≡ Menu

Was macht Männer geil?

„Was macht Männer geil?“, fragst Du Dich? Weil Du ihn endlich mal wieder so richtig um den Verstand bringen möchtest? Und ihn scharf machen willst? Wir haben eine Expertin gefragt – und das sind die Antworten!

Du willst ihn? Dann nutze unser Coaching. Es ist direkt dafür ausgelegt, wenn du einen  Mann erobern willst! Du lernst Schritt für Schritt, wie du ihn verliebt machen kannst! Klicke dafür den unteren Link an.
Hier klicken und erfahren, wie du ihn erobern kannst – Schritt für Schritt

Was macht Männer an?

So einiges – das können wir Dir an dieser Stelle schon mal verraten. Das geht schon los, wenn Ihr beide im Restaurant seid und romantisch beim Essen sitzt. In solchen (Alltags)Situationen darfst Du gerne eine Prise Verführung mit hineinbringen. etwa, indem Du ihm verrätst, dass Du heute keine Unterwäsche trägst. Und er sich gerne davon überzeugen kann… etwa, indem Du seine Hand unter den Rock führst. Wetten, dass das Essen sehr viel prickelnder als sonst verläuft?!? (Oder dass er selbst den Nachtisch stehen lässt, um schneller mit Dir zu Hause zu sein?)

Küssen gehört einfach mit dazu. Doch auch beim Küssen kann man so einiges falsch machen – bzw. den Kuss noch schöner gestalten. Doch wie es am besten anstellen? hier der Tipp unserer Expertin: „Knie dich über seinen Muneinder Wand ab. Und denke daran: Ein Bad Girl macht sich überhaupt keine Gedanken darüber, ob es für ihn auch perfekt ist oder eher nicht. Und für alle Anfängerin in der Hinsicht: Er liebt dich und deinen Duft. Sei dir dessen gewiss.“

Warum ihn nicht einfach mal auf der Arbeit anrufen? Oder abends, wenn er immer noch unterwegs ist? Erzähle ihm, was Du gerne, in diesem Moment, mit ihm machen würdest. Sei dabei ruhig direkt und verführerisch! Und lasse durchdringen, wie sehr Du ihn gerade brauchst, wie heiß Du auf ihn bist. Als Ermunterung kannst Du ihm auch gerne sagen was Du gerade (nicht) anhast – wetten, dass er ziemlich rasch in der Tür steht?!?

Auf die richtigen Utensilien kommt es natürlich auch an. „Du hast eine Strumpfhose, die dank Laufmaschen und Co. so langsam das Zeitliche segnet? Das ist genau das richtige! Trage für ihn eine Strumpfhose, die an denstrategisch wichtigen bzw. entscheidenden Punkten ein (kleines) Loch hat. Oder zerreiße die Strumpfhose an genau diesen Stellen, kurz bevor es ans Eingemachte geht. Das wirkt wild und martialisch – und das macht ihn an. Ganz zu schweigen davon, dass er Dir endlich mal (wieder) im wahrsten Sinne des Wortes „die Kleider vom Leib reißen“ darf. Auch gut: Ein Gürtel, welchen du auf nackter Haut trägst, während Ihr Sex habt. Daran kann er sich dann beim Doggy-Style festhalten oder du kannst ihm hiermit den Hintern versohlen, sollte er nicht brav sein. Ein Verwendungszweck wird sich mit Sicherheit immer finden!“, so unsere Expertin.

Dirty Talking – für viele Männer ist auch das eine (unerfüllte) Fantasie. Dabei träumt er davon, schmutzig mit Dir zu reden, wenn Ihr miteinander im Bett seid. Was unsere Expertin dazu sagt? „Flüstere ihm ruhig  schmutzige Dinge zu, während ihr Sex habt. Sage ihm ganz offen, was du möchtest, was dir gefällt. Oder sage ihm, wie heiß du ihn eigentlich findest und was du mit ihm gerne tun würdest. Sex muss nicht immer  still und stumm sein oder sich gar nur auf  das Stöhnen beschränken. Eigentlich wird beim Sex meist viel zu wenig geredet. Deshalb, liebes Bad Girl: Reden ist jetzt die Devise! Sage ihm klar und deutlich, was du willst und vor allem, WIE du es willst. Du wirst sehen, das macht alles noch bisschen heißer. Danach wirst du nie wieder schweigen wollen …“

DIY – die Devise gilt nicht nur im Baumarkt. Es macht ihn nämlich wahnsinnig scharf, wenn Du es Dir selbst besorgst, Hand an Dich legst – und ihn direkt daran teilhaben lässt. In seiner Gegenwart oder per Webcam.

Pornos? Für viele Frauen ein schwieriges Thema. Und zahlreiche Männer reden ebenfalls nicht gerne darüber. Doch warum nicht einfach mal gemeinsam einen solchen Streifen anschauen? „Versuche nicht motzig oder verklemmt zu sein, wenn dein Schatz Pornos mag. Sei lieber mal neugierig und offen – genauer gesagt „pornös“. Schaue dir mit ihm einen solchen Streifen an – schaden kann das ja nicht. Aber bitte nicht so einen  „Rein und Raus-Streifen“, der wenig Niveau hat. sondern etwas, das dich wirklich anmacht und Dein Blut in Wallung bringt. Wichtig dabei: Du entscheidest, welchen Porno ihr euch anseht. Und dann darfst  allein du entscheiden, welche der Inspirationen, die ihr gerade erhalten habt, nun gemeinsam nachgeturnt  werden…“, so die Expertin. Na dann – worauf wartet Ihr noch?!?

Sex braucht manchmal einen gewissen Kick. Denn viele Männer beklagen sich, dass im Laufe der Beziehung eine gewisse Eintönigkeit eingekehrt ist – oder zumindest sehr viel Routine im Bett herrscht. Abwechslung und Leidenschaft sind hingegen weniger angesagt. Doch wie dies ändern? Hier der Expertenrat: „Ein bisschen Voyeurismus darf es ruhig hin und wieder sein: Liebt euch doch mal am offenen Fenster. Oder im Fahrstuhl. In der freien Natur, auf dem offenen Feld. Im Auto oder in der Umkleidekabine. Gerade diese wunderbar prickelnde Angst, von Anderen entdeckt zu werden, macht viel, viel Spaß und bringt eine gehörige Portion Abwechslung in das routinierte und normale Einerlei des Sex Lifes. Entspanne dich, lasse Dich auf dieses Abenteuer ein und traue dich mal was. Und falls ihr dann doch entdeckt werdet: Ihr werdet es beide überleben (und hoffentlich keinerlei Anzeige bekommen). Das alles, dieser Kick, gehört mit dazu und bringt ein Bad Girl nicht wirklich zum erröten.“