≡ Menu

Mein Mann hat mich verlassen

Dein Mann hat Dich verlassen? Und Du bist jetzt völlig verzweifelt? Weißt einfach nicht, wie Du mit dieser Situation umgehen sollst?

Was ist jetzt zu tun? Wie kannst Du die Trennung verarbeiten? Wie endlich wieder fröhlich und unbeschwert sein?

Vielleicht erscheint Dir allein schon die Vorstellung, dass Du eines Tages wieder lachen kannst, so weit weg. Absurd fast. Denn jetzt geht es Dir sehr, sehr schlecht. Du schwankst zwischen Trauer, Hoffnung, Verzweiflung, Sehnsucht. Vielleicht auch Wut. Kurz: Es ist eine sehr, sehr anstrengende Phase.

Wie es bei mir war


Vielleicht ahnst Du gar nicht, wie gut ich Dich verstehen kann. Denn einst war ich in genau der gleichen Situation wie Du jetzt. Mein Mann hatte mich ebenfalls verlassen – nach einer neunjährigen Beziehung.

Und seine Entscheidung traf mich tief. Auch, weil ich davon überrascht wurde. Weil ich einfach nichts geahnt hatte. Ich war völlig geschockt. Fühlte erst einmal nichts. Konnte nicht glauben, was mir gerade passiert war. Und ich hoffte, dass dies alles nur ein Irrtum sei. Ein Alptraum, aus dem ich bald, bald hoffentlich aufwachen würde.

Doch dem war nicht so. als ich begriff, dass er seine Entscheidung nicht mehr ändern würde: Da schlug der Liebeskummer richtig zu. Und ich litt sehr! Unter Trauer, Wut, Verzweiflung – das gesamte Paket. Nun, davon brauche ich Dir wohl nicht weiter erzählen, oder?!?

Doch was tun? Denn dass ich etwas tun musste, das stand völlig außer Frage. Schließlich wollte ich ja wieder glücklich sein!

Ich probierte vieles aus. Einiges davon half. Einiges weniger. Doch nach und nach konnte ich dank meiner Erkenntnisse eine Strategie entwickeln. Die ich anderen weitergab – und die sie ebenfalls mit Erfolg anwandten.

Jetzt möchte ich diese Strategie und meine Tipps auch Dir verraten. Ich hoffe, sie helfen Dir1 Dabei, diese schwere Phase zu überstehen. Und endlich wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Doch hier erst einmal das Inhaltsverzeichnis:

1) Mein Mann hat mich verlassen – was jetzt? Eine Schritt für Schritt Anleitung

2) mein Mann hat mich verlassen – wie bekomme ich ihn zurück

3) mein Mann hat mich wegen einer Anderen verlassen

4) mein Mann hat mich verlassen Forum

5) und mein Fazit zum Thema!

Mein Mann hat mich verlassen – eine Schritt für Schritt Anleitung

Ich weiß sehr gut, wie haltlos man sich jetzt fühlt. Und wie gut es sein kann, eine klare Handlungsanleitung zu bekommen. Eine Anleitung, an die man sich jetzt halten kann. Die einem Schritt für Schritt sagt, was jetzt zu tun ist. Und wie man aus dieser so schweren Situation wieder heraus kommt.

Hier ist meine Anleitung für Dich:

Mein Mann hat mich verlassen – Schritt für Schritt Anleitung. Schritt 1: Baue eine Kontaktblockade auf!

Das ist die allererste Maßnahme, die Du jetzt durchführen solltest. Warum? Weil Du jetzt den Abstand brauchst.

Stelle Dir vor, Du würdest ihm jetzt ständig über den Weg laufen. Ständig noch mit ihm zu tun haben, auf welche Weise auch immer. Bei jedem neuerlichen Kontakt kommen so viele Erinnerungen in Dir hoch. Und mit diesen Erinnerungen die Gefühle. Das macht es umso schwerer, alles zu verarbeiten! Und letzten Endes hinter sich zu lassen.

Deshalb rate ich Dir: gehe auf Abstand. Konzentriere Dich auf Dich selbst. Das ist jetzt das Beste, was Du für Dich tun kannst!

Wie kannst du eine Kontaktblockade aufbauen?

Es gibt zwei Arten von Kontaktblockaden. Die absolute und die gelockerte. In der Tabelle stelle ich Dir beide vor. Inklusive Beschreibung.

Art der Kontaktsperre

Beschreibung

Wie einleiten?

Absolute Kontaktsperre

Ihr beide habt überhaupt keinen Kontakt zueinander. Ihr telefoniert nicht, Ihr schreibt Euch nicht. Und natürlich seht Ihr Euch auch nicht. (Und bitte schaue auch nicht auf seinem Facebook Account vorbei. Das hilft Dir jetzt rein gar nichts!!)

Doch Achtung: Bitte wähle diese Form der Kontaktsperre nur dann, wenn Du ihm gegenüber nicht in Bringschuld bist. Das heißt, wenn Du nicht hauptsächlich für die Trennung verantwortlich bist. (mehr dazu gleich)

Bitte teile ihm Deine Entscheidung mit. In ehrlichen, sachlichen und freundlichen Worten. Etwa so: „Ich brauche jetzt ein bisschen Zeit für mich. Um das alles verarbeiten zu können.“ Das sollte er verstehen.!

Gelockerte Kontaktsperre

Hier habt Ihr beide noch lockeren Kontakt. Doch dies unregelmäßig. Also schreibt Ihr Euch immer mal wieder. Und seht Euch vielleicht. Und so weiter…

diese Form der Kontaktsperre ist dann geeignet, wenn Du ihm gegenüber in Bringschuld bist. Du trägst also eine gewisse Verantwortung für die Trennung. Vielleicht, weil Du ihn betrogen hast. Dich nicht mehr um die Beziehung gekümmert hast. Oder ihn aus einem anderen Grund sehr verletzt hast.

Du musst diesen Schritt nicht wirklich kommunizieren. Melde Dich einfach weniger! Und am besten nur dann, wenn er auf Dich zukommt. Schreibe dann eine Antwort – doch nicht sofort. Lasse Dir ruhig ein wenig Zeit damit (es sei denn, es ist wirklich dringend natürlich).

Ich rate Dir, die absolute Kontaktsperre zu wählen. Denn die Erfahrungen haben gezeigt: Das hilft sehr viel mehr, rasch(er) wieder auf die Beine zu kommen.

Warum solltest Du jetzt die Kontaktblockade durchführen?

Du ahnst es vermutlich schon: Du musst und solltest wieder zu Dir selbst finden. Und das gelingt Dir am besten, wenn Du zu ihm auf Abstand gehst. Dich ganz bewusst auf Dich selbst konzentrierst. Darauf, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Denn dies ist jetzt das Allerwichtigste!!

Mein Mann hat mich verlassen – Schritt für Schritt Anleitung. Schritt 2 Verändere deine Wohnungseinrichtung

Vielleicht wunderst Du Dich ein wenig über diesen Schritt. Wozu soll es gut sein, die Möbel umzustellen? Die Wohnung neu zu dekorieren?

Dann mache mal folgende Übung: Gehe mit offenen Augen durch Deine Wohnung, Zimmer für Zimmer. Schaue Dich bewusst um – nehme die Gegenstände wahr, die hier sind.

Wie viele dieser Gegenstände erinnern Dich an Deinen Ex Mann? Es werden so einige sein!

Etwa das Bild auf dem Nachttisch, das Euch beide zeigt.

Oder die Tasse, aus der er so gerne seinen Morgenkaffee trank.

Oder der Sessel, in dem er abends so gerne Fußball schaute.

Usw..

Warum solltest Du Deine Wohnung neu einrichten?

Du merkst also: All diese Erinnerungen umgeben Dich. Und mit den Erinnerungen – genau, da kommen dann all die Gefühle.

Du kannst auf diese Weise umso schwerer los lassen.

Und Du kommst nicht weiter. Weil Du in gewisser Weise noch immer von so viel Vergangenheit umgeben bist. Und weil Du so in gewohnten Bahnen denkst. Und auch dies hält Dich fest. Verhindert, dass Du Dich auf Neues fokussieren kannst.

Befreie Dich deshalb von diesem Teil Deiner Vergangenheit!

Und gestalte Dir Deine Wohnung bewusst schön und behaglich. Schließlich sollst Du Dich hier rundum wohlfühlen….

(und es ist auch eine sehr schöne Form der Ablenkung.)

Mein Mann hat mich verlassen – Schritt für Schritt Anleitung. Schritt 3: Schaffe Platz für Neues!

Das Alte muss und darf jetzt raus. Sei dabei ruhig rigoros! Und schaffe alles aus Deiner Wohnung, was Dir nicht wirklich gefällt. Was in Dir unschöne Erinnerungen auslöst. Befreie Dich von Ballast. Und schaffe Platz für Neues. Auch dieser Schritt wird Dir so richtig viel Auftrieb geben!!

Was solltest Du ausmisten?

Alles, was in Dir ungute Gefühle auslöst. Also Bilder, Kleidung, die Du mit ihm verbindest. Möbelstücke. Und so weiter! Und ja, auch die Zahnbürste, die immer noch im Bad herum stehst. Wirklich alles, was Dich an ihn erinnert!

Packe das alles in eine Kiste.

Und schaffe diese Kiste außer Sichtweite.

Etwa auf den Dachboden.

Oder bringe sie in den Keller.

Hauptsache, sie ist erst einmal weg!

(Du kannst sie natürlich auch gleich in den Müll befördern. Wie Du magst.)

Mein Mann hat mich verlassen – Schritt für Schritt Anleitung. Schritt 4: Gehe für eine Woche in eine neue Umgebung!

Fahre für ein paar Tage fort. Hauptsache, Du kommst jetzt raus! Und schaffst so auch räumliche Distanz zu Deinem Ex. Es wird eine Erleichterung sein, diese Befürchtung, ihm zu begegnen, nicht mehr ständig haben zu müssen… (Das kann ich aus eigener Erfahrung heraus sagen.)

Wohin solltest Du fahren?

Ach, da gibt es so einige Möglichkeiten! Fahre beispielsweise mit Freunden weg. Oder mit Deiner besten Freundin, der Schwester, dem Bruder… oder zur Familie. Oder Du unternimmst alleine eine kleine Reise. Worauf immer Du Lust hast!

Denn die Reise sollte wirklich schön für Dich werden. Dich auf andere Gedanken bringen. Zumindest kurzzeitig…

Setze Dich daher hin und plane. Wohin zieht es Dich? Auf welche Art von Urlaub hast Du Lust?

Und was ist mit der Arbeit?

Ich hoffe mal, Du hast noch einige Tage Urlaub übrig! Nehme diesen Urlaub jetzt. Denn eines ist sicher: Jetzt wirst Du Dich nur schwer auf all die anstrengenden Projekte und Arbeiten konzentrieren können. Vielleicht den ein oder anderen Fehler machen, der Dich umso mehr aufhält. Frustriert und nervt.

Ganz zu schweigen von der Anforderung, Dich jetzt zusammenreißen zu müssen. Denn wahrscheinlich willst Du nicht jedem Kollegen haarklein erzählen, was bei Dir gerade so los ist…

Wenn es nicht anders geht: Lasse Dich krank schreiben. Aber psst, ich habe nichts gesagt!

Mein Mann hat mich verlassen – Schritt für Schritt Anleitung. Schritt 5: Stelle Dir ein Programm für 7 Tage zusammen!

Hoffentlich bist Du nun gestärkt(er) zurück gekommen. Nun gilt es, den Alltag zu bestehen. Auch hier ist es jetzt von großem Vorteil, wenn Du einen Plan hast. Genauer gesagt ein 7 Tage Programm…

Wie dies aussieht? Hier verrate ich Dir, was es auf jeden Fall beinhalten sollte!

Mache Sport!

Und zwar so häufig Du kannst. Du musst jetzt nicht jeden Tag drei Stunden im Fitnessstudio verbringen oder Deine Runden drehen. Alle zwei Tage eine Einheit von einer halben bis Stunde reicht aus! (vor allem,. Wenn Du noch nicht so trainiert bist.) Und schließlich soll Dir der Sport ja auch Spaß machen und Dich nicht unter Druck setzen.

Warum solltest Du jetzt Sport machen?

Weil es Dich zum einen ablenkt. Du gehst raus, an die frische Luft. Durchlüftest sozusagen Deinen Kopf. Bringst Dich auf andere Gedanken.

Und der Sport hat noch einen weiteren wunderbaren Effekt:

Du fühlst Dich besser.

Weil beim Sport Glückshormone ausgeschüttet werden.

Wie etwa Serotonin oder Dopamin.

Diese vertreiben den Blues.

Und sorgen dafür, dass Du ins innere Gleichgewicht finden kannst.

Der Kummer hat auf diese Weise also deutlich weniger Chancen. Ich staune immer wieder über diesen Effekt. Und kann daher nur jedem raten, raus zu gehen. Und aktiv zu sein.

Denn bleibst Du auf Deinem Sofa sitzen (so gemütlich das auch ist): Dann kommen früher oder später unweigerlich diese Gedanken. Gedanken, die Dich in eine Grübelfalle geraten lassen. Und dich noch weiter runter ziehen.

Also: Gehe raus! Zumal Du Deinem Körper etwas Gutes tust. Fitter wirst. Dich wohler fühlst. Das ist doch auch ein guter Grund für den Sport, nicht wahr?!?

hier noch ein paar Tipps:

Erstelle Dir am besten einen Trainingsplan. Einen Plan, der zu Dir passt.

Setze Dir sportliche Ziele. Etwa, an einem 5 km Lauf teilzunehmen. Oder mit der besten Freundin eine Mountainbike Tour zu machen. Worauf Du Lust hast!

Suche Dir eine Sportart, die Dir wirklich Spaß macht. So bleibst Du länger am Ball!

Zudem sollte sich die Sportart gut in den Alltag integrieren lassen.

Vielleicht magst Du Dir auch jemanden zum gemeinsamen Trainieren suchen. So könnt Ihr Euch gegenseitig motivieren.

Setze Dir Etappenziele. Und belohne Dich, wenn diese Etappenziele erreicht sind.

Lasse die Emotionen raus!

Wir haben ja schon darüber gesprochen, wie viele Emotionen nun in Dir sind. In dieser schweren, so aufwühlenden Phase.

Doch diese Emotionen müssen raus. Warum? Weil sie sich sonst anstauen. Weil sie Dich aufhalten, dich in der Vergangenheit festhalten. Weil es sonst irgendwann zur Explosion kommt – das ist wie bei einem Vulkan!

Daher: Lasse die Emotionen raus. Du wirst Dich anschließend besser, erleichterter fühlen. Wenn dieser irrsinnig große Druck in Deinem Inneren weg ist.

Und Du stärkst Dich auf diese Weise selbst.

Denn Du merkst: Du bist durch diese wahre Wand, durch diesen Sturm hindurch gegangen. Durch diese Wand aus Trauer, Schmerz, Wut, Verzweiflung, etc.

Und Du hast es überlebt.

Du hast Dir selbst gezeigt: Du kannst das überstehen. Und zwar besser, als Du vielleicht gedacht hast!

Denn Du selbst bist noch „da“. Du bist stärker als die Gefühle. Sie haben Dich nicht im Griff. Zumindest nicht auf lange Sicht gesehen! Und das gibt viel Kraft und Mut. Selbstvertrauen. Das ist jetzt so wichtig!

Wie kannst Du die Emotionen heraus lassen?

Etwa, indem Du Dich jemandem anvertraust. Darüber redest, wie traurig Du gerade bist. Weine ruhig dabei. Weinen ist keine Schwäche oder gar Schande. Im Gegenteil: Es zeugt von Stärke, davon, dass Du zu Deinen Gefühlen stehen kannst.

Und dass Du diesem Menschen, der jetzt bei Dir ist, vertraust. Das ist doch eigentlich sehr schön, oder?

Natürlich brauchst Du nicht unbedingt einen Gegenüber, um die Tränen heraus zu lassen. Weine, wann immer Dir danach ist. Auch, wenn Dein Verbrauch an Taschentüchern bzw. Packungen ziemlich in die Höhe geht. Na und? Es ist halt gerade so!

Vielen hilft auch das Aufschreiben. All die Gefühle, die gerade in einem sind, in Worte zu fassen. Und sich auf diese Weise zu „erleichtern“.

Suche Dir einen Weg, um die Emotionen heraus zu lassen

Etwa mit dieser Übung:

Fühle, wie die jeweilige Emotion in Dir aufsteigt.

Akzeptiere sie. Dass sie gerade da ist. Es ist in Ordnung! Du brauchst das jetzt scheinbar…

Intensiviere dieses Gefühl. Etwa, indem Du traurige Musik hörst. Oder an bestimmte Momente, Erinnerungen, etc. denkst.

Mache das so lange, bis Du nur noch aus diesem Gefühl zu bestehen scheinst.

Und dann lasse dieses Gefühl heraus.

Etwa mit Schreiben. Oder schlage bei Wut in ein Kopfkissen. Finde da Deine Methode, mit der Du Dich wohlfühlst!

Mache das so lange, bis Du innerlich leer bist. Vollkommen erschöpft. Doch auf eine wohltuende Art und Weise.

Wiederhole diese Übungen immer und immer wieder. Wenn du das Gefühl hast, Du brauchst das jetzt.

Mache diese Übungen ganz bewusst. Und so lange, wie es für Dich gut ist.

Ernähre Dich gesund!

… und möglichst ausgewogen. Das ist jetzt ebenfalls sehr, sehr wichtig.

Warum solltest Du Dich jetzt gesund und ausgewogen ernähren?

Für Deinen Körper bedeutet der Liebeskummer und die Trennung ebenfalls Stress. Es wird ihm so einiges abverlangt!

Und raubt ihm Energie. Stelle Dir jetzt mal vor, Du ernährst Dich in dieser Phase nur noch (bzw. vor allem) von Nikotin, Kaffee, Junk Food und Süßigkeiten. Du kannst Dir vielleicht vorstellen, wie sehr sich Dein Körper darüber „freut“, oder?!?

Schließlich braucht er gerade jedes Vitamin, jeden Nähr- und Mineralstoff, den er bekommen kann. Enthalte sie ihm daher nicht vor! Und achte darauf, Dich möglichst gesund und ausgewogen zu ernähren. Nein, das heißt jetzt nicht, dass Du Deine geliebte Schokolade oder die Chips ein für allemal aufgeben musst. Doch esse vielleicht nicht die ganze Tafel oder die gesamte Tüte leer. Mache das bewusst und mit Genuss! Das gibt Dir sehr viel mehr…

Hier noch ein paar Tipps:

Erstelle am besten einen Speiseplan. Für die Woche. Oder für die nächsten zwei, drei Tage.

Versuche, möglichst häufig selbst zu kochen.

Versuche, möglichst frisch einzukaufen.

Setze auf Obst und Gemüse. Milchprodukte. Nüsse und Kerne, Hülsenfrüchte. Hochwertige Öle, Vollkornprodukte. Und so weiter.

Halte Dich an diesen Plan.

Setze Dich hin und nehme Dir wirklich Zeit fürs Essen.

An dieser Stelle will ich es mit meinen Ratschlägen in Sachen Ernährung belassen. Das ist ein sehr großes Thema – und es würde hier den Rahmen komplett sprengen! Online kannst Du hierzu so einiges finden. Lese dich da gerne ein..

Gehe raus in die Natur!

Denn die Natur gibt so viel Kraft. Das zeigt sich immer wieder! Warum also nicht ein kurzer Spaziergang im Wald? Oder im Park?

Warum solltest Du in die Natur gehen?

Zum einen gehst Du raus. Kommst an die frische Luft. Und Du atmest unbewusst tiefer durch. Ganz zu schweigen von der schönen Natur, der Umgebung, all dem Grün um dich herum… (und ist Grün nicht die Farbe der Hoffnung?). Es ist somit (ebenfalls) eine kleine Alltagstherapie!

Rede über Deinen Kummer

Denn, siehe oben: Das entlastet. Und Du kannst Dich jemandem anvertrauen. Dich an eine starke Schulter anlehnen. Von Dir selbst erzählen. Und auf diese Weise Rückhalt, Liebe und Unterstützung erfahren.

Das gibt sehr, sehr viel Kraft. Und auch das ist jetzt genau das Richtige.

Schaue Dich daher mal um und nehme bewusst all jene Leute wahr, die jetzt bei Dir sein wollen. Die Dir helfen möchten. Das werden so einige sein! Nehme diese Unterstützung auch an. Versage sie dir nicht. Du hast sie verdient!

Und Deine Freunde, Deine Lieben wollen Dir jetzt auch helfen. Sie werden schon sagen, wenn es ihnen zu viel wird!

(Hast Du Hemmungen, ihre Hilfe anzunehmen: Denke daran, dass Du für sie genau das Gleiche tun würdest.)

Unternehme etwas mit Deinen Freunden

.. oder all den anderen Leuten, bei denen Du Dich rundum wohlfühlst. Bei denen Du Dich entspannen kannst. Los lässt. Bei denen Du nicht das Gefühl hast, Du müsstest ihnen etwas vorspielen. Auch das ist in diesem Zusammenhang sehr, sehr wichtig!!

Überlege Dir ruhig im Vorfeld, worauf Du in Sachen Aktivitäten Lust hättest. Es muss nichts Großes, nichts Spektakuläres sein! Ein Eis essen gehen oder ein Spaziergang im Park können schließlich ebenfalls sehr schön und Kraft gebend sein. Oder Ihr geht mal wieder ins Kino… Hauptsache, Du versackst nicht zu Hause! Und bleibst ganz alleine mit Deinem Kummer, mit Deinen Grübeleien… Das würde alles nur noch verschlimmern!

(Du musst nicht jeden Tag etwas unternehmen. Doch immer mal wieder. Es bringt Dich auf andere Gedanken. Und vielleicht hast Du sogar ein bisschen Spaß dabei…)

Mein Mann hat mich verlassen – Schritt für Schritt Anleitung. Schritt 6: Gehe in die Analyse!

Am besten am fünften Tag. Dann nämlich, wenn der größte Sturm an Gefühlen vorbei ist. Dann kannst Du besser und reflektierter über alles nachdenken.

Und zwar, was Dich noch so an Deinem Ex hält. Warum er noch immer eine solche Macht über Dich hat.

Folgende Fragen werden Dir dabei helfen:

Ist es die Angst vor der Einsamkeit?

Das ist eine sehr, sehr menschliche Angst. Die in jedem von uns steckt1 Schließlich sind wir nun mal soziale Wesen. Die den Austausch und die Bestätigung von anderen brauchen. Zumal jetzt Deine Beziehung auseinander gebrochen ist. Es ist eine Leere in Deinem Leben. Eine Lücke. Natürlich kommt da die Angst vor der Einsamkeit in Dir hoch!

Idealisierst Du ihn?

Und machst Dir die Beziehung, IHN im Nachhinein besser, schöner als sie/er war? Verdrängst Du all jene Momente, in denen Du eben NICHT so glücklich warst? Bestimmte Verhaltensweisen, mit denen Du bei ihm nicht zufrieden warst? Auch das ist häufig der Fall, wenn es uns schlecht geht. Dann erscheint die Vergangenheit nämlich umso schöner, rosiger gewesen zu sein. Und wir sehnen uns nach ihr…

Sehnst Du Dich nach der Bestätigung?

Klar ist: Durch die Trennung wurdest Du sehr, sehr verletzt. Und natürlich ist es auch ein ziemlicher Schlag für das Ego! Für das eigene Selbstbewusstsein. Umso mehr sehnst Du Dich dann nach der Bestätigung. Nach der Liebe. Denn mit diesen beiden „Zutaten“, so die Hoffnung, geht es dann wieder bergauf. Und wer kommt Dir in diesem Zusammenhang als Erster in den Sinn? Genau, der Ex Mann. Da ist auch viel Gewohnheit mit im Spiel… und diese Gewohnheit hält Dich sozusagen an ihm fest. Bindet Dich an ihn. Und sorgt dafür, dass er immer noch viel Macht über Dich hat.

Warum solltest Du über all diese Dinge nachdenken?

Weil Du Dich, Dein Verhalten so besser verstehen kannst. Und das wiederum macht es leichter, sich der Situation zu stellen. Und die passenden Maßnahmen zu ergreifen. Und das wiederum ist Gift für den Liebeskummer!

Mein Mann hat mich verlassen – Schritt für Schritt Anleitung. Schritt 7: Schmiede Pläne! (auch, was Deinen Ex Mann angeht)

Nun solltest Du langsam so weit sein, dass der größte Kummer, der größte Schmerz vorbei sind. Du hast eine ziemlich toughe Zeit hinter Dir – schön, dass diese nun (fast) hinter Dir liegt!

Und dass Du Dich immer besser und häufiger auf die Gegenwart konzentrieren kannst. Sowie auf die Zukunft. Deshalb ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um Pläne zu schmieden. Und um Dich zu fragen: Was will ich tun? Was will ich von meinem Ex Mann?

Folgende Fragen helfen Dir dabei:

Willst Du eine Freundschaft mit ihm?

Bitte nur dann, wenn er Dir als Person, als Vertrauter wirklich wichtig ist! Und Du Dich auch mit einer Freundschaft zufrieden geben kannst. Du musst damit rechnen, dass er Dir in diesem Fall von seiner neuen Liebe erzählt. Und so weiter. Das könnte gefährlich für Dich werden. Tue diesen Schritt deshalb nur dann, wenn Du Dir wirklich sicher bist. Und mit Dir selbst im Reinen.

Zumal es gerade zu Beginn vielleicht ein wenig komisch sein kann. Aber das steht auf einem anderen Blatt…

Willst Du ihn für immer loslassen?

Vielleicht ziehst Du aber auch einen klaren Schnitt vor. Weil Du mit diesem Teil der Vergangenheit für immer abschließen willst. Nichts mehr mit ihm zu tun haben willst. Weil Du instinktiv spürst: Das ist jetzt das Beste, das Richtige für Dich.

Vollziehe diesen Schritt dann. Habe kein schlechtes Gewissen. Denn wie gesagt: Du tust das für Dich. Und dafür, wieder glücklich zu sein. Freier. Und darauf kommt es nun mal an!

Willst Du ihn zurück erobern?

Manchmal ist es aber auch so: Die Gefühle für den Ex, sie kommen noch einmal zurück. Bzw. sind niemals wirklich weg gegangen. Und obwohl Du den Liebeskummer überwunden, die Trennung verarbeitet hast und in die Analyse gegangen bist: ER ist immer noch da. Von Deiner Seite aus ist es immer noch Liebe. Und deshalb willst Du um ihn kämpfen.

Dies kann länger dauern, davor möchte ich Dich gleich mal warnen! Und du wirst mit ihm vielleicht nicht mehr auf der gleichen Wellenlänge sein. Weil Ihr beide Euch verändert habt – und das ist nicht synchron geschehen. Oder er will nicht mehr. Es ist also ein gewisses Wagnis! Doch wenn es von Deiner Seite aus wirklich Liebe ist: Dann ist es zumindest einen Versuch wert, nicht wahr?!?

Warum solltest Du jetzt über all dies nachdenken?

Weil Du so besser handeln kannst. Und wie gesagt: Jetzt kannst Du vieles sehr viel besser erkennen. Klarer sehen. Und jene Entscheidung treffen, die zu Dir und zu Deiner Situation passt.

Hier eine kleine Hilfestellung:

… in Form eines Gedankenspiels: Wie würde sich dein Leben in 5 Jahren zum Positiven und Negativen bei welcher Entscheidung aussehen? Denke ausführlich darüber nach! Wie fühlt es sich für Dich an, die jeweilige Vorstellung? Und was sagt der Verstand dazu?

Ich habe Dir nun gezeigt, wie Du Schritt für Schritt vorgehen musst. Doch was ist eigentlich, wenn Du ihn zurück haben willst? Darum geht es im nächsten Kapitel!

Mein Mann hat mich verlassen – wie bekomme ich ihn zurück?

Wie gesagt: Du solltest Dir wirklich zu 100 % sicher sein, dass es von Deiner Seite aus echte Liebe ist! Gehe deshalb zunächst auf Abstand. Beobachte, wie sich Deine Gefühle ihm gegenüber verändern. Ob sie bleiben. Oder immer weiter nachlassen. Oder wieder zurück kommen.

Finde erst einmal zu Dir selbst. Denn nur so wirst Du ihn wider zurück bekommen können! Das hat sich gezeigt. Sonst klammerst Du Dich an ihn. Läufst ihm hinterher. Und das ist leider nicht wirklich attraktiv…

Nehme dann wieder den Kontakt zu ihm auf. Erst einmal unverbindlich: Schaue, was passiert, wie (schnell) er reagiert. Flirte mit ihm. Habe Spaß. Er wird sich wohl bei Dir fühlen. Und von sich aus wieder auf Dich zukommen. Dann bist Du auf dem richtigen Weg!

Doch bitte gehe die Sache nicht zu verbissen an. Versuche es. Doch akzeptiere auch, wenn er nicht mehr will. Bzw. wenn Ihr beide Euch nichts mehr zu sagen habt.

Auch darüber weißt Du nun hoffentlich besser Bescheid. Doch was ist, wenn er nun eine Neue hat? Das will ich im nächsten Kapitel thematisieren!

Mein Mann hat mich wegen einer Anderen verlassen

Puh, das ist ziemlich hart, nicht wahr? Gehe jetzt erst recht auf Abstand, Lasse die beiden in Ruhe. Schütze Dich selbst. Dir wird es rein gar nichts bringen, Dir jetzt all diese verliebten und ach so glücklichen Fotos auf Instagram anzuschauen. Oder Dir anhören zu müssen, wie toll die Neue doch ist. Das bringt Dir überhaupt nichts!

Nein, lasse die beiden in Ruhe. Und konzentriere Dich umso mehr auf Dich selbst! Versuche, Spaß zu haben. Ohne ihn. Mit anderen Männern zu flirten. Und das zu tun, worauf DU Lust hast.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen Tipps helfen! Doch nun will ich noch kurz das Thema Forum ansprechen…

Mein Mann hat mich verlassen – Forum

Das Internet hat schon so seine Vorteile. Unter anderem den Austausch mit Anderen. Und so verwundert es nicht, dass sich online Gleichgesinnte treffen, die sich gegenseitig stützen und aufbauen. Vor allem in Foren!

Und darunter sind natürlich auch jene, die gerade verlassen wurden. Die hier, an diesem virtuellen Ort, zusammen finden. Um sich gegenseitig Halt zu geben. Und den ein oder anderen Ratschlag….

Es ist ein großer Vorteil für viele, dass dies anonym geschieht. Und dass man zu jeder Tages- und Nachtzeit dort jemanden „trifft“.

Warum deshalb nicht mal ausprobieren? Schaue Dich gerne in dem ein oder anderen Forum mal um – Auswahl sollte es genug geben. Und wenn Du Lust hast zu schreiben: dann los.

Zeit, nun zum Schluss zu kommen! Schließlich habe ich nun so einiges zum Thema gesagt. Doch vorher möchte ich noch ein kleines Fazit ziehen:

Mein Mann hat mich verlassen – mein Fazit

Ja, es ist echt eine schwierige, eine herausfordernde Situation. Das kann ich aus eigener Erfahrung heraus sagen!
Doch eines ist sicher: Du bist stark genug dafür. Halte Dich an die Anleitung. An jeden Schritt. Es wird Dir Halt und Orientierung geben!

Und glaube an Dich selbst. Umgebe Dich jetzt nur mit jenen, bei denen Du Dich wohlfühlst. Sorge für Dich. Gerade jetzt hast Du das verdient! Gehe liebevoll und behutsam mit Dir um.

Und verliere nicht den Mut. Vielleicht wirst Du nicht sofort wieder nach vorne schauen können. Vielleicht kommen immer mal wieder bestimmte Gefühle in Dir hoch. Das ist in Ordnung. Denn die Richtung stimmt. Du tust etwas. Und so wirst Du den Liebeskummer schließlich überwinden und endlich durchstarten können.

Dafür wünsche ich Dir alles Gute!!