≡ Menu

Liebeskummer Briefe

Es kann manchmal helfen, einen Brief an den geliebten, an die geliebte Ex Partner/in zu schreiben. Es kann manchmal ein echter Trost sein! Und dabei helfen, die Sache voran zu bringen. Oder für sich selbst abzuschließen.

Ein Liebeskummer Brief kann also zu verschiedenen Zwecken genutzt werden. Doch gerade beim Wunsch, noch einmal mit dem oder der Ex zusammen zu kommen, stellt sich die Frage: Macht das auch wirklich Sinn? Und wenn ja: Hilft ein Brief dabei?

Wie sollte man solch wichtige Zeilen bloß schrieben? Ein Brief, der alles entscheiden kann?

1) Wie man am besten einen Brief bei Liebeskummer schreibt

2) welche Vorlagen sich gut eignen

3) was die Chancen und was die Risiken eines Liebeskummer Briefs sind


Wie den Liebeskummer Brief schreiben?

Klar ist: ein leeres weißes Blatt Papier füllt sich leider nicht von alleine. Noch dazu nicht mit den richtigen Wörtern. Auf die es gerade hier so sehr ankommt! Wie also diesen wichtigen Brief schreiben?

Hier sind meine Tipps für Dich:

Denke ganz in Ruhe darüber nach, was und wie Du (in) den Liebeskummer Brief schreiben möchtest.

Denn eines ist sicher: Wer zu hastig und zu überstürzt an die Sache heran geht, der kann sehr viel kaputt machen. Sich alle Chancen verbauen. Warum aber ist das so? Schauen wir uns das mal genauer an:

Warum ist es so wichtig, in Ruhe über den Liebeskummer Brief nachzudenken?

Wer kennt es nicht: nach der Trennung, nach dem Aus der Liebe, sind die Emotionen unglaublich stark. Fast scheint es, als sei man Wut, Trauer, Verzweiflung und Co hilflos ausgeliefert! Und man weiß gar nicht, wohin mit ihnen.

Aber: Diese Emotionen verhindern leider auch, dass Du klar denken kannst. Mehr noch: Der Verstand ist zwar nicht gänzlich ausgeschaltet. Doch Du neigst jetzt dazu, impulsive Entscheidungen zu treffen. Einfach, weil diese Gefühle so stark sind..

Was die Folge davon ist? Du könntest Dinge tun, die Du später bereust. In diesem Fall: Du könntest etwas schreiben, den Brief dann abschicken und früher oder später merken: Oh, das hätte ich besser nicht tun sollen. Und einiges dafür geben, das alles ungeschehen zu machen. Doch dann ist der Zug leider abgefahren..

Über was solltest Du ganz in Ruhe nachdenken?

Stellt sich nun natürlich die Frage, wie Du es besser machen kannst. Hier sind meine Tipps für Dich:

  • Atme erst einmal ganz tief und bewusst durch.
  • Halte einen (oder zwei, drei, fünf,…) Moment(e) inne.
  • Und denke nach.

Über was genau? Was Dein eigentliches Ziel in diesem Zusammenhang ist. Was Du mit diesem Brief eigentlich erreichen möchtest:

  • Willst Du Deine oder Deinen Ex wieder zurück erobern?
  • Willst Du lieber auf diese symbolische Weise von ihm oder ihr Abschied nehmen?
  • Willst Du den Brief schreiben, um Dir insgesamt über alles klarer zu werden?
  • Oder liegt ein anderer Grund in Deinem Fall vor?

Überlege Dir wirklich, was hinter Deinem Wunsch nach diesem Brief steckt. Denn je nach Intention muss ein solches Schreiben stets anders geschrieben werden.. Behalte das unbedingt im Hinterkopf!

Wie kann Dir das Nachdenken dabei helfen, die passenden Worte zu finden?

Ich habe Dir nun hoffentlich zeigen können, warum das Nachdenken so wichtig ist. Auch, weil es Dir beim eigentlichen Verfassen des Briefes so viel weiterhelfen kann.

Was zu tun ist?Am besten das Folgende:

  • Setzte Dich in aller Ruhe hin.
  • Schalte Handy, Fernseher, Radio und Co aus.
  • Nehme Stift und Papier zur Hand.
  • Und mache Dir erst einmal einige Stichpunkte.

Das erleichtert es Dir, herauszufinden: Was willst Du eigentlich in diesem Brief sagen? Welche Sätze, welche Wörter sollten darin unbedingt enthalten sein?

Lasse diese Liste ein wenig liegen. Und ergänze sie. Denn meist ist es so, dass einem nach und nach noch mehr einfällt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Liebeskummer Brief zu schreiben?

Eine weitere Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellt, ist jene nach dem richtigen Zeitpunkt. Denn das Timing spielt nun mal auch eine wesentliche Rolle. Wann also „darfst“ Du loslegen?

Hier meine Antwort, kurz und bündig: Denn, wenn es Dir ein echtes Bedürfnis ist. Wenn es wirklich aus Dir selbst heraus kommst. Wenn Du an nichts mehr anderes denken kannst als daran. Dann ist der richtige Zeitpunkt für ein solches Schreiben gekommen!

(Und wie gesagt: Du musst ja nicht gleich beim ersten Versuch die Endfassung abliefern. Ergänze den Brief nach und nach. Verfeinere und verbessere ihn. Setze Dich da nicht unter Druck. Du sollst es schließlich auch gerne tun…)

Wie lange sollte so ein Liebeskummer Brief eigentlich sein?

Was ist die perfekte Länge für einen solchen Brief? Nun, das hängt von mehreren Punkten ab. Schauen wir uns eben diese Punkte einmal genauer an:

Punkt 1: Die Länge des Liebeskummer Briefs hängt von der Struktur ab.

Genauer gesagt: Wie er insgesamt aufgebaut sein soll bzw. ist. Ist er sehr rational? Dann wird er vermutlich kürzer sein. Er fällt eher emotional aus? Dann kommen von Haus aus mehr Zeilen zustande. Das so als grobe Orientierung…

(Achte aber bitte darauf, Dich nicht ständig zu wiederholen. Einmal die gleiche Aussage zu machen, genügt.)

Punkt 2: Die Länge des Liebeskummer Briefs hängt von der Intensität Deiner Beziehung ab.

Das ist auch ziemlich logisch, wenn man darüber ein wenig nachdenkt. Denn: Je mehr man zusammen erlebt hat, je länger man mit ihm oder ihr zusammen war: Umso mehr wird man dem oder der Ex dann auch zu sagen haben.

Wenn es hingegen „nur“ eine kurze Affäre war: Dann fällt der Brief in der Regel kürzer aus.

Es gilt also: Je stärker das Band zwischen Euch war, je intensiver die Beziehung für Dich ausgefallen ist: umso länger wird der Brief wohl auch werden.

Punkt 3: Die Länge des Liebeskummer Briefs hängt von den Umständen Deiner Trennung ab.

Sprich, auf welche Weise Ihr Euch eigentlich getrennt habt. War es einvernehmlich, habt Ihr beide es so entschieden? Dann wird der Brief wohl nicht so lange sein. Vorausgesetzt, Du bereust die Trennung jetzt nicht.

Oder warst Du es, der oder die gegangen ist? Auch dann wirst Du wohl nicht das Bedürfnis haben, zig Seiten zu füllen. (Es sei denn, Du bereust auch hier die Trennung. Hast erkannt, dass dies ein Fehler war.)

Doch anders stellt sich die Sache dar, wenn Du verlassen worden bist. Wenn Du deshalb unter sehr starkem Liebeskummer leidest. Und an gar nichts mehr anderes denken kannst. Dann wirst Du sehr wohl einiges zu sagen bzw. zu schreiben haben. Vielleicht auch, damit Dir bestimmte Dinge klar bzw. klarer werden. Ein Brief kann hier sehr helfen!

Punkt 4: Die Länge des Liebeskummer Briefs hängt von Deinem aktuellen Zustand ab.

Davon, wie es Dir jetzt gerade geht. Wie stark Dein Liebeskummer ausfällt. Wie sehr er Dich im Griff hat. Wie sehr Dich alles, die Trennung, die Umstände, belastet.

Hierbei gilt: Je mehr das der Fall ist, umso länger wird der Brief wohl auch werden. Und das ist vollkommen in Ordnung so!

Solltest Du den Liebeskummer lieber rational oder lieber emotional schreiben?

Es ist also so einiges zu beachten. Doch eine Sache haben wir uns noch nicht angeschaut: In welchem Tonfall nämlich ein solcher Brief eigentlich verfasst werden sollte. Hier sind meine Tipps für Dich:

Schreibe den Liebeskummer Brief lieber rational, wenn

  • Du von Haus aus eher der rationale Typ bist
  • Du Deine oder Deinen Ex mit vernünftigen und rationalen Argumenten von einem Neubeginn überzeugen willst
  • Du Angst hast, dass Du zu emotional werden könntest
  • Du wirklich auf Nummer sicher gehen willst
  • Eure Beziehung im Großen und Ganzen eher rationell war
  • Dein oder Deine Ex ebenfalls eher der rationale Typ war bzw. ist

Schreibe den Liebeskummer lieber emotional, wenn

  • Du von Haus aus eher der emotionale Typ bist
  • Du Deinem oder Deiner Ex Deine Emotionen so genau wie möglich mitteilen möchtest
  • Du ihn oder sie auf (Deine) emotionale Weise von einem Neuanfang überzeugen willst
  • Ihr Euch sehr nahe standet
  • Emotionen in Eurer Beziehung eine große Rolle gespielt haben
  • Dein oder Deine Ex ebenfalls eher der emotionale Typ war bzw. ist

 

Hinweis: Bitte sei beim Schreiben wirklich ehrlich. Mache ihm oder ihr nichts vor. Und vertraue auf Dich selbst. Auf Deine Fähigkeit, die richtigen Worte beim Verfassen des Briefes zu finden. Kommen diese aus Dir heraus, aus Deinem Inneren: Dann passt es.

Warum will man einen Liebeskummer Brief eigentlich schreiben?

Meist aus diesen beiden Gründen:

  • Man will den oder die Ex für sich zurück erobern.
  • Man will mit diesem Teil seiner Vergangenheit abschließen. Und sie auf diese Weise bewusst beenden.

 

Je nach Vorhaben sollte ein solcher Brief natürlich anders verfasst werden. Gehen wir hier nun genauer darauf ein:

Fall 1: Du willst Deinen oder Deine Ex für Dich zurück erobern.

Ein Brief kann Dir dabei helfen. Aber warte bitte noch, bevor Du ihn schreibst! Denn erst einmal ist es wichtig, die Trennung wirklich für sich zu verarbeiten. Und zu sich selbst zu finden.

Deshalb:

  • Nutze die Kontaktsperre.
  • Kümmere Dich jetzt besonders gut um Dich selbst.
  • Analysiere, warum Eure Beziehung beim ersten Anlauf scheitern musste.
  • Mache Dich emotional unabhängig von ihm oder ihr.

Erst dann, wenn Du wieder zu Dir gefunden hast, wirst Du sehen: Dieser Wunsch, mit ihm oder ihr noch einmal zusammen zu kommen, er ist noch da. Bzw. nicht mehr. Denn oftmals verschwindet dieser Wunsch nach und nach. Je klarer man sehen kann…

Fall 2: Du willst mit dem Liebeskummer Brief auf symbolische Weise mit der Vergangenheit abschließen.

Auch das kann nur gelingen, wenn Du alles wirklich überwunden hast. Wenn Du für Dich weißt: „Ja, ich habe die Trennung verarbeitet. Nun bin ich wieder ganz bei mir.“

Erzwingen lässt sich das Ganze leider nicht. Glaube mir, ich spreche da aus eigener Erfahrung! Also: Arbeite auch hier an Dir selbst. Dann rückt der Zeitpunkt näher, an dem Du Dich an Deinen Schreibtisch setzen kannst…

 

Du hast nun wichtige Tipps erhalten. Doch hier habe ich noch weitere für Dich:

Generelle Tipps fürs Liebeskummer Brief schreiben

Kurz und bündig:

  • Sei offen und ehrlich.
  • Schreibe erst einmal nur für Dich selbst.
  • Und zwar wirklich nur für Dich!
  • Schreibe diesen Brief, damit es Dir wieder besser geht.
  • Beschönige nichts.
  • Mache Dich nicht kleiner, als Du bist. Denn auch Dein oder Deine Ex hat Fehler begangen Du bist nicht allein schuld daran, dass das mit Euch (beim ersten Mal) nicht sein sollte. Zu einer Beziehung gehören immer zwei! Und zu deren Scheitern eben auch..
  • Das bedeutet aber im Gegenzug nicht, dass Du jetzt Deinem/ r Ex sämtliche Schuld in die Schuhe schieben darfst. Sei bitte fair! Und mache ihm oder ihr keine bitteren Vorwürfe.
  • Auch für Schuldzuweisungen ist vorerst kein Platz. Vor allem, weil er oder sie nicht unmittelbar darauf reagieren kann. Er oder sie bekommt das vielmehr einfach so hin geknallt – nicht schön, oder?!?

Liebeskummer Briefe Vorlagen

Dir fehlt es an Inspirationen? Du sitzt vor diesem weißen, so weißen Blatt Papier? Das sich einfach nicht mit Worten füllen will?

Keine Sorge: Ich habe da so einige Vorlagen für Dich verfasst. Das Besondere dabei: Sie sind auf die unterschiedlichen Situationen perfekt zugeschnitten:

1.) eine Vorlage für Männer, auf emotionale Weise geschrieben

2.) eine Vorlage für Männer, auf rationale Weise geschrieben

3.) eine Vorlage für Frauen, auf emotionale Weise geschrieben

4.) eine Vorlage für Frauen, auf rationale Weise geschrieben.

 

Somit sollte auch für Dich etwas Passendes mit dabei sein. Bediene Dich gerne!

Vorlage 1: Liebeskummer Brief für Männer, auf emotionale Weise geschrieben

Liebe …,

mit uns ist es seit einiger Zeit aus. Aber ich kann (und will) Dich einfach nicht vergessen. Immerzu bist Du in meinen Gedanken, schwirrst in meinem Kopf herum. Obwohl ich so einiges getan habe, damit sich das ändert. Das kannst Du mir glauben!

Ich habe wirklich versucht, mich abzulenken. Auf ganz verschiedene Art und Weise. Was habe ich nicht alles versucht: mit Frauen zu flirten (und das waren so einige), auszugehen, mich ins Partyleben zu stürzen. Mich beim Sport auszupowern. Mich in die Arbeit so richtig hinein hzu knien. Aber das alles hat nichts gebracht. Langfristig zumindest nichts.

Denn ich konnte mich so nur für eine sehr kurze Zeit von meinem Kummer und Schmerz ablenken. Davon, nicht an Dich, an uns, an die Trennung zu denken.

 

Meine Gedanken kehren einfach immer wieder zu Dir zurück. Mir kommt es fast vor, als wollten, als könnten sie das gar nicht anders! Es ist wie eine Art Zwang, eine Art Sucht.

Und ich denke an Dich. An uns. Daran, wie schön wir beide es eigentlich hatten, so insgesamt gesehen. Wie viele Momente wir doch miteinander geteilt haben, teilen konnten. Wie gut wir zusammen lachen und auch weinen konnten.

Ich denke daran, wie viel Du mir doch gegeben hast. Und wie komplett, wie ganz ich mich bei und mit gefühlt habe.

Und ich erkenne: Du bist nach wie vor meine Traumfrau. Ich liebe Dich so sehr. Immer noch. Und ich weiß: Ich brauche Dich, wie die Luft zum Atmen. Du machst mein Leben bunt. Du lässt mich in mir selbst ruhen. Du hilfst mir dabei, das Wesentliche zu erkennen. Ich bin bei mir, wenn Du bei mir bist.

 

Nur Du schaffst es, dass ich mich wirklich verstanden und ganz bei mir fühle. Du hältst mir den Rücken frei. Du gibst mir so viel Kraft. Wie also könnte ich Dich NICHT lieben?

 

Deshalb will ich um Dich kämpfen. Bitte sage mir, was ich alles tun soll – ich werde es versuchen, sofern es mir möglich ist! Weil ich Dich so sehr liebe…

Dein …“

Vorlage 2, Liebeskummer Brief: für Männer, auf rationale Weise geschrieben

„Hallo,

zwar ist es offiziell aus mit uns. Aber ich kann Dich dennoch nicht vergessen. Ich hoffe vielmehr noch immer, dass aus uns beiden noch einmal ein Paar wird.

Vielleicht fragst Du Dich, warum. Nun, dafür gibt es mehrere Gründe:

Erstens habe ich so einige Fehler begangen. Diese bereue ich sehr. Und ich würde sie sehr gerne wieder gut machen.

Ich wusste es damals nicht besser. Weil ich Dich in manchen Momenten nicht wirklich und richtig verstanden habe. Weil ich Dir nicht das geben konnte, was Du in dieser oder jener Situation von mir gebraucht hättest. Dafür möchte ich Dich erst einmal um Entschuldigung bitten.

Ich habe Dich damals in vielen Momenten nicht wirklich verstanden. Dir nicht das geben können, was Du damals gebraucht hättest. Ich bitte Dich dafür um Verzeihung. Ich wusste es damals nicht besser! Und erst jetzt wird mir klar, was ich damals hätte tun sollen.

Zweitens finde ich, dass wir eine gute Beziehung hatten, insgesamt gesehen. Weil wir gut zueinander passen. Wir ergänzen uns gut. Wollen die gleichen oder ähnliche Dinge von der Zukunft. Wir können uns einander gut anvertrauen (zumindest hoffe ich, dass das noch so ist.)

Das ist schon mal eine sehr wichtige Basis, finde ich.

Drittens kennen wir uns. Wir wissen, wie der Andere denkt. Das finde ich ebenfalls wichtig. Denn dieses Wissen schafft Vertrauen und Verbundenheit. Das sollten wir daher nicht achtlos weg werfen!

Viertens haben wir nun einmal diese gemeinsame Vergangenheit. Wir teilen viele wichtige Erfahrungen und Erlebnisse miteinander. Erinnerungen, die uns zu dem gemacht haben, das wir heute sind (zumindest teilweise).

Und wir haben eine gemeinsame Geschichte. Wir haben so viele wichtige Erfahrungen gemacht. Wir teilen so viele wertvolle Erinnerungen. Das sollten wir nicht einfach so weg werfen! Denn es ist nun mal ein Teil von uns…

 

Deshalb finde ich, dass wir uns beide noch einmal eine Chance geben sollten. Wir können es bessermachen, daran glaube ich! Wenn Du das ebenfalls so siehst: Lasse es mich wissen. Es würde mich sehr freuen!

Dein ….“

Vorlage 3, Liebeskummer Brief, für Frauen, auf emotionale Weise geschrieben

„Lieber …

eigentlich weiß ich gar nicht, wie und wo ich überhaupt anfangen soll. Denn in meinem Kopf sind gerade so viele Gedanken. Doch diese Gedanken sind nicht klar. Eher wie ein Knoten. Der sich nicht recht auflöst.

Aber meine Gedanken drehen sich trotz allem nur um Dich Um uns. Um das, was wir hatten. Was wir waren.

 

Jetzt bist Du weg. Und ich fühle ich mich vor allem innerlich leer. Es ist, als ob man mir was amputiert oder weg genommen hätte. Doch war dieses Etwas lebensnotwendig für mich.

Dieses Etwas bist Du. Das hast Du Dir vermutlich schon gedacht. Denn Du bist es, den ich zum Atmen, zum Leben brauche. Ohne Dich, da existiere ich nur. Ich lebe nicht wirklich. Denn nur Du schaffst es, mein Leben zu vervollständigen.

Nein, ohne Dich kann und will ich nicht sein. Mit Dir will ich für den Rest meines Lebens zusammen bleiben. Komme, was wolle.

Ja, mir ist bewusst, dass wir so unsere Probleme hatten. Ja, mir ist auch bewusst, dass so einiges schief gelaufen ist zwischen uns. Mir ist auch bewusst, dass ich so manchen Fehler begangen habe. Das alles weiß ich.

Und doch: ich sehne mich so sehr nach Dir. Nach dem, was wir hatten. Und ich glaube nach wie vor ganz fest daran: Wir können es gemeinsam noch einmal schaffen! Es sogar noch besser machen.

 

Du warst immer der Einzige für mich. Mein Traummann. Daran hat sich nichts geändert. Obwohl ich in der Zwischenzeit so manch anderen Mann kennengelernt habe. Doch an Dich reicht einfach keiner heran. Warum das so ist? Das weiß ich selbst nicht so genau. Aber es ist nun mal so ich kann daran nichts ändern. (und wie gesagt, das will ich auch gar nicht.)

Mit Dir will ich alt werden. Lass uns zusammen ein Haus bauen. Eine Familie gründen, wenn Du magst. Vielleicht ziehen wir aufs Land. Bereisen die Welt. Schaffen uns einen Hund oder einen ganzen Zoo an. Wir können uns eine so tolle Zukunft gemeinsam aufbauen, das weiß ich einfach!,

Doch kann ich das nur mit Dir. Denn Du bist einfach der Einzige, der mich so wirklich versteht. Du bist der Einzige, bei dem ich mich vollkommen fallen lassen kann. Bei dem ich ich selber sein kann, sein darf. Durch Dich, durch Deine Augen habe ich gelernt, mich selbst anzunehmen und zu lieben. Allein schon dafür möchte ich Dir danken.

 

Ich warte auf Dich. Mehr noch: ich will um Dich kämpfen. Bitte gib uns beiden diese Chance. Und lass uns gemeinsam wieder glücklich werden.

Deine …“

Vorlage 4, Liebeskummer Brief: für Frauen, auf rationale Weise geschrieben

„Hallo …,

vielleicht erwartest Du nicht, überhaupt noch etwas von mir zu hören. Es würde mich nicht wundern, in Anbetracht der Umstände!

Aber bestimmte Dinge gehen mir einfach nicht aus dem Kopf. Das ist unsere Trennung. Und das bist Du. Und deshalb sitze ich jetzt hier. Und schreibe diesen Brief an Dich.

 

Ich habe seit unserer Trennung sehr viel nachgedacht. Und bin der Ansicht, dass diese ein Fehler war. Wir haben diesen Fehler begangen oder zumindest zugelassen. Doch was spricht dagegen, ihn wieder zu reparieren?

Ja, mir ist klar: Es war nicht immer einfach in unserer Partnerschaft. Das will ich auch gar nicht abstreiten. Mir selbst fallen da so einige Dinge ein. Die ich im Nachhinein gerne besser gemacht hätte. Aber das kann ich nun mal nicht tun. Ich kann mich an dieser Stelle nur mit vollem Herzen bei Dir entschuldigen! Und Dir sagen: ich wusste es in diesem Moment einfach nicht besser…

 

Aber ich bin wie gesagt der Meinung: Wir sollten es noch einmal zusammen versuchen. Aus diversen Gründen. Zum einen passen wir zwei einfach sehr gut zueinander. Wir beide ergänzen uns sehr gut. Und ticken ähnlich. Wir haben mehr oder weniger die gleichen Vorstellungen und Werte. Ich finde, das ist eine sehr, sehr wichtige Basis.

Und eines ist mir klar geworden: Es ist wirklich nicht leicht, so jemanden wie Dich zu finden! Jemanden, mit dem ich mich auf diese Weise verständigen kann. Mit dem ich mich auch ohne Worte verstehe. Bei dem ich los lassen kann. Dem ich vertraue.

 

Genau das hatte ich mit Dir. Seit unserer Trennung ist mir klar geworden, wie wichtig das doch ist. Und wie wertvoll. Daher bitte ich Dich, das nicht einfach so weg zu werfen!

Wir haben diese gemeinsame Geschichte. Diese Geschichte, diese Vergangenheit, die eine tiefe Verbundenheit schafft. Wir können noch so viel zusammen erleben. So viele Erfahrungen miteinander und durcheinander machen. Wir können uns noch einmal eine gemeinsame Zukunft aufbauen

 

Deshalb sollten wir das mit uns nicht einfach so weg werfen. Dafür ist es einfach zu wichtig und zu wertvoll! Wenn auch Du dazu bereit bist: Lasse es mich wissen. Es würde mich sehr freuen…

 

Deine …“

Ein wichtiger Hinweis zu diesen Vorlagen

Übernehme eine Vorlage nicht einfach eins zu eins.

Denn: Jeder tickt ein wenig anders. Die Umstände sind von Trennung zu Trennung verschieden. Passe die Vorlage, die am ehesten auf Dich zutrifft, die Dir am ehesten zusagt und entspricht, daher unbedingt auf Deine Situation an!

Denn es handelt sich eben „nur“ um eine Vorlage. Um einen Vorschlag.

  • Baue auf diesem Vorschlag auf.
  • Ergänze ihn, um etwas Persönliches.
  • Um Sätze, die Du unbedingt sagen möchtest.
  • Je persönlicher Dein Brief, umso besser wird er bei Deinem oder Deiner Ex ankommen!
  • Und er oder sie wird sehen: Du hast Dir wirklich Gedanken gemacht.

Und Du kannst dann mit Deinem Brief zu 100 % zufrieden sein.

 

Gehen wir zu guter Letzt noch auf die Vorteile und Risiken ein, die ein solcher Brief birgt:

Liebeskummer Briefe: Vorteile und Risiken

Was sind die Liebeskummer Brief Vorteile?

Vorteil 1: Er kann Deine Gedanken besser ordnen.

Und klarer werden lassen. Das hilft in diesem Fall, in dieser Situation, sehr. Denn Liebeskummer ist nun mal eine so harte Erfahrung, die uns körperlich, mental und seelisch mitnimmt. Schreiben ist eine gute Therapie in dieser Hinsicht!

Denn:

  • Er hilft dabei, alles festzuhalten. All die Gedanken, die noch diffus in Deinem Kopf umher schwirren.
  • Du kannst diese Gedanken jetzt greifen.
  • Und Dir auch jener Gedanken bewusst werden, die zuvor gar nicht an die Oberfläche getreten sind.

Das ist etwas, worüber ich beim Schreiben immer wieder staune. Was da alles ans Tageslicht kommt. Selbst, wenn ich eigentlich nur ein paar kurze Sätze verlieren wollte.

Beim Schreiben erfahre ich jedoch stets viel über mich. Über meine Situation. Darüber, wie es mir aktuell wirklich geht. Deshalb kann ein solcher Brief sehr helfen!

Vorteil 2: Er kann Dir dabei helfen, wieder mehr zur Ruhe zu kommen.

Einfach, indem Du Dich in aller Ruhe hinsetzt. Gerade, wenn der Alltag besonders hektisch ist, dann bleibt dafür oftmals nicht die Zeit. Und man befasst sich nicht damit, was man eigentlich will. Was man sich eigentlich wünscht, für sich selbst.

Dabei ist das so wichtig. Sich immer wieder zu fragen: „Wie geht es mir eigentlich gerade? Was beschäftigt mich besonders?“

Das Schreiben hilft dabei. Sofern Du es in aller Ruhe tust! Denn Du setzt Dich ganz bewusst an Deinen Schreibtisch. Du denkst über alles gründlich nach. Du setzt Dich mit allem auseinander. Das alles gehört zum Verarbeiten und Überwinden Deines Kummers mit dazu. Und deshalb kann ein solcher Brief helfen.

Vorteil 3: Er kann Dir dabei helfen, wichtige Erkenntnisse zu gewinnen.

Dafür bleibt im Alltag wie gesagt oftmals nicht die Zeit. Und Gefühle stauen sich dann oftmals auf. Wie eine Art Schicht, eine Decke, die sich über alles legt.

  • Und Du hast dann das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen.
  • Nicht mehr richtig atmen zu können.
  • Du hast das Gefühl, dass Dich die Emotionen förmlich ersticken.

Indem Du Dich jetzt hin setzt und alles aufschreibst, trägst Du diese Schichten mehr und mehr ab.

  • Und Du erkennst, was wirklich bei Dir los ist.
  • Was Du tatsächlich brauchst.
  • Du erkennst Deine eigenen Bedürfnisse besser.
  • Findest auf diese Weise wieder zu Dir,
  • Und es gelingt Dir, weiter zu kommen.

Auch deshalb kann ein solcher Brief eine echte Chance sein.

Und was sind die Risiken eines Liebeskummer Briefs?

Ich will an dieser Stelle natürlich auch die Gefahren eines solchen Schreibens nicht unerwähnt lassen.

Denn: Dieser kann auch sein Ziel und seinen Zweck verfehlen. Daneben geraten. Indem man den falschen Ton anschlägt. Und so weiter.

Und vor allem, wenn man den oder die Ex zurück gewinnen will, gilt: Schreiben ist nur ein kleiner Bruchteil dieses Versuchs. Manche Methode ist da deutlich effektiver!

Schauen wir uns also die Risiken mal genauer an:

Risiko 1: Er wird nicht helfen, wenn Du von Haus aus nicht gerne etwas schreibst.

Vielleicht bist Du jemand, der nicht gerne Stift und Papier in die Hand nimmt. Wenn dem so ist, wenn Du andere Methoden der Kommunikation vorziehst: Dann hat das schon seinen Grund. Und dann solltest Du Dich vielleicht besser auf diese besinnen…

Und lasse mich das an dieser Stelle ganz klar sagen: Das ist vollkommen in Ordnung. Jeder hat seinen eigenen Weg. DIE einzig richtige Lösung gibt es nicht! Auch nicht in diesem Fall!

Risiko 2: Er wird Dir nicht helfen, wenn er sehr unpersönlich gehalten ist.

Und kaum oder gar nicht auf Euch, auf Deine bzw. Eure Situation eingeht. Wie also soll sich dann Dein oder Deine Ex davon angesprochen fühlen? Er oder sie wird diesen Brief erhalten. Und nicht so recht wissen, was er / sie davon denken soll. Er wird wohl eher im Mülleimer landen. Mission verfehlt, würde ich mal sagen…

Risiko 3: Er wird Dir nicht helfen, wenn Eure Beziehung ein für allemal kaputt ist.

Vielleicht war es so, dass Eure Probleme einfach zu groß insgesamt waren. Vielleicht habt Ihr Euch mehr und mehr auseinander entwickelt. Ständig Streit. Vielleicht war das Vertrauen am Ende vollkommen zerstört.

Sprich: Die Beziehung war und ist kaputt. Ein einzelner Brief wird da kaum etwas ausrichten können.. Das hat die Erfahrung eindeutig gezeigt!

Dies gilt übrigens auch für den Fall, dass die Trennung sehr unschön verlaufen ist. Wenn einer von Euch beiden zu sehr verletzt wurde. Auch dann wird ein Brief kaum helfen können.

Risiko 4: Er wird Dir nicht helfen, wenn Du der Wahrheit nicht ins Auge siehst.

Und stattdessen beschönigst. Nicht ehrlich bist. Dir die Realität verzerrst. Dein oder Deine Ex wird den Brief dann lesen. Und nur noch den Kopf schütteln. Mit Recht, muss ich an dieser Stelle sagen!

Du solltest also wirklich alles verarbeitet haben. Das kann ich an dieser Stelle nur noch einmal wiederholen!

Wie war es bei mir? Hat mir das (Liebeskummer Brief )schreiben geholfen?

Ja – und nein. Ich habe so einiges dabei für mich gelernt. Und zwar Folgendes:

  1. Ein Brief zu schreiben, das reicht alleine nicht aus. Denn es braucht noch sehr viel mehr Maßnahmen, um über alles hinweg zu kommen.
  2. Es hilft, zeitgleich ein Tagebuch zu führen. Bei mir zumindest war es so. Also habe ich mich jeden Abend hin gesetzt, insgesamt drei Wochen lang. Und vor dem Schlafen gehen festgehalten, was mich den Tag über so beschäftigt hat. Das hat mir sehr gut getan!
  3. Das Schreiben hilft sehr dabei, wieder zu sich zu finden. Und alles hinter sich lassen zu können. Ja, für mich war es eine Art Therapie. Eine intensive. Aber auch sehr heilsame und effektive. Denn ich konnte immer gelassener mit allem umgehen. Und schließlich neutral an alles, an IHN, zurück denken.

Und: Mir haben parallel dazu noch viele andere Strategien geholfen. Lasse das daher nicht außen vor! Spreche Dich aus, gehe raus, treffe Dich mit Freunden! Und so weiter…

Mein Fazit zum Thema Liebeskummer Brief schreiben

Ein Brief kann helfen. Dabei:

  • zur ruhe zu kommen.
  • Zu sich selbst zu finden.
  • Sich über alles klar zu werden.
  • Und sein jeweiliges Ziel zu erreichen.

Vorausgesetzt, man ist dabei offen und ehrlich. Sowohl dem Anderen gegenüber als auch sich selbst. Frage Dich zudem vorher unbedingt: Was willst Du mit diesem Brief erreichen?

Manchmal ist es auch besser, den Brief nicht abzusenden. Ihn ein wenig liegen zu lassen. Und zu schauen, was mit ihm passiert. Ob Du ihn in zwei, drei, fünf, … Tagen noch abschicken willst. Ob Du dann noch genau so denkst. Überstürze daher nichts. Setze Dich nicht unter Druck. Dann wirst Du das Richtige für Dich tun!!