≡ Menu

Wie ticken Männer?

Du willst Männer endlich besser verstehen? Doch wie kann Dir das gelingen? Was solltest Du über den Mann an sich wissen? Wir haben dieses faszinierende Rätsel genau studiert – und so manches Geheimnis gelüftet! Doch lies einfach selbst…

Du willst ihn? Dann nutze unser Coaching. Es ist direkt dafür ausgelegt, wenn du einen  Mann erobern willst! Du lernst Schritt für Schritt, wie du ihn verliebt machen kannst! Klicke dafür den unteren Link an.
Hier klicken und erfahren, wie du ihn erobern kannst – Schritt für Schritt

Wie Männer denken und fühlen – was gibt es zu wissen?

Männer – sie machen es uns Frauen manchmal wirklich nicht leicht, sie zu verstehen. Hinter ihre manchmal schon sehr spezielle Denkweise zu kommen. Zeit also, mal hinter seine Fassade zu blicken. Und endlich zu verstehen, warum er sich so und so verhält:

Zum einen können Männer den Sex nicht von der Liebe trennen – und umgekehrt. Klar, manchmal brauchen sie ihn schon, den One Night Stand oder die schnelle Nummer. Aber für wirklich erfüllenden Sex, an den sie sich noch lange erinnern werden, gehören die großen Gefühle einfach mit dazu. Keine Frage, dass der schönste Sex daher mit der Frau ihres Herzens stattfindet. Und dass so mancher Kerl nach der gemeinsamen Nacht auf mehr hofft.

Er verdrückt auch heimlich Tränen – und zwar durchaus häufiger, als manche Frau das annimmt. Gelegenheiten hierzu gibt es genug: Etwa, wenn der Chef ihn vor allen Kollegen zur Schnecke gemacht hat. Wenn er sich überfordert fühlt von all den Anforderungen und Erwartungen, die der Alltag so mit sich bringt. Wenn seine Freundin ihm Vorwürfe macht, wenn er sich verletzt fühlt. Klar, in der Öffentlichkeit wird er alles dafür tun, um zu signalisieren „Mir macht das gar nichts aus.“ Weiterhin möglichst cool und lässig zu sein. Doch alleine im Zimmer oder im Auto, kommen sie häufig, die Tränen. Vielleicht schämt er sich ein wenig dafür. Vielleicht ist er aber auch ganz froh, das rauslassen zu können. Weil es nun mal eine Entlastung ist…

Und wie ist das eigentlich mit Männern und dem Fußball? Klar, dieser Sport nimmt ihn schon für sich ein – beziehungsweise ein bestimmter Verein. Diesem hält er häufig von kleinauf die Treue, geht zu möglichst vielen Spielen und fiebert mit seiner Mannschaft mit. Der Verein gibt ihm wiederum Halt, hier trifft er auf Gleichgesinnte, mit denen er stundenlang Analysen durchführen kann. Hier fühlt er sich sicher, der Verein, der bleibt – komme, was wolle. Auch deshalb würde er niemals einfach so die Mitgliedschaft kündigen…

Männer wollen auch umarmt werden. Denn sie brauchen ebenfalls die Berührungen. Er ist also längst nicht der starke Kerl, als der er sich manchmal gibt. Auch er braucht in manchen Momenten den Zuspruch – und vor allem eine starke Schulter, an die er sich anlehnen kann. Gerne die der Partnerin oder auch des besten Kumpels. Wichtig ist, dass gerade in diesen Momenten vertraute Personen um ihn sind, die ihm Halt geben, die ihm einfach nur zuhören. Das reicht häufig schon aus. Das ist für ihn Balsam für die Seele. Umarme ihn daher ruhig, auch, wenn er vielleicht im ersten Moment ein wenig irritiert ist. Er wird rasch merken, wie gut es für ihn ist, jemanden an sich ran zu lassen – gerade jetzt! Und dass es auch Stärke ist, Schwäche zeigen zu können.

Wie denken Männer wirklich?

Du willst noch mehr über diese Spezies erfahren? Hinter seine oftmals so coole Fassade blicken? Dann haben wir hier noch weitere spannende Erkenntnisse für Dich.

Schauen wir uns zunächst mal an, wie es um seine Eitelkeit bestellt ist. Klar, denkt sich manche Frau, auf sein Äußeres legt er nicht viel Wert. Doch weit gefehlt: Heimlich schaut er sehr wohl in den Spiegel. Und beobachtet sich in bestimmten Posen. Schließlich will er ja seine Wirkung testen. Und im besten Licht erscheinen – besonders vor ihr. Daher prüft er sehr wohl, wie er seinen leichten Bauchansatz verschwinden lassen kann. Wie seine Muskeln noch einen Tick besser zur Geltung kommen. Und ob die Jeans wirklich so sitzt, wie sie soll. Ach ja, und was ist eigentlich mit seiner Frisur?!? (Wehe, SIE fährt ihm ungefragt durch die Haare und macht dadurch all die Mühe kaputt!)

Kommen wir zum Thema Männer und Orgasmus. Die allgemeine Meinung ist ja: Er ist seeehr darauf fixiert, zu kommen. Klar, das wünscht er sich auch, schließlich will er beim Sex ja auf seine Kosten kommen. Doch ist das nun mal nicht alles. Es gehört noch sehr viel mehr dazu! Und selbst wenn er nicht gekommen ist, muss das ja nicht heißen, dass es keine schönen Stunden waren. Er achtet zudem sehr darauf, dass auch SIE eine erfüllte Zeit mit ihm hatte. Er will, dass sie ebenfalls auf ihre Kosten kam – und braucht diese Bestätigung, dieses  Feedback von ihr.

Und er macht sich so seine Gedanken. und zwar viele davon! Grübelt darüber nach, warum sie bisher noch nicht geantwortet hat (auch, wenn seit seiner Nachricht erst wenige Minuten vergangen sind). Warum sie sich beim letzten Treffen so und so verhalten hat. Klar, er würde jetzt nicht stundenlang mit seinem Kumpel analysieren, wie sie beim letzten Mal ausgesehen, wie lange sie mit ihm gesprochen hat und was das eventuell bedeuten könnte. Schließlich soll man ihm ja nicht anmerken, wie sehr ihn das alles beschäftigt. Doch trotzdem tobt das Gedankenkarussell in seinem Kopf. Und er denkt nun mal sehr an sie, wenn er Gefallen an ihr gefunden hat. Und wird sich überlegen, was er als Nächstes tun könnte, um sie gebührend zu beeindrucken.