≡ Menu

Mein Mann liebt mich nicht mehr

„Mein Mann liebt mich nicht mehr“ – diese Aussage trifft leider auch bei Dir gerade zu? Oder zumindest hast Du den Verdacht, dass dem so ist? Doch welche Anzeichen müssen dafür zutreffen? Und wie sollst Du Dich nun am besten verhalten? Wir haben die Antworten für Dich!

Du willst ihn? Dann nutze unser Coaching. Es ist direkt dafür ausgelegt, wenn du einen Mann erobern willst! Du lernst Schritt für Schritt, wie du ihn verliebt machen kannst! Klicke dafür den unteren Link an.
Hier klicken und erfahren, wie du ihn erobern kannst – Schritt für Schritt

Ich glaube, mein Mann liebt mich nicht mehr. Und jetzt?

Wenn ER sich mit einem Mal immer weiter von Dir zurück zieht, wenn er sich Dir gegenüber nicht mehr öffnet und seine Liebe nicht mehr so deutlich zeigt wie zu Beginn Eurer Partnerschaft, dann tut dies sehr weh. Es verletzt, es zeigt, wie weit er doch in diesem Moment von Dir entfernt ist. Und wie sehr Du diese Nähe zwischen Euch, diese Vertrautheit, die doch immer da war, vermisst, wie sehr Du sie brauchst.

Und schon allein der Verdacht, dass er Dich nicht mehr liebt, dass er nicht mehr die starken Gefühle für Dich hat wie einst, tut sehr weh. Doch gilt es eben nun, diesen Verdacht auch zu überprüfen! Schließlich kann auch etwas anderes hinter seinem Rückzug stecken. Etwas, das nichts direkt mit Dir oder mit Eurer Beziehung zu tun hat.

  • So ist es möglich, dass er gerade sehr viel Stress im Job hat.
  • Dass sein Chef Anforderungen an ihn stellt, für die er sich mächtig anstrengen muss.
  • Dass er mit bestimmten Kollegen nicht so gut klar kommt.
  • Oder eine ihm vertraute Person hat eine schwere Krankheit.
  • Was ihn ebenfalls sehr beschäftigt.

Das alles kann sein – und Du solltest in Erfahrung bringen, ob dies auch für Deinen Mann zutrifft. gerade, wenn es emotional sehr belastend ist, neigen viele Männer leider immer noch dazu, alles mit sich alleine auszumachen. Sich nicht jemandem anzuvertrauen, so gut es ihnen in diesem Moment auch tun würde.

doch besteht natürlich die Möglichkeit, dass seine Gefühle für Dich erkaltet sind. Oder zumindest nicht mehr in dem Maße vorhanden wie einst. Wenn dem so ist, dann solltest Du ihn direkt drauf ansprechen. Dich nicht ebenfalls zurück ziehen. Sondern das Thema aufs Tapet bringen, auch, wenn dies natürlich einiges an Mut erfordert. Doch nur so wirst Du wirklich Gewissheit haben! Und erkennen, woran Du bei ihm bist.

  • Bitte denke jetzt nicht, dass Du an dieser Situation schuld bist.
  • Dazu gehören in gewisser Weise immer zwei.
  • er hat ebenfalls seine Fehler gemacht.
  • Dieses oder jenes nicht getan, was im Rückblick vielleicht besser gewesen wäre.

Du bist kein schlechterer Mensch, weil ER Dir seine Gefühle entzogen hat! Bitte verurteile Dich daher nicht selbst. Klar, es tut so unendlich weh. Doch bist Du nicht weniger wertvoll, Du bist nach wie vor etwas ganz Besonderes. Auch, wenn dieser eine Mensch (unter 7 Milliarden) Dich nicht mehr liebt…

Mein Mann sagt, er liebt mich nicht mehr. Was tun?

Du hast es also aus seinem Mund gehört, dass er keine Gefühle mehr für Dich hat. Ja, das ist erst einmal ein Schlag ins Gesicht, ein Schlag, der auch das Ende Eurer gemeinsamen Träume bedeutet.

Wichtig ist jetzt, erst einmal Abstand zu allem zu gewinnen – und vor allem von ihm. Am besten ist es, wenn Ihr beide den Kontakt erst einmal ruhen lasst, zumindest für eine gewisse Zeit. Zumindest so lange, bis Du wieder Boden unter den Füßen hast, wieder zu Dir gekommen bist. Wenn es gar nicht anders geht, etwa aufgrund der gemeinsamen Kinder, dann beschränke Euren Kontakt auf ein Minimum. Besonders zu Beginn kann es zudem helfen, wenn bei Euren Treffen jemand an Deiner Seite ist, eine gute Freundin etwa, die Dich stützt und hilft.

  • Lasse die Gefühle zu.
  • Und verdränge sie nicht.

Weine, wenn Dir so zumute ist. Schreie, wenn Du es brauchst. Denn all dies ist wichtig, um die Trennung wirklich verarbeiten zu können! Um all das zu überwinden und eines Tages hinter sich zu lassen. zumal  gerade Tränen eine große Entlastung bringen können.

  • Rede darüber.
  • Mit einem guten Freund, einer guten Freundin.
  • Oder mit einer anderen Person, die Dir nahe steht.

Auch das hilft dabei, sich selbst zu entlasten. Allein schon das Wissen, dass gerade jetzt, in dieser so schwierigen Situation, jemand an Deiner Seite ist, tut so gut. Und gibt Dir wertvolle Kraft für das, was noch kommen mag. Zumal Du auf diese Weise merkst: Es gibt nach wie vor so viele Personen, die Dich lieben, die Dich so nehmen, wie Du bist, ohne Abstriche. Auch dies ist jetzt sehr wichtig zu spüren…

Umgebe Dich daher nur mit Leuten, die Dir jetzt gut tun. Bleibe nicht die ganze Zeit alleine, auch, wenn Du Dich an manchen Tagen am liebsten einfach nur verkriechen würdest. Klar, solche Momente braucht es auch und diese tun auch gut. Doch nicht die ganze Zeit über! Denn so wächst die Gefahr, dass sich Deine Gedanken nur noch im Kreis drehen, dass Du in Grübeleien versinkst und Dich selbst nur noch weiter runter ziehst. Dass es Dir auf diese Weise nur noch schlechter geht. Das solltest Du verhindern.

Überlege Dir daher, was Dir gut tun könnte. Was Du selbst tun kannst, um Dich zu verwöhnen. Schon Kleinigkeiten helfen in der Hinsicht: Sich beispielsweise einen schönen Strauß Blumen auf den Tisch zu stellen. Oder ein heißes Bad zu nehmen. Einen schönen Film zu schauen – all so was trägt dazu bei, gut zu Dir selbst zu sein.