≡ Menu

Nach der Trennung – Situationsabhängig richtig handeln/Fehler vermeiden

Du hast gerade eine Trennung hinter Dir? Eine, die ziemlich schmerzhaft für Dich war? Und jetzt weißt Du nicht, was Du tun solltest? Um diese Situation zu lindern?

Wir vom Ex zurück Team wollen Dir helfen! Und zwar mit diesem Beitrag. Wir selbst können diese Situation gut nachvollziehen – haben wir sie doch ebenfalls hinter uns (und das nicht nur einmal). Auch das war Grund genug für uns, uns hin zu setzen. Und eine Strategie zu entwickeln, die Dir wirklich weiterhilft. Und die sich auch gut umsetzen lässt im Alltag…


diese Strategie wollen wir Dir hier vorstellen. Und wir haben noch mehr für Dich:

1) eine Schritt für Schritt Anleitung, was generell nach dem Aus zu tun ist

2) wie lange es dauert, bis das Glück wiederkommt

3) ob es sinnvoll ist, mit dem oder der Ex noch in Kontakt zu bleiben

4) was in besonderen Einzelsituationen zu tun ist

5) und unser Fazit zum Thema

Was solltest du generell nach der Trennung tun?

Nach einer Trennung gibt es mehrere Phasen. In diesen Phasen ist es sinnvoll, Folgendes zu beachten!

Phase 1 den Schock überwinden (direkt nach der Trennung)

Wie überwindest du den Trennungsschock am besten?

Du solltest dich aus dem Kontakt mit ihr/ihm begeben. Und das so rasch wie möglich! Stichwort Kontaktsperre. Tue das um Deiner selbst willen…

Denn…,

jede Assoziation mit ihr/ihm triggert den Kummer. Bei jedem neuerlichen Kontakt werden nämlich wieder bestimmte Bilder, Erinnerungen und so weiter herauf beschworen. Dafür reicht es häufig schon aus, nur ein Bild von ihm oder ihr zu betrachten! Oder einen bestimmten Song zu hören… ganz zu schweigen davon, wenn Ihr Euch seht, wenn Du eine Nachricht von ihm oder ihr liest, und so weiter…. Schütze Dich deshalb davor. Denn all das ruft auch wieder die Gefühle in Dir wach. Die Sehnsucht, Trauer, den Schmerz, die Verzweiflung. Und das macht es dann umso schwerer, über alles hinweg zu kommen…

Sei bereit… (alle Assoziationen abschneiden)

den Wohnort zu wechseln. Wenn es Dir möglich ist. Und wenn Du Dich in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohlfühlst. Weil dich einfach so vieles an ihn oder sie erinnert… dann kann eine neue Wohnung genau das Richtige sein!

zu verreisen. Auch ein Ortswechsel auf Zeit kann gerade jetzt perfekt sein. Es wirkt Wunder, aus der gewohnten Umgebung heraus zu kommen. Andere Eindrücke zu erhalten. Alles vor Ort in sich aufzunehmen. Das verdrängt den Kummer, den Schmerz. Und die Gedanken kreisen nicht mehr so um das Eine…

Erinnerungsstücke zu verstauen (Möbel, Ketten etc.). packe daher alles, was Dich an ihn oder sie erinnert, in eine Kiste! Und zwar so schnell wie möglich. Ja, dazu gehört auch das Schlafshirt und die Zahnbürste. Und alle weiteren (vermeintlichen) Kleinigkeiten. Schaffe diese Kiste außer Sichtweite. In den Keller oder auf den Dachboden. Oder Du wirfst sie gleich weg…

Der Schock legt sich meistens nach wenigen Tagen. Doch du solltest in dieser Phase vorsichtig sein.

Folgende Dinge solltest du vermeiden…

exzessiver Drogenkonsum (kann zu bösen Abstürzen und Ausrastern führen). Das Gleiche gilt natürlich auch für zu viel Alkohol, Medikamente und so weiter. All das ist schädlich. Und kann auf Dauer zu einer Sucht werden. Ganz zu schweigen davon, dass es nur kurzfristig hilft…

du solltest ihr/ihm nicht schreiben (bereut man meistens/zu emotional, weinerlich). Lasse es also sein. So sehr es Dich auch in den Fingern juckt. Melde Dich nicht bei ihm oder ihr. Schotte Dich ab. Um Deiner selbst willen!

du solltest keine voreiligen Schlüsse ziehen. Ganz ehrlich: Nach der Trennung sind so viele Gefühle in einem. Gefühle, die mitunter sehr verwirrend sind. Und die einen den Kopf verlieren bzw. zu voreiligen Schlüssen hinreißen lassen. Dieses Chaos an Emotionen schaltet den Verstand aus. Wir können kaum noch klar denken. Das kommt erst im Laufe der Zeit. Daher ist es sehr, sehr wichtig, tief durchzuatmen. Und diese Gefühle sich erst einmal setzen zu lassen…

Du solltest Dich nicht zurück ziehen. Und alleine mit Deinem Kummer bleiben. Vertraue Dich jemandem an. Sage, was bei Dir los ist. Und zwar offen und ehrlich. Glaube uns: Das hilft sehr!

Phase 2 Kummer/ Depression (1 bis 3 Monate)

Diese Phase dauert mehrere Monate. Dein Durchhaltevermögen ist hier gefragt.

In dieser Phase solltest du allerdings eine Entscheidung treffen…,

willst du um ihn/sie kämpfen oder nicht?oder hast Du mit allem schon abgeschlossen? Diese Entscheidung wirst Du nicht sofort treffen können. Sie ist vielmehr eine Gewissheit, die im Laufe der Zeit reift. Bis Du dann merkst: „ja, ich will sie/ ihn noch/ Nein, ich will das nicht mehr.“

Manchmal ist es besser loszulassen, manchmal nicht.

Triff deine eigene Entscheidung…. Und setze Dich dabei nicht unter Druck. Wie gesagt: Lasse Dir Zeit. Du wirst schon erkennen, was Du wirklich willst. Und was das Beste für Dich ist!

So oder so…

du musst jetzt stark sein. Und das bist Du. Du bist nämlich sehr viel stärker, als Du vielleicht denkst. Du hast bereits sehr viel geschafft und erreicht in Deinem Leben. Denke daran! Und vielleicht hilft Dir auch dieser Gedanke. Schon so viele vor Dir waren in exakt der gleichen Situation. Hatten mit sehr schlimmem Liebeskummer zu kämpfen. Und sie haben es ebenfalls geschafft…

Egal was du entscheidest…

es ist wichtig die Depression zu überwinden/ dich zu lösen. Doch dafür musst Du Dich der Situation stellen. Den Kummer akzeptieren und zulassen. Wie gesagt: Du bist stark genug dafür. Doch bitte mache es Dir nicht schwerer als nötig…

Deshalb solltest du…

möglichst geringen Kontakt halten. Siehe oben. Das ist ein gewisser Selbstschutz. Allein die Erleichterung, nicht befürchten zu müssen, ihm oder ihr ständig zu begegnen: das macht sehr viel aus. Und Du wirst Dich umso besser auf Dich selbst konzentrieren können. Das ist genau das, was es jetzt braucht!

viel Sport machen. Sport ist nicht nur eine ausgezeichnete Ablenkung. Er hilft auch, dass wir uns besser fühlen! Schließlich werden beim Sport Glückshormone wie Dopamin oder Serotonin ausgeschüttet. Die den Liebeskummer Blues vertreiben…

deine täglichen Pflichten weiter führen. Der Alltag gibt Halt. Ja, manchmal ist er anstrengend und nervend. Doch allein diese täglichen Anforderungen, die einfach gemacht werden müssen: Die lenken ebenfalls ab. Und geben uns Kraft, wenn wir sie erfolgreich hinter uns gebracht haben… (doch natürlich nur jene, die uns auch mit Freude erfüllen.)

Pläne schmieden. Jeder braucht Ziele im Leben.Projekte, an denen er arbeiten kann, die er Stück für Stück umsetzt. Um so seinen Träumen, seinem Traumleben näher zu kommen. Welche sind das bei Dir? Und wie kannst Du diese realisieren? Denke darüber nach. Und stelle einen Plan auf! Den Du Schritt für Schritt umsetzt…

dich weiter entwickeln. Auch hier ist die Frage: Was willst Du erreichen? In beruflicher, in finanzieller Hinsicht? Und was kannst Du im geistigen Bereich (z.B.in Sachen Weiterbildung) tun? Führe auch hier entsprechende Maßnahmen durch!

Denke darüber nach, was zwischen Euch nicht so toll lief. Denn in jeder Beziehung gibt es Probleme. Und bei Euch waren sie wohl zu groß. Sonst wäre es nicht zur Trennung gekommen! Siehe die Beziehung daher nicht durch die rosarote Brille. Romantisiere sie nicht. Sondern analysiere, was zwischen Euch schief gelaufen ist. Auch das hilft, über alles hinweg zu kommen!

Halte Dich an Deine Freunde. Und an Deine Familie. Rede mit ihnen. Darüber, wie es Dir geht. Was Du gerade empfindest. Oder lasse Dich von ihnen ablenken. Auch das tut so gut!

Tue Dir selbst etwas Gutes. Indem Du Dir kleine Freuden bereitest, am besten jeden Tag. Das kann schon ein Strauß Blumen sein. Oder Du gönnst Dir bewusst ein Stück vom leckeren Kuchen im Lieblingscafé. Einfach als Anerkennung dafür, dass Du das so gut machst… (denn das tust Du!!)

Phase 3 Verarbeitung/ Neuanfang

Der Neuanfang ist wichtig. Die Frage ist…,

siehst du deinen Partner noch an deiner Seite? Kannst Du Dir das wirklich noch vorstellen? Nach allem, was war?

Manchmal geht es nicht mit dem Partner.

Du solltest folgendes machen…

Mindmaps für deine Zukunft. Stelle Dir Deine Traumzukunft vor. Was beinhaltet sie? Wie sieht sie aus?

Visualisierung deiner Wünsche. Male sie Dir in allen Farben und mit allen möglichen Details aus. Schreibe sie gerne auf! Ist der oder die Ex mit dabei?

Übungen zur positiven Sichtweise. Das klappt gut mit kleinen Affirmationen oder Sätzen. Wie etwa „ich werde eine richtig schöne Beziehung führen. Und mit meinem Traumpartner glücklich sein.“ Sage Dir diese Sätze immer wieder vor. So lange, bis Du sie wirklich verinnerlicht hast.

viel Sport machen. Auch weiterhin. Denn, siehe oben: Sport tut einfach gut. Nicht nur bei Liebeskummer… (und dass Du immer fitter wirst, ist schließlich auch nicht zu verachten).

Treffe Dich mit Freunden und sei aktiv. Du musst nicht jeden Tag auf die Piste. Aber hin und wieder ausgehen, Spaß haben: Auch das gehört zu einem schönen Leben mit dazu. Daher: Genieße es, das Leben! Es hat so vieles zu bieten…

Nun kannst du deinem Partner neu begegnen oder nicht…

Kommt nach der Trennung das Glück – wie lange dauert es/ wie geht es schneller?

Die Überwindung des Trennungsschmerzes kann dauern, denn…

es ist ein Umwälzungsprozess (emotional, rational, körperlich). Und ein Prozess, der sehr viel von einem abverlangt. Das hast Du mit Sicherheit schon gemerkt.

Daher haben wir dir Tipps zusammen gefasst! Schauen wir sie uns mal genauer an…

Wie du die Trennung schneller innerlich/psychisch überwinden kannst

Dies kannst du auf 3 Ebenen tun…,

rational. Mit dem Verstand also. Stichwort: Analyse. Und an Dir und bestimmten Einstellungen arbeiten…

emotionale. Nun geht es um die Gefühle. Auch diese kannst Du in gewissem Maße beeinflussen!

Körperliche. Hier geht es nun um den Körper. Darum, dass es ihm jetzt besonders gut geht. Denn auch für ihn ist diese Phase sehr, sehr stressig…

Rational überwindest du die Trennung so…,

schaffe eine positive Denkweise. Siehe oben. Arbeite mit Deinen persönlichen Glaubenssätzen. Suche Dir welche aus/ stelle sie Dir zusammen. Und sage sie Dir jeden Tag vor. Am besten mehrmals! Auch, wenn Du sie am Anfang vielleicht nicht glauben kannst: irgendwann wirst Du es tun. Und das ändert auch Deine Einstellung zu Dir selbst… schenkt Dir Zuversicht und Hoffnung.

Reflektiere die Ursachen der Trennung. Warum kam es genau zu Aus? Was waren Eure Probleme? Auch diese Frage sollte jetzt beantwortet werden!

romantisiere nicht die Zeit mit ihm/ihr. Jeder Mensch macht Fehler. Und es gab mit Sicherheit Momente in der Beziehung, die nicht angenehm für Dich waren. Welche waren dies? Was hat Dich an dem oder der Ex gestört? Denke auch darüber nach!

Mache dir bewusst, was dir nicht gefiel in der Beziehung. Siehe oben. So verhinderst Du, dass Du alles im Nachhinein in einem besseren Licht siehst. Dir etwas vormachst…

überlege dir, wer für dich besser geeignet wäre. Wie sollte Dein Traumpartner, Deine Traumpartnerin sein? Welche Eigenschaften sollte er oder sie haben? Male es Dir aus! In welcher Hinsicht unterscheidet sich das von dem oder der Ex?

Emotional kannst du die Trennung so überwinden…,

Schreibe Tagebuch. Sei dabei offen und ehrlich. Halte all das fest, das Dich beschäftigt. Es wird Dich sehr erleichtern…

Steigere dich in deine Emotionen ruhig BEWUSST rein (Musik, Vorstellungskraft). Lasse die Situation voll und ganz zu. Je tiefer Du gehst, umso besser wirst Du die Gefühle überwinden können!

Lasse ihn/sie gedanklich symbolisch los (aller Schmerz fährt aufs offene Meer mit Schiff). Mit diesem Bild kannst Du ihn oder sie ziehen lassen. Und wirklich loslassen.

Weine wann immer es geht. Tränen sind keine Schande. Nicht peinlich. Im Gegenteil: Es zeugt von Mut, wenn man sie zulässt. Du hast gerade dieses Bedürfnis. Und das ist in Ordnung. Lasse es zu. Es wird Dich sehr erleichtern! (und selbst wenn es das 15. mal am Tag ist).

suche dir Hilfe zum Reden (Psychologe/Freunde, Bekannte ) oder von der Familie. Wem Du auch immer jetzt Dich anvertrauen möchtest: Tue es. Rede drüber. Zumal es so gut tut, sich an eine starke Schulter anlehnen zu können. Liebe und Verständnis zu spüren. Auch das gibt der Seele Kraft!

renne nicht vor dem Schmerz davon. Dann wird er nur noch größer. Und bleibt länger in Dir. Suche vielmehr nach dem, was Dir Kraft und Freude gibt. Halte Dich an das. Dies wird Dich so viel stärker machen!

Körperlich solltest du den Schmerz so loswerden…,

beschäftige dich mit Meditation. Oder mit Atemübungen. Auch Autogenes Training oder Yoga sind in der Hinsicht sehr gut geeignet. So findest Du wieder zu Dir.

mache Sport (etwas was dir Spaß macht). Siehe oben. Denn Sport ist eigentlich immer eine gute Idee (Du musst ja nicht gleich zum Ironman/ zur Ironwoman werden).

gehe viel raus. Bleibe nicht zu lange in deinen eigenen vier Wänden sitzen. Das bewirkt nur, dass die Gedanken immer wieder zu kreisen beginnen. Daher. Gehe raus! Es gibt da so einiges, das auf Dich wartet… (auch ein Spaziergang kann in der Hinsicht genau das Richtige sein. Worauf immer Du Lust hast).

feiere mit Freunden. Oder treffe Dich mit ihnen. Auch hier gilt: Erlaubt ist alles, was Dir Freude bereitet!

Begib dich in neue Abenteuer (Sexuell). Oder flirte ein wenig. Das tut nämlich ebenfalls sehr gut, diese Form der Aufmerksamkeit…

Wie du die Trennung schneller äußerlich/existenziell überwinden kannst

Äußerlich braucht es neue Pfeiler in deiner Realität…

diese sind…

Wohnort

Beruf

Familie

Freunde

Lebenspläne

Besitz

Reisen

äußere Erscheinung (Stil; Frisur)

Es ist gut die äußeren Dinge nicht aus den Augen zu verlieren, denn

sie werden dir Sicherheit und Halt geben. Das eine vielleicht mehr. Das andere weniger. Das kommt stets auf die individuellen Interessen an. Doch klar ist: Auch um diese Faktoren solltest Du Dich kümmern!

Betrachte dein Leben und dich Selbst als Projekt. Wo willst du stehen?

Eher ein mittelloser, umherziehender Reisender/ Lebemensch sein? Siehst Du Dich als Globetrotter? Der so viel wie möglich von der Erde sehen will?

Einen festen Job mit Familie? Oder ist Dein Traum, eine Familie zu gründen? Vielleicht aufs Land ziehen, ein Haus bauen?

Menschen helfen? Oder vielleicht ist es auch so: Du willst anderen helfen. Du willst die Welt verbessern,so gut es eben geht. Das ist Dein Antrieb…

eine Karriere machen? Und mit Laptop und Anzug/ Kostüm einiges in Bewegung setzen?

Was auch immer…

du darfst dir keine Grenzen setzen. Think big ist hier also die Devise! Versage Dir nichts. Warum auch? Du hast es verdient. Genauso wie jeder andere!(Die es sich nicht selten ja auch einfach nehmen. Ohne groß zu fragen.)

Diese Fähigkeit wird dich aus dem Liebeskummer herausziehen, wie ein Rettungsseil!

Wie solltest du den Kontakt mit der/dem Ex gestalten je nach Situation?

Der Kontakt kann förderlich, aber auch schädlich sein!

Welcher Kontakt ist gut/gesund nach einer Trennung mit der/dem Ex?

Der Kontakt ist sinnvoll, wenn…

ihr Dinge noch nicht ausgesprochen habt. Bestimmte Probleme zum Beispiel. Oder der eine möchte sich bei dem anderen für etwas entschuldigen.

wenn ihr euch lange nicht gesehen habt (mind. Mehrere Monate). Seitdem fühlst Du Dich wieder sicherer. Bist bei Dir. Hast Selbstbewusstsein zurück erhalten. Der Gedanke an ihn oder sie bringt Dich nicht mehr aus der Fassung.

Ihr beide den Kontakt noch halten wollt. Weil Ihr Euch einfach mögt…

Ist das nicht der Fall, solltest du auf Abstand gehen.

Um Anziehung zu schaffen gibt es den Trick…,

seinen/ihren Invest zu spiegeln. Was genau kommt von ihm oder ihr zurück? Spiegle genau das! Er oder sie schreibt nur wenig? Das kannst Du auch. Er oder sie meldet sich gar nicht? Kein Problem: Dann wird auch er oder sie nichts mehr von Dir hören. Ganz einfach…

Dadurch Investiert er/sie automatisch immer ein wenig mehr.

Er/sie wird dadurch angezogen, denn…

man will, was man nicht haben kann. Denn das erscheint umso wertvoller zu sein.

Du zeigst,dass Du nicht selbstverständlich bist. Und nicht immerzu verfügbar. Glaube uns: Dieser Rückzug kann manchmal wahre Wunder bewirken! Und einiges bei ihm oder ihr in Bewegung setzen…

er oder sie wird wieder neugierig(er). Und fragt sich: Was machst Du wohl gerade? Wie geht es Dir? Doch um das herauszufinden, muss er oder sie schon mit Dir in Kontakt treten..

Welche Art von Kontakt du vermeiden solltest mit Ihm/Ihr?

Es gibt Situationen, welche alles schlimmer machen…,

du suchst Kontakt, da du es ohne ihn/sie nicht aushältst. Doch so läufst Du ihm oder ihr hinterher. Bettelst förmlich um eine Chance. Kein Wunder, wenn da dann nichts zurück kommt…

du suchst Bestätigung, da du ein niedriges Selbstbewusstsein hast. Und klammerst auf diese Weise. Auch das ist leider ziemlich unattraktiv und alles andere als anziehend…

du schüttest ihn/sie mit Traurigkeit und Verzweiflung zu. Und das überfordert. Das will kaum jemand hören – zumindest in dem Maße nicht. Und er oder sie wird schnell die Flucht antreten…

du entschuldigst dich permanent. Und begibst Dich so in eine Position der Unterlegenheit. Er oder sie hat dann das Gefühl: „Ich kann fast alles mit ihm oder ihr machen“: das sind jetzt auch nicht die besten Voraussetzungen…

du beleidigst/beschimpfst sie/ihn. Entweder er oder sie zieht sich jetzt beleidigt zurück. Oder schießt zurück – und zwar mit noch schärferer Munition. Bis alles eskaliert…

Du willst ihn oder sie eifersüchtig machen. Indem Du lang und breit von der neuen Beziehung erzählst. Oder wie toll Dich alle Männer/ Frauen finden. Mal ehrlich: Das wirkt dann ziemlich durchsichtig. Und wird den oder die Ex kaum beeindrucken.

Was bringt es noch einmal mit dem Partner zu reden/ sich zu treffen?

Wie oben bereits erwähnt kommt das auf die Situation an.

Wann kann es sinnvoll sein, sich noch einmal mit ihr/ihm für ein klärendes Gespräch zu treffen?

Es ist sinnvoll sich zu treffen..,

um noch einmal unausgesprochenes zu sagen. Das noch zwischen Euch steht. Wenn es richtig angestellt wird, dann schafft das wieder Nähe und Vertrauen.

um Loszulassen/ endgültig zu verzeihen. Manchmal braucht es nämlich ein persönliches Treffen dafür. Um dann in Frieden auseinander zu gehen. Und zwar endgültig.

Um für sich zu einer Entscheidung zu gelangen. Vielleicht bist Du Dir immer noch ein wenig unsicher. Ob und wie sehr Du ihn oder sie zurück haben willst. Dann kann ein Treffen ebenfalls gut sein. Um das herauszufinden.

Wenn Du wieder zu Dir selbst gefunden hast. Sehr, sehr wichtiger Punkt. Ansonsten werden all die Wunden wieder aufreißen, die noch nicht wirklich verheilt waren. Und der Kummer beginnt von Neuem…

Frage dich, ob du diese Vorhaben hast. Wenn nicht, dann solltest du es vielleicht erst mal lassen!

Nach der Trennung Tipps für spezifische Einzelsituationen!

Was bringt es nach der Trennung Freunde zu bleiben?

Freundschaft kann förderlich sein…,

erst dann hast du komplett losgelassen. Denn Freundschaft ist jetzt die nächste Etappe, die Krönung, könnte man auch sagen. Und das fühlt sich sehr gut an.

eure geistige Verbindung bleibt bestehen (Freunde fürs Leben). Ihr vertraut Euch noch. Ihr mögt Euch noch. Ihr seid einander noch wichtig. Und Ihr habt Interesse am Anderen. Dass dieser in Eurem Leben bleibt.

Ihr könnt euch über Fehler in der Beziehung austauschen. Und zwar ganz neutral. Ohne Vorwürfe. Sondern mit Verständnis füreinander.

ihr teilt eine sehr starke Ehrlichkeit/Intimität. Und das wollt Ihr nicht aufgeben. Ihr schätzt es. Kein Wunder: Denn es ist eine Art Geschenk!!

Ihr habt stets Jemanden, der euch wichtig ist und anders herum. Auch das ist ein sehr schönes Geschenk. Behandelt es daher entsprechend kostbar!

Was sind Vor wenn ihr nach der Trennung keine Freunde mehr seit?

Es kann auch gut sein KEINE Freundschaft einzugehen, denn..

möglicherweise wirst du ihn/sie so nie loslassen. Vielleicht geht das für Dich einfach nicht, das mit der Freundschaft. Jede Konstellation ist da bekanntlich anders. Wie auch immer es bei Dir ist: Es ist vollkommen in Ordnung! Keiner verlangt von einem Ex Pärchen, dass es hinterher beste Freunde bleibt. Setze Dich daher nicht unter Druck!

Der Kontakt reibt die alten Wunden immer wieder auf. Du musst also letztendlich abwägen…,

wirst du in der Lage sein ihn/sie loszulassen als Partner? Dich wirklich von der Vorstellung, dass es vielleicht doch noch einmal klappt mit Euch, verabschieden können?

Zudem könnte es Probleme mit künftigen Bindungen geben (Eifersucht auf einen neuen Partner, eine neue Partnerin an seiner/ ihrer Seite zum Beispiel. Denn auch das muss man bei einer Freundschaft mit einkalkulieren: Sich einiges von dem neuen Liebesglück anzuhören..

Deshalb solltest du wirklich dein Bauchgefühl befragen (hat meistens recht)…

Wenn du eher rational bist, frage dich…

wenn du deine Zukunft visualisiert, funktioniert das auch mit ihm/ihr? Teilt Ihr noch die jeweiligen Träume, Wünsche und Co.? Wird er oder sie Dir das geben, was Du zum glücklich sein brauchst? Oder seid Ihr dafür einfach (mittlerweile) zu unterschiedlich?

Nach der Trennung allein und einsam – wie damit umgehen?

Einsamkeit kann man bekämpfen. Die einfachste Methode…,

umgebe dich mit Menschen, die Dir gut tun. Bei denen Du Dich wohlfühlst. Denen du nichts vorspielen musst. Das tut so gut, das ist so wichtig. Und gibt unendlich viel Kraft und Bestätigung.

Manchmal ist das nicht so einfach… Aber in modernen Zeiten hast du…

Facebook

Internet

Whatsapp

Datingapps

Foren im Internet (auf allen möglichen Portalen)

Telefon

Selbsthilfegruppen

Möglichkeiten zur Therapie

Sorgentelefone

Tagebuch

All diese Dinge machen es dir leichter.

Aber was, wenn du dich trotzdem noch (in dir selbst) einsam fühlst?

Dann ist es wichtig…,

Menschen zu finden, vor denen du dich authentisch öffnen kannst. Und zwar offen und ehrlich. Denke darüber nach: Wer ist das in Deinem Fall? Wenn könntest Du theoretisch rund um die Uhr anrufen?

Das kann…,

Familie sein

ein Psychologe sein

Freunde

Bekannte (etwa im Internet)

Es besteht auch die Möglichkeit die Ausdrucksmittel der Kunst zu nutzen…,

Versuche dich im Schreiben

kannst du ein Instrument spielen?

Malst du gerne?

Oder machst Du gerne Handarbeiten?

Einsamkeit kann so überwunden werden. Das Gegenstück zu Einsamkeit ist…,

authentisch/offen sich zu zeigen einem/ mehreren anderen Menschen

Gehe also deine Freunde durch und frage dich…,

vor wem kannst du wirklich DU sein?

Such dir bewusst diese Menschen, ziehe sie in dein Leben und umgebe dich mit ihnen!

Nach der Trennung von einem Narzissten – was solltest du beachten?

In diesem Fall ist es hilfreich…,

psychologische Hilfe zu suchen. Der oder die sich gut mit diesem Thema auskennt. Gerade durch dieses professionelle Wissen wirst Du weiterkommen! Und vieles für Dich erkennen…

sich mit dem Thema zu beschäftigen. Mit dem Thema Narzissmus also. Denn: Ein Narzisst verhält sich so, weil er oder sie eine psychische Störung hat. Sein oder ihr Verhalten hat also nichts direkt mit Dir zu tun! Er oder sie kann vielmehr oftmals einfach nicht anders. Das zu erkennen, hilft oftmals sehr…

sich jetzt bewusst um sich selbst zu kümmern. Gerade wenn man mit einem Narzissten zusammen war, dann war es meist so: Es ging immer/ vor allem nur um ihn oder sie. Darum, wie er oder sie sich fühlt. Und so weiter. Man selbst kam oftmals zu kurz.

Sich wirklich selbst zu schützen. Und ihm oder ihr Grenzen zu setzen. Klipp und klar zu sagen: „Nein, das möchte ich nicht.“ sonst wird es nur noch schlimmer… und man selbst innerlich kleiner und kleiner.

Den Kontakt wirklich abbrechen. Und dabei auch konsequent sein. Wie gesagt: Tue es um Deiner selbst willen!

Wenn du oder er/sie nach der Trennung einen neuen Partner hat

Auch hier gilt: Halte Dich erst einmal zurück! Denn gerade in dieser ersten Phase, wenn die beiden sehr verliebt sind: Dann hat kaum ein Anderer eine Chance. Alles wird als unwillkommene Störung empfunden. Und für den oder die Ex gilt das natürlich ganz besonders…

daher: Halte Dich zurück. Lasse die beiden erst einmal turteln. Spätestens, wenn die Beziehung „normaler“ wird, wenn der Alltag Einzug erhält: Dann werden sie sehen, dass der Andere auch nicht so perfekt ist. Lasse die Zeit also für Dich arbeiten. Und arbeite an Dir selbst…

Nach der Trennung – unser Fazit!

Eine Trennung ist stets ein heftiger Einschnitt. Mitunter einer, der sehr, sehr weh tut.und einen kräftig durchschüttelt. An die persönlichen Grenzen bringt.

Dennoch ist es wichtig, sich dieser Situation zu stellen. Um alles hinter sich zu lassen. Um dies nicht ewig mit sich herum schleppen zu müssen. Das gelingt nur, indem man alles akzeptiert. Akzeptiert, dass es aus ist. Dass es schon seinen Sinn hatte. Und dass es weitergeht.

Indem man an sich selbst arbeitet. Sich um sich selbst kümmert. Sich ein neues Leben aufbaut. Vielleicht merkt man dann: Der oder die Ex soll keinen Platz mehr im Leben haben. Vielleicht möchte man genau das jedoch nicht. Was das Richtige für Dich ist? Das wird die Zeit zeigen. Habe also Geduld. Glaube an Dich. Halte Dich an das, was Dich jetzt bestärkt. Dann wirst Du auch nach der Trennung rasch(er) wieder Zuversicht und Hoffnung spüren. Und bald wieder lachen können… Wir wünschen Dir auf Deinem Weg alles Gute!