≡ Menu

Trennung war ein Fehler

Du denkst, dass die Trennung ein Fehler war? Und Du trauerst ihm oder ihr, Deinem oder Deiner Ex, noch immer hinterher? Und das sehr?

Du kannst ihn oder sie einfach nicht vergessen? Und bist voller Reue? Du bereust Dein damaliges Verhalten? All die Fehler, die Du begangen hast? Und fragst Dich, wie Du ihn oder sie jetzt wieder zurück gewinnen kannst?

 

Wenn all diese Frage in Deinem Kopf umher schwirren: Dann bist Du bei uns genau richtig. Denn in diesem Beitrag beschäftigen wir uns in aller Ausführlichkeit mit genau diesem Thema. Und werden Dir so einiges in dieser Hinsicht verraten!

1.) eine genaue Schritt für Schritt Anleitung

2.) weitere wertvolle Tipps

3.) was gegen die Bindungsangst zu tun ist (sofern Du darunter leidest)

4.) ..

5.) und ein Fazit

 

Trennung war ein Fehler – Schritt für Schritt was du jetzt tun solltest

Schritt 1: Gespräch suchen!

Suche ein Gespräch mit ihm oder ihr! Doch wirklich erst dann, wenn Du innerlich dazu bereit bist. Wenn Du die Trennung verarbeitet hast. Wenn Du wieder bei Dir selbst angekommen bist.

Denn: Wirst Du nach wie vor von all den Gefühlen beherrscht, die der Trennungsschmerz so mit sich bringt: Dann ist es eindeutig noch zu früh. Weil Du noch nicht klar denken kannst. Und ihn oder sie oft aus reiner Gewohnheit vermisst. Oder aus Angst vor der Einsamkeit. Doch wären das nicht die richtigen Gründe!

Nein, es muss wirkliche und echte Liebe mit im Spiel sein. Doch diese Gewissheit wirst Du erst im Laufe der Zeit haben. Warte daher also erst einmal ab! Und suche erst dann den Kontakt, wenn Du wieder DEIN Leben führst!

Was wenn er oder sie auf nichts mehr reagiert?

Dann schreiben – was genau, wird später erklärt. Dränge ihn oder sie in dieser Hinsicht nicht. Warte erst einmal ab. Und befolge weiter diese Anleitung…

Schritt 2: Was bewog dich zur Trennung?

Reflektiere für dich, was zur Trennung führte! Warum wolltest du es beenden? Was waren Deine damaligen Gründe dafür? Warum hast Du Dich genau so verhalten?

Schreibe alle Punkte auf! Nimm Dir bitte Zeit für diesen Schritt. Denn er ist sehr, sehr wichtig! Setze Dich also in aller Ruhe hin. Schalte alles aus, was Dich jetzt ablenken könnte.

Und sei bitte unbedingt offen und ehrlich zu Dir. Beschönige nichts. Das wird die Realität nur verzerren. (und das ist mit Sicherheit nicht das, was Du willst).

Schritt 3: Warum war diese Entscheidung jetzt ein Fehler!

Schreibe auf, warum es ein Fehler war!

Z.b: Fredo lernte Scarlett kennen. Die beiden hatten eine tolle Zeit. Auf einmal hatte Fredo so ein Gefühl der Entliebung. Er hatte das Gefühl, immer weniger für Scarlett zu empfinden. Und er bekam Angst! Soweit, das sein Unterbewusstsein ihm sagte, sie sei nicht die Richtige. Er steigerte sich da richtig in diese Empfindung hinein!

Dann trennte er sich und erfuhr – er leidet unter Bindungsangst! Und jetzt erkennt er seinen Fehler! Er weiß nun, warum er förmlich zu dieser Entscheidung getrieben wurde. Und kann nun umso besser sein weiteres Vorgehen planen. Weil er eben nun weiß, woran es liegt. Warum er sich so verhalten hat.

Warum ist das wichtig:

Wenn du dir nicht bewusst bist, wie willst du dann erklären, warum du dich getrennt hast? Wie soll Dein oder Deine Ex bloß verstehen, warum Du diese Entscheidung getroffen hast? Eben!

Nur so wirst Du ihm oder ihr also näher kommen. Nur so wirst Du authentisch und ehrlich rüber kommen. Und das ist sehr, sehr wichtig. Denn es schafft wieder Nähe zwischen Euch. Vertrauen kann entstehen. Doch nur, wenn Ihr einander nichts vorspielt. Wenn Ihr ehrlich zueinander seid.

Auch, wenn das nicht immer leicht ist. Vielleicht musst du ein wenig über Deinen Schatten springen. Doch Ehrlichkeit ist auch imponierend! Und wird auf Deinen oder Deine Ex garantiert Eindruck machen. Es lohnt sich also!!!

Schritt 4: Finde die Dinge in dir, die aus deinem Herzen kommen!

Oft sind auch rationale Fehler dabei. Wie etwa finanzielle Probleme. Oder andere. Ignoriere diese! Denn sie sind jetzt nicht wichtig.

Wichtiger sind deine emotionalen Fehler! Diese, welche du spürst! Diese, die direkt mit Deinen Gefühlen und Emotionen zu tun haben. Und nicht mit Deinem Verstand. Finde also alle deine Fehler, die emotional sind! Und schreibe sie auf. Das ist wichtig, um so den Überblick zu behalten. Um ja nichts zu vergessen. (Die Liste kannst Du gerne nach und nach ergänzen. Wann immer Dir etwas Neues in der Hinsicht einfällt.)

Warum?

Nehmen wir mal wieder ein Beispiel, um das Ganze ein wenig deutlicher zu machen:

Deine Trennung war ein Fehler, weil er das Geld ran geschafft hat. Du warst somit von ihm direkt abhängig. Und jetzt bist Du arm dran – im wahrsten Sinne des Wortes. Weißt nicht mehr, wie Du Monat für Monat über die Runden kommen sollst. Und bereust die Trennung.

Das kann schon richtig sein. Aber vielleicht hast Du es selbst gemerkt: Das ist ein rationaler Grund.

Schaue daher genau hin! Und differenziere! Denn solch ein Grund ist keiner, der einen Neuanfang zwischen Euch beiden rechtfertigen würde. Denn in diesem Fall würdest Du ja nur wegen des Geldes wieder mit ihm zusammen kommen. Was auch so einiges aussagt. Für mich zumindest sieht eine glückliche Beziehung um einiges anders aus…

 

Schritt 5: Sprich diese Dinge beim Treffen an oder schreib sie nieder

Verabrede nun ein Treffen mit ihm oder ihr. Doch erst dann, wenn Du wirklich all Deine Fehler und Gründe für Dich herausgefunden und sie analysiert hast! Schließlich solltest Du Dich ihm oder ihr gegenüber gut erklären können. Solltest überzeugend auftreten. Und nicht stammelnd und stotternd vor ihm oder ihr herum stehen…

 

dann trefft Ihr Euch. Spreche die Dinge nun an. Und sei dabei unbedingt ehrlich und authentisch!

Gerade deshalb ist es wichtig, die emotionalen Gründe zu suchen. Denn diese sind authentisch! Sie kommen direkt aus Deinem Herzen. Und sind das, was Du wirklich fühlst.

 

 

Schreibe auch etwas. Wie etwa in Form eines Briefes an ihn oder sie. Nimm Dir wirklich Zeit für diesen Brief. Denn er ist sehr, sehr wichtig! Setze Dich daher in aller Ruhe hin. Bringe Dich vorher in die passende Stimmung. Und schreibe alles, was aus Deinem Bauch heraus kommt.

 

Hinweis: Das alles bedeutet jetzt nicht, dass Du sämtliche Schuld auf Dich laden musst. Nein, auch Dein oder Deine Ex wird mit Sicherheit den ein oder anderen Fehler gemacht haben. Denn hey: Nobody is perfect! Aber: Stehe zu Deinen Fehlern. Gehe mit ihnen offen und ehrlich um. Das wird Deinen oder Deine Ex beeindrucken! Und Euch einander wieder näher bringen.

 

Das war meine Schritt für Schritt Anleitung für Dich. Doch gibt es noch weitere wichtige Tipps in der Hinsicht. Welche das sind? Das verrate ich Dir in dem nächsten Abschnitt!

Was ist jetzt für dich wichtig?

Es kommt auch auf die Haltung, auf die Einstellung an, mit der Du an diese Sache heran gehst. Deshalb habe ich hier drei sehr wertvolle und wichtige Tipps für Dich aufgeschrieben. Versuche bitte, sie so gut es geht zu beherzigen!!

1.) Nichts erwarten!

Ja, Du bereust die Trennung. Ja, Du würdest Deine Entscheidung am liebsten rückgängig machen. Und das sofort.

Aber: Es ist nicht selbstverständlich, dass Dein oder Deine Ex das genauso sieht. Vielleicht ist er oder sie mittlerweile über Dich hinweg. Vielleicht hat er oder sie die Trennung verarbeitet. Und empfindet nichts mehr für Dich. Klingt hart, aber ich will an dieser Stelle wirklich ehrlich mit Dir sein.

Vielleicht hat er oder sie schon jemand anderen gefunden. Mit dem er oder sie sehr, sehr glücklich ist.

 

Das alles kannst Du nicht wissen. Noch nicht! Doch sind es Möglichkeiten, die Du auf jeden Fall im Hinterkopf haben solltest. Auch, um Dich vor Enttäuschungen zu schützen. Denn wer sagt Dir denn, dass er oder sie noch immer auf Dich wartet? Vor allem, wenn Du Deinen Fehler erst nach fünf Monaten, nach zwei Jahren, etc. erkannt hast? Eben!

Also: gehe möglichst ohne große Erwartungen an die Sache heran. Gebe Dein Bestes: Das schon. Tue es nicht halbherzig. Und nur dann, wenn Du es auch wirklich willst. Aber sei eben auch darauf gefasst, dass Dein oder Deine Ex nicht mehr zu einem Neuanfang bereit ist…

2.) Ehrlichkeit zu dir!

Das ist ebenfalls sehr, sehr wichtig. Denn: Nur wer gegenüber sich selbst ehrlich und offen ist, der wird auch aus den richtigen Motiven heraus handeln. Der wird das Richtige für sich tun, in diesem Moment.

Und sich nicht selbst etwas vormachen. Hinterfrage also Deine Gründe: Warum willst Du überhaupt den oder die Ex zurück? Was sind Deine persönlichen Motive? Warum gerade er oder sie? Und nicht sagen wir Dein Nachbar oder die Kollegin im Büro? Das alles sind sehr wichtige Fragen!

Und je besser Du diese beantworten kannst, umso mehr weißt Du auch, was und warum Du dies tust. Die Folge: Du wirst umso überzeugender auftreten können. Und das bleibt auch Deinem oder Deiner Ex natürlich nicht verborgen… Glaube mir, diese Beobachtung bestätigt sich einfach immer und immer wieder!

3.) Renne nicht hinterher!

Ich habe es weiter oben ja bereits angesprochen: Du kannst einfach nicht wissen, ob er oder sie noch zu einem Neuanfang bereit ist. Vielleicht ist er oder sie mittlerweile ja sogar froh, dass es so gekommen ist! (nichts gegen Dich. Aber vielleicht hat er oder sie erkannt, dass er/ sie in der Beziehung ebenfalls nicht glücklich war)

Und deshalb reagiert er oder sie nicht auf Deine Versuche, mit ihm/ ihr Kontakt aufzunehmen. Deshalb will er oder sie nichts mehr mit Dir zu tun haben. Dieses Kapitel in seinem/ ihrem Leben wirklich abschließen.

Wenn dem so ist, wirst du es merken. Vielleicht bekommst Du genau diese Rückmeldung von ihm oder ihr. Dies auf die ein oder andere Weise mitgeteilt.

Vielleicht kommt auch einfach keine Antwort von ihm oder ihr. Obwohl Du mittlerweile einige Male angerufen, geschrieben, etc hast! Nun, das ist dann auch eine Antwort. Und zwar eine die sagt: „Ich habe kein Interesse“. Akzeptiere es dann. Und lasse es sein. Denn mal ehrlich: soo nötig hast Du es auch nicht, ihm oder ihr hinterher zu rennen!!!

 

Schließe aus:

dass du ihn oder sie zurück willst aus Angst vor Einsamkeit

Das ist leider ein Grund, der immer und immer wieder zu beobachten ist. Denn besonders nach der Trennung fühlt man sich oft einsam und allein. Hat Angst, niemals mehr jemanden zu finden (und wer kennt dieses Gefühl nicht??).

Deshalb will man den Anderen zurück. Weil er oder sie einfach der oder die Erste ist, der/ die einem in dieser Hinsicht am schnellsten in den Sinn kommt. (ja, die liebe gute alte Gewohnheit…). Es wäre also eine Art Torschlusspanik. Bzw. eine Panikreaktion. Doch er oder sie als Person ist damit nicht wirklich gemeint…

dass du ihn oder sie zurück willst aus Angst nicht gut genug zu sein

Auch dies ist so ein ganz typisches Gefühl nach der Trennung: Die Angst, dass man nicht gut genug ist. Dass man wertlos ist. Dass man die Liebe nicht verdient hat. Usw…

genau deshalb sucht man die Bestätigung von außen. Die Bestätigung in Form von Liebe. Jemand soll nun die innere Leere in einem selbst ausfüllen. Und dieser jemand ist eben der oder die Ex – siehe oben.

dass du ihn oder sie zurück willst um dein Ego zu bestätigen

Um Dir zu zeigen: Ha, ich kann es schaffen! Ich kann ihn oder sie wieder zurück erobern. Wenn ich es mir in den Kopf gesetzt habe…

Mal ehrlich: Das wäre Deinem oder Deiner Ex gegenüber alles andere als fair. Schön für Dich vielleicht – im ersten Moment. Aber früher oder später kommen dann wieder die alten Konflikte. Bestimmte Verhaltensweisen beginnen zu nerven. Und was dann?!?

Warum?

Weil es zu 100% wieder zur Trennung kommen würde! Weil Du nicht aus wirklicher Liebe zu ihm oder ihr handelst! Und weil Du nicht wirklich in Dich gegangen bist. Analysiert hast, warum dieser Wunsch nach einem Neuanfang mit ihm oder ihr so stark ist.

Es wäre somit die falsche Entscheidung, ganz einfach. Und genau davor solltest Du Dich (und in gewisser Weise auch ihn oder sie ) schützen…

 

Ich habe Dir nun wertvolle Tipps gegeben – die Du hoffentlich auch beherzigst. Doch was ist, wenn Du unter Bindungsangst leidest? Darum geht es in dem folgenden Beitrag!

Was wenn ich unter Bindungsangst leide?

Dann macht es Sinn es zur Sprache zu bringen. Sich selbst damit auseinanderzusetzen! Und daran zu arbeiten! Denn mal ehrlich: Du musst diese Angst wirklich überwinden wollen. Du musst dazu bereit sein, an ihr zu arbeiten! Sie zu besiegen!

Nur dann besteht die Chance auf eine glückliche Beziehung. (egal mit wem). Und nur, wenn Du offen und ehrlich dazu stehst, das gegenüber Deinem oder Deiner Ex auch so sagst, wird er oder sie Dein Verhalten verstehen können. Verständnis (hoffentlich!!) dafür aufbringen. Und bereit sein, Dir zu verzeihen.

 

Schön und gut. Doch was, wenn Du denkst: Die Trennung war der größte Fehler in meinem Leben? Hier erfährst Du mehr:

Trennung – Fehler meines Lebens

Kurz und Knapp: Das ist die falsche Denkweise! Probiere diese Ausrichtung:

Wenn ihr zusammen gehören sollt, werdet ihr wieder zueinander finden! Wenn nicht, dann war er/sie nicht die Liebe deines Lebens! Und somit ist es kein Fehler deines Lebens! Wie gesagt: Du hast damals aus diversen Gründen so gehandelt. Gehe diesen Gründen auf den Grund. Denn vielleicht haben sie ihre Berechtigung!

Sage Dir das immer und immer wieder vor. Und setze Dich wirklich hin, um in die Analyse zu gehen. Dann wirst Du die Wahrheit auch herausfinden!

 

Wir haben Dir nun so einiges zu diesem Thema erzählt. Wissen, das Dir hoffentlich geholfen hat! Zeit, zum Schluss zu kommen. Und ein kurzes Fazit zu ziehen:

Fazit!

Viele bereuen die Trennung im Nachhinein. Fragen sich, ob es wirklich die richtige Entscheidung für sie war. Oder ob sie nicht doch einiges hätten anders machen sollen.

Nun, die Vergangenheit lässt sich bekanntlich nicht zurück drehen. Und das ist manchmal auch ziemlich gut so! Klar erkennt man Dinge im Rückblick. Die man gerne anders gemacht hätte. Das ist normal. Das geht jedem von uns so. auch Deinem oder Deiner Ex.

Was das nun für Dich bedeutet? Finde erst einmal heraus, warum Du eigentlich denkst, dass die Trennung ein Fehler war. Warum dieses Empfinden in Dir ist. Spüre die emotionalen Gründe auf. Befasse Dich mit ihnen. Denn sie sind es, die in diesem Zusammenhang wirklich zählen.

Und plane dann Dein weiteres Vorgehen. Doch erzwinge nichts. Wenn es mit Euch noch einmal sein soll: dann soll es so sein. Doch wenn er oder sie nicht mehr kann bzw. will: Akzeptiere es. Und lasse los…