betroffener oftmals klarer sehen… Und dieser Vorschlag zeigt. Du meinst es wirklich ernst. Du bist wirklich dazu bereit, die Beziehung Nr. 2 zu einem Erfolg zu führen. Das ist ein wichtiges Signal!

Du hast nun reichlich zu diesem Thema gehört. Doch kommen wir nun zum Schluss…

Nach der Kontaktsperre – wie verhalten – unser Fazit!

Die Zeit nach der Kontaktsperre ist ziemlich tricky. Denn es kann dabei noch so einiges schief gehen! Umso wichtiger ist daher, dass man für sich die passende erste Nachricht, den ersten guten Anruf „danach“ durchführt. Oder eine andere Methode der Kontaktaufnahme.

Dies sollte wirklich erst dann geschehen, wenn man sich innerlich dazu bereit fühlt. Wenn man zu sich selbst gefunden hat. Und: Man sollte nicht gleich all seine Karten auf den Tisch legen. Das kann einfach den falschen Eindruck erwecken….

Auch nach dieser ersten Kontaktaufnahme sollte man die Dinge nicht zu sehr erzwingen. Denn es ist ein Prozess. Ein Prozess, bei dem noch so einiges schief gehen kann. Ein Prozess, bei dem es darum geht: sich wieder anzunähern. Und zwar allmählich. Dieser Prozess soll und muss aber auch Spaß machen! Vertrauen und Wohlbefinden erzeugen. Und genau deshalb ist Humor so wichtig….

Es gibt also so einiges zu beachten. Zumal man mit nicht zu großen Erwartungen an die Sache heran gehen sollte. Einfach mal schauen, was passiert: Das ist nach der Kontaktsperre das beste Verhalten. Und die richtige Einstellung, um bei ihm oder ihr Eindruck zu hinterlassen…