≡ Menu

Trennung Gründe – alle die du kennen solltest

Trennung Gründe – alle, die Du kennen solltest

Warum eigentlich brechen Beziehungen auseinander? Was sind die häufigsten Trennung Gründe, die Du kennen solltest? Warum muss manchmal die Liebe einfach zerbrechen?

Und das, obwohl man dachte: Das, mit diesem einen Partner, das ist für die Ewigkeit. Doch das Leben hat manchmal seinen eigenen Kopf, wie wir alle wissen! Und es kommt dann doch ein wenig anders als gedacht…

Auch bei mir natürlich. Und ich fand mich des Öfteren in der Situation, in der ich mir sagen musste: „Zwischen uns beiden läuft es nicht mehr. Doch warum eigentlich nicht?“ Wichtige Fragen! Denen ich hier, in diesem Beitrag, nachgehen möchte. Steigen wir direkt in das Thema ein – und schauen uns die wichtigsten Trennungsgründe an!!

Hier ist erst einmal das Inhaltsverzeichnis:

1) 10 Trennungsgründe, statistisch gesehen

2) die häufigsten Trennungsgründe der Männer

3) die häufigsten Trennungsgründe der Frauen

4) weitere gute Trennungsgründe

5) Und mein Fazit zum Thema!


Trennungsgründe aus Sicht der Statistik: Hier sind die Top 10! (inklusive wertvoller Beziehungstipps)

Und zwar die häufigsten Ursachen, warum eine Beziehung auseinander bricht. Ich stelle sie Dir in umgekehrter Reihenfolge vor, dann bleibt es ein wenig spannender… 😉

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 10: Untreue

Ja, dieser Klassiker darf in der Aufzählung natürlich keinesfalls fehlen. Allerdings hätte ihn so manch einer vielleicht ein bisschen weiter vorne vermutet… aber Fehlanzeige: denn „nur“ 27 % aller befragten Teilnehmer in einer entsprechenden Studie haben angegeben, dass Untreue der Grund für das Aus war.

mein Tipp: Ja, irgendwann hält immer der Alltag Einzug in die Beziehung. Doch könnt Ihr so einiges tun, um diesen Alltag nicht zu langweilig und reizlos werden zu lassen! Zeigt Euch daher immer wieder, wie sehr Ihr Euch liebt. Investiert etwas – und zwar in Euch beide. Zeigt Respekt dem Anderen gegenüber. Seid leidenschaftlich. Und brecht immer mal wieder aus Eurem Alltag aus.

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 9: Probleme in der Patchwork Familie

Das ist ein Grund, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Weil die Beziehungen heutzutage nun mal nicht mehr so lange halten. Weil man entsprechend häufiger mit anderen Partnern zusammen ist – und daher so einiges an „Vorgeschichte“ mitbringt. Und so ist es fast schon normal geworden, wenn der Herr eine Tochter in die Beziehung mit hineinbringt. Die Dame vielleicht ein Zwillingspärchen. Das kann durchaus gut gehen. Doch dauert es, bis ein jeder seine Rolle in diesem neuen Beziehungsgeflecht gefunden hat. Nicht selten kommt es zu reichlich Stress und Streit. Und daher nennen auch 28 % aller Befragten Kinder aus vorigen Beziehungen als (einen) Grund für die Trennung.

Mein Tipp: Nein, diese Situation ist für keinen leicht. Umso wichtiger ist es daher, die Kinder so gut es geht mit einzubeziehen. Auf sie einzugehen. Doch gleichzeitig auch Grenzen zu setzen. Führt offene und ehrliche Gespräche zusammen, das hilft!!

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 8: Streit im Alltag

Darüber, dass die Socken mal wieder in der Wohnung herum fliegen. Dass man immer (?) alleine den Abwasch machen muss. Dass der Andere wieder mal vergessen hat, den Müll runter zu bringen. Und so weiter. Kommt Dir das bekannt vor? Dann bist Du nicht alleine: 31 % aller Befragten bezeichnen das als (einen) Beziehungskiller.

Mein Tipp: Legt klar und fair (!) fest, wer was wann im Haushalt übernimmt. Sprecht Verhaltensweisen des Anderen an, die Euch stören. Aber bitte nicht vorwurfsvoll, sondern möglichst sachlich und ruhig! Vielleicht hilft es auch , eine „Strafkasse“ einzuführen: Bei jedem „Vergehen“ muss ein Euro eingezahlt werden. Du wirst staunen, was das bewirken kann!

10 gute Trennungsgründe, Platz 7: zu wenig Zeit für Euch zwei

Auch so ein Klassiker. Vor allem dann, wenn Kinder mit im Spiel sind! Dann ist es oftmals schwer, nicht mehr „nur“ Eltern zu sein. Sondern auch ein Paar, ein Paar, das sich liebt. Das geht vielen so: ca. 35 % der befragten Teilnehmer gaben Zeitmangel für sich beide als Grund für das Aus an.

Mein Tipp: Unternehmt immer mal wieder was nur zu zweit. Geht zum Essen. Macht einen kleinen Ausflug. Fragt Oma und Opa, ob sie zum Babysitten kommen können. Oder die Kinder übernachten bei Freunden. Möglichkeiten sollte es in der Hinsicht geben!!

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 6: zu viel Egoismus

Klar, man sollte schon an sich selbst denken. Doch zu viel ist eben auch nicht gut – vor allem in einer Beziehung nicht. In der es darauf ankommt, auf den Anderen mit einzugehen. Rücksicht zu nehmen, und, ja, auch mal den ein oder anderen Kompromiss zu schließen. Es ist ein Geben und Nehmen, auch in der Liebe! Doch wer das nicht tut, wer den Anderen und dessen Gefühle stets missachtet: Der muss über kurz oder lang mit der Trennung rechnen. Das sagen auch 42 % der Teilnehmer an unserer Studie…

Mein Tipp: Frage Deinen Partner, Deine Partnerin immer mal wieder, ob es ihm/ ihr gut geht. Ob er oder sie sich wohlfühlt. Spreche zudem an, wenn Du das Gefühl hast: Da denkt gerade jemand nur an sich selbst. Schlucke nicht alles herunter. Das verbittert und macht auf Dauer alles nur noch schlimmer!

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 5: die Fernbeziehung

Tja, auch so ein Phänomen der heutigen Zeit, scheint es mir. Und es passiert schnell, dass der Eine wegen des spannenden neuen Jobs gefühlt ans andere Ende der Welt zieht. Oder man lernt online jemanden kennen, der aber leider 700 km weit weg wohnt. Klar, eine Fernbeziehung kann funktionieren. Doch mitunter auch recht anstrengend sein! Und da ist es eigentlich wenig verwunderlich, dass 43 % der Beziehungen an dieser räumlichen Trennung scheitern.

Mein Tipp: Nutzt alle Möglichkeiten, die Euch in Sachen Kommunikation zur Verfügung stehen! Ich sage da nur mal Whats App, Skype, Chatten, …. Besucht Euch regelmäßig – und zwar wechselseitig. Fahrt gemeinsam in den Urlaub. Und plant über kurz oder lang, (wieder) zusammen zu wohnen.

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 4: zu wenig Sex

Auch das kommt Dir vielleicht bekannt vor: Anfangs war der Sex noch so richtig heiß. Wild und leidenschaftlich. Und Ihr habt es sehr, sehr häufig getan…. Vielleicht sogar mehrmals täglich! Doch diese Zeiten scheinen schon längst vorbei zu sein. Und es herrscht eine ziemliche Flaute, was das Sexuelle angeht. Vielleicht ist dieser auch sehr langweilig und zu einer reinen Standardnummer geworden. Besonders Männer haben das gar nicht gern. Und geben diesen Grund daher sehr häufig als Problem an. Wie insgesamt 44 % der befragten Teilnehmer…

Mein Tipp: Zeigt einander, wie sehr Ihr Euch noch begehrt! Probiert ruhig etwas aus – es muss nicht immer die klassische Stellung in Eurem Bett sein. Woanders ist es auch schön – und es gibt in Sachen Stellungen noch so viel auszuprobieren!

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 3: das liebe Geld

Beziehungsweise die Probleme damit. Es ist einfach nicht genug da – und das kann früher oder später zu einem echten Trennungsgrund werden. Das sehen auch 53 % der Befragten so.

Mein Tipp: Kontrolliert einmal bewusst all Eure Einnahmen und auch die Ausgaben. Wo lässt sich im Bereich des Letzteren etwas einsparen? Müsst Ihr wirklich so teuer einkaufen? Was ist mit dem zweiten Auto: Ist das notwendig? Wie viel Geld pro Monat gebt Ihr für bestimmte Sachen aus? So lässt sich häufig das ein oder andere Finanzloch entdecken!!

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 2: zu viel Arbeit

Und zu viel Stress damit. Klar: Wir verbringen die meiste Zeit des Tages im Büro. Und der Job nimmt daher ziemlich viel Platz in unserem Leben, in unserem Alltag ein. Nicht selten nehmen wir den Stress und den Ärger mit Kollegen, mit dem Chef, mit dem aktuellen Projekt, … jedoch mit nach Hause. Vielleicht klappen wir auch sofort nach dem Nach Hause kommen den Laptop auf oder führen wichtige Telefonate… doch das kann ebenfalls nicht gut sein. Und ist daher für 55 % der Teilnehmer an unserer Studie ebenfalls ein Grund, warum es zum Aus kommt…

Mein Tipp: Spätestens ab 20 Uhr sollte das Telefon ausgeschaltet sein – bzw. Du bist nicht mehr beruflich erreichbar. Schaue auch nicht mehr in dein E Mail Postfach. Die Arbeit wird Dir schon nicht weg laufen. Versuche vielmehr zu entspannen und Dich auf die Person zu konzentrieren, die neben Dir sitzt. Das gibt Dir auf lange Sicht vielmehr. Und so hast Du Energie, deutlich mehr Energie, die Du nutzen kannst (doch bitte nicht nur für den Job!!).

Trennungsgründe aus Sicht der Statistik, Platz 1: zu wenig Zeit für einander

Vielleicht sogar gar keine! Klar, Gründe gibt es genug. Der Job. Die Familie. Der stressige Alltag. All die Hobbys, das soziale Umfeld… und schon findet Zeit zu zweit eigentlich gar nicht mehr statt. Und man ertappt sich irgendwann, wie man eigentlich nur noch nebeneinander her lebt…

Mein Tipp: Findet bewusst gemeinsame Zeit nur für Euch beide. Vielleicht an einem festen Tag die Woche? Diese Zeit gehört dann nur Euch. Legt auch das Handy beiseite. Denn es gibt jetzt Wichtigeres!!

Du kennst nun die häufigsten Trennungsgründe. Vielleicht erkennst Du den ein oder anderen bei Dir wieder? Doch kommen wir nun auf die männliche Sicht der Dinge zu sprechen. Was also sind die häufigsten Gründe für das Aus bei Männern? Darum geht es in dem folgenden Abschnitt:

Trennung Gründe bei Männern – welche solltest Du kennen?

Bei Befragungen zeigt sich immer wieder: Männer trennen sich aus anderen Gründen als Frauen. (bzw. die Gewichtung ist anders). Hier sind die häufigsten „männlichen“ Gründe, sich zu trennen:

Trennung Gründe bei Männern, Grund 1: zu wenig Sex

Ja, das ist ihnen halt schon wichtig. Und zwar sehr! Für sie ist Sex einfach die schönste Nebensache der Welt. Und vielleicht noch ein bisschen mehr als das. Ein Mittel, um sich geliebt und anerkannt zu fühlen. Um ihr, der Partnerin, besonders nah zu sein. Um Bestätigung zu bekommen. Und um diesen besonderen Kitzel zu erleben… doch wenn das fehlt: Dann holen sich die Männer das meist von woanders. Und das kann böse ausgehen..

Trennung Gründe bei Männern, Grund 2: zu wenig an Aufmerksamkeit

Auch ein noch so cooler Mann braucht die Bestätigung und die Aufmerksamkeit seitens seiner Partnerin. Doch wenn das nicht kommt – oder nicht genug: Dann könnte auch dies ein Grund für ihn sein, den Schlussstrich zu ziehen. Deshalb lohnt es sich, hin und wieder ein wenig Interesse an ihm zu zeigen…. 😉

Trennung Gründe bei Männern, Grund 3: zu viel Langeweile

Er fühlt sich irgendwie „ unterfordert“. Nach all dieser aufregenden Zeit zu Beginn der Beziehung ist nun Ruhe eingekehrt. Doch mit zu viel Alltag kommt er nicht klar. Er will sich nicht nur über Haushaltsfragen und Organisatorisches unterhalten! Und mal ehrlich: Der Sex war auch schon mal spannender. Und so hängt er diesen vergangenen Zeiten nach. Und bricht früher oder später aus…

Trennung Gründe bei Männern, Grund 4: die Midlife Crisis

Schon mal davon gehört, oder? Klar, man könnte das auch als Klischee bezeichnen. Aber es zeigt sich halt immer und immer wieder: Ab einem gewissen Zeitpunkt im Leben kommt ER ins Grübeln. Bzw. in diese Phase, in der er denkt: „Soll das schon alles gewesen sein? Ich brauche mehr Action im Leben!!“ und er träumt davon, mit dem Motorrad die Route 66 entlang zu brettern. Bungee Jumpen zu lernen. Als lonesome Cowboy die Gegend unsicher zu machen. Und vielleicht tut er das auch (oder er schnappt sich einfach eine deutlich jüngere Frau. Das wäre auch so ein Klassiker in diesem Bereich.)

Trennung Gründe bei Männern, Grund 5: zu viel Bindungsangst

Aus welchen Gründen auch immer. Doch kann er sich nicht wirklich auf jemanden, auf eine tiefe und innige Beziehung einlassen. Davor hat er zu große Angst. Davor, verletzt zu werden. Verlassen zu werden. Vielleicht, weil (mindestens) eine Trennung für ihn sehr schmerzhaft war. Vielleicht, weil sich damals seine Eltern getrennt haben. Vielleicht, weil er das niemals wirklich gelernt hat: sich auf jemanden einzulassen. Und so macht er sich lieber aus dem Staub, bevor es wirklich ernst wird… um sich vermeintlich selbst zu schützen.

Trennung Gründe bei Männern, Grund 6: zu wenig Verbindlichkeit

Denn er will sich einfach nicht festlegen. Warum auch, bei all den vielen schönen Frauen, die „da draußen“ so herum laufen? Wie soll er da sicher sein, die einzig Richtige gefunden zu haben? Wenn es so viele Möglichkeiten gibt? Da spielt von seiner Seite aus immer die Angst mit, etwas zu verpassen. Und deshalb kannst Du als Partnerin von einer verbindlichen Beziehung nur träumen…

Trennung Gründe bei Männern, Grund 7: zu wenig Gefühle

Ein vermeintlich banaler Grund. Doch mit der häufigste in diesem Bereich! Denn mal ehrlich: Wenn die Gefühle nicht da sind, dann macht eine Beziehung einfach keinen Sinn. So einfach (und so hart) ist das mitunter. Und das erkennt auch er. Und macht Schluss .

Trennung Gründe bei Männern, Grund 8: zu wenig Freiraum

Zumindest aus seiner Sicht. Denn er fühlt sich von ihr, der Partnerin, eingeengt. Aus welchen Gründen auch immer. Manchmal kommt es ihm so vor, als habe er gar keine Luft zum Atmen mehr. Und deshalb zieht er die Konsequenzen. Und geht.

Trennung Gründe bei Männern, Grund 9: zu viel Arbeit

Er will unbedingt (mehr) Karriere machen. Er träumt von sich als erfolgreichem Business Man, dem keiner was kann. Der durch die Welt jettet und mit seinem Porsche durch die Gegend düst. Doch das bedeutet auch: viel arbeiten. Mehr arbeiten. Doch ist er bereit dazu. Und für diesen Traum setzt er sich ein, diesem Traum ordnet er (fast) alles unter. Auch die Beziehung. Denn diese kommt für ihn (nun) an zweiter Stelle (wenn überhaupt). Und damit muss die Partnerin erst einmal klar kommen. Wenn sie das nicht kann: Gut, dann weiß er, was er zu tun hat!!

Du kennst nun jene Gründe, warum ein Mann mit einer Frau Schluss macht. Doch wie stellt sich das eigentlich umgekehrt dar? Auch das wollen wir uns mal genauer ansehen!

Häufige Gründe, warum Frauen Schluss machen

Mitunter ähneln sich die Gründe von Frauen und Männern. Mitunter aber auch nicht! Lese selbst nach – und vergleiche:

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 1: Sie bekommt nicht das, was sie von ihm braucht/ will.

Nicht die Liebe, nicht die Zuneigung und nicht die Aufmerksamkeit. All das fehlt ihr bei ihm. Vielleicht strengt er sich an. Doch es reicht trotzdem nicht. Vielleicht ist er auch einfach nicht bereit, mehr zu geben. Mehr in die Beziehung zu investieren. Sei’s drum: Sie zieht die Konsequenzen. Nachdem sie erkannt hat, dass sich an der Situation wohl nichts ändern wird. Und deshalb macht sie Schluss mit ihm.

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 2: Sie hat sich zu sehr aufgegeben.

Und sich an ihn angepasst. Klar, wie schon bereits erwähnt: Eine gewisse Anpassung braucht es in einer Beziehung natürlich. Doch nicht in dem Maße, dass man sich selbst aufgibt! Und nicht, wenn es nur einer von beiden tut – in diesem Fall sie. (das ist leider oftmals der Fall). Und so stellt sie ihre Karriere, ihre Wünsche, ihre Hobbys und ihren Freundeskreis für ihn, für die Beziehung hintenan. Doch merkt sie: Ihr tut das nicht gut. Und deshalb muss sie einfach Schluss machen.

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 3: Er kümmert sich nicht wirklich um die Beziehung.

Sie hingegen schon – siehe Punkt 2. doch was kann das für eine Beziehung sein, wenn nur einer etwas investiert? Eben! Das hat sie erkannt. Und da er sich trotz vieler Versuche und noch mehr Gesprächen nicht bewegt, nicht bereit ist, Zugeständnisse zu machen, geht sie…

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 4: Sie hat keine Gefühle mehr für ihn.

Das habe ich weiter oben ja bereits beschrieben – im umgekehrten Fall. Und auch für sie ist es keine Option, eine rein freundschaftliche oder geschwisterliche Beziehung zu führen. Da muss doch noch mehr sein! Deshalb wagt sie den Sprung ins kalte Wasser. Und trennt sich von ihm.

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 5: Sie wollen unterschiedliche Dinge vom Leben.

Kommen wir abermals zu einem Klassiker in diesem Bereich: Sie möchte eine Familie gründen, nach Jahren gemeinsamer Beziehung. Er kann sich das (noch) nicht vorstellen – „vielleicht irgendwann einmal“. Aber jetzt scheint ihm dieses ungebundene Leben um einiges reizvoller zu sein. Das treibt sie beide mehr und mehr auseinander. Sie kann ihren Traum von Kindern und Co einfach nicht aufgeben. Und da sie nicht länger vertröstet oder hingehalten werden möchte, geht sie…

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 6: Sie kommt einfach nicht mehr an ihn ran.

Und kann längst nicht mehr über das sprechen, was sie wirklich bewegt. Sie weiß auch nicht, was in seinem Kopf so vor sich geht. Es gelingt ihr einfach nicht, an ihn ran zu kommen. Auch das treibt auseinander. Und führt nicht selten dazu, dass sie den Schlussstrich zieht…

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 7: Es ist keine wirklich intime und innige Beziehung.

Und das geht nicht unbedingt von ihr aus. Sie würde ja durchaus mehr tun. Aber dann müsste auch von seiner Seite aus was kommen. Was aber nicht geschieht. Aus welchen Gründen auch immer. Daher ist es für sie irgendwann klar: Sie muss gehen. Und das tut sie dann auch.

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 8: Sie haben zu viel Streit miteinander.

Irgendwie passiert das in letzter Zeit ständig. Sie weiß eigentlich gar nicht, warum das so ist. Doch immer und immer wieder kommen sie an diesen Punkt, an dem sie sich anschreien. Sich Dinge an den Kopf werfen. Sich emotional gegenseitig verletzen. Das zermürbt. Das erschöpft. Und mal ehrlich: so hat sie sich eine Beziehung nun wirklich nicht vorgestellt…

Gründe, warum Frauen Schluss machen, Grund 9: Sie fühlt sich von ihm nicht akzeptiert.

Und nicht wirklich an- und ernst genommen. Sonst würde er sie nicht ständig bevormunden wollen, oder? Sonst würde er nicht ständig etwas zu kritisieren haben… für so was ist sie sich schlicht und einfach zu schade. Und deshalb trennt sie sich von ihm – sehr verständlich, wie ich finde!!

Du kennst nun auch die „weiblichen“ Gründe, den Schlussstrich zu ziehen. Vielleicht willst Du aber noch ein paar richtig gute Trennungsgründe zu lesen bekommen. Dreimal darfst Du raten: Ich habe da was für Dich vorbereitet. Und zwar in dem folgenden Kapitel!

Gute Trennungsgründe, die Du kennen solltest!

Lese einfach selbst:

Gute Trennungsgründe, Grund 1: Die Gefühle reichen einfach nicht mehr.

Mal ehrlich: wer kann solch einem Grund schon widersprechen? Etwas gegen ihn sagen? Denn ohne Gefühle lässt sich nun mal keine Beziehung führen. Und manchmal ist es eben so, dass diese Gefühle im Laufe der Zeit verloren gehen. Ohne dass man es darauf anlegt. Bis man eines Tages vermeintlich „aufwacht“. Und merkt, dass da emotional gesehen einfach nichts mehr ist…

Warum dann noch zusammen bleiben? Nur, um den Anderen nicht zu verletzen? Nur, um es auch weiterhin schön bequem zu haben? Mal ehrlich: Das kann es nicht sein!

Gute Trennungsgründe, Grund 2: Jemand Anderes ist mit im Spiel.

Man hat sich neu verliebt. Und diese Gefühle nehmen einfach nicht ab. Im Gegenteil, es werden immer mehr Schmetterlinge, die da im Bauch umher flattern!

Oder es kam zu einem Seitensprung, vielleicht zu einer Affäre. Des Anderen. Und das kann (und will?) man einfach nicht verzeihen und vergessen.

Fakt ist: Die Beziehung ist in einer echten Krise. Aus der sie nicht mehr herausfindet. Und man fühlt sich zunehmend unwohler, unglücklicher. Vielleicht auch eingeengt. Und deshalb macht man Schluss.

Gute Trennungsgründe, Grund 3: Die Einstellungen und Wünsche sind einfach zu unterschiedlich.

Denn man träumt von verschiedenen Dingen im Hinblick auf die Zukunft. Vielleicht, siehe oben, von einer Familie, einem Haus im Grünen. Für den Anderen ist das hingegen überhaupt keine Option. Denn die Karriere und der Spaßfaktor im Leben sind einfach wichtiger..

das treibt über kurz oder lang natürlich auseinander. Und zwar immer und immer mehr. Eine Distanz entsteht. Die sich einfach nicht überbrücken lässt. Es kommt immer häufiger zu Streitereien und Diskussionen. Es erschöpft. Und man erkennt: Die Beziehung hat einfach keine Chance. So traurig das auch ist.

Gute Trennungsgründe, Grund 4: Man schweigt sich an.

Weil man sich einfach nichts mehr zu sagen hat. Vielmehr redet man nur noch über Belangloses. Doch dann tritt wieder das Schweigen ein. Und das ist keines der angenehmen Sorte…

Gute Trennungsgründe, Grund 5: Das Umfeld hat etwas gegen die Beziehung.

Vielleicht ist es seine Familie, die mit IHR nicht klar kommt. Oder es ist ihr Freundeskreis, der etwas gegen IHN hat. Wie dem auch sei. Das Umfeld lässt kaum eine Gelegenheit aus, den Partner, die Partnerin schlecht zu machen. Über ihn oder sie her zu ziehen. Und der Andere fühlt sich in diesem Fall wie zwischen den Stühlen. Lässt sich nicht selten davon beeinflussen. Und geht.

Gute Trennungsgründe, Grund 6: es gibt zu große und zu viele psychische Probleme.

Vielleicht ist es eine Depression. Oder Narzissmus. Ängste. Und so weiter. Doch Fakt ist: Einer der Beiden ist einfach zu sehr in sich selbst gefangen. Kann daher nicht mehr geben. Das kann für den Anderen auf Dauer nicht gut sein. Und sobald dies erkannt ist: Geht er oder sie.

Gute Trennungsgründe, Grund 7: Man hat sich einfach zu sehr verändert.

Im Laufe der Zeit. Das geschieht meist unmerklich. Und nicht selten unweigerlich: Denn unser Leben besteht nun mal aus Veränderungen. Wir können nicht an der Vergangenheit festhalten. Sondern müssen uns auf diesen Prozess namens Leben einlassen. Doch nicht selten treibt uns das als Paar auseinander. Das geschieht häufig, keiner trägt Schuld an etwas. Doch ist es dann an uns, der Wahrheit ins Auge zu sehen. Und die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen…

Gute Trennungsgründe, Grund 8: Das Leben ist einfach zu schnell.

Und zu hektisch. Wir schauen ständig auf unser Handy. Wir kommen kaum noch zur Ruhe. Weil einfach so viele Baustellen gleichzeitig um uns herum „bespaßt“ werden wollen. Doch wirkt sich das nicht selten negativ auf die Beziehung aus. Vor allem dann, wenn wir vor lauter Umtriebigkeit kaum noch runter kommen können. Nur noch selten wirklich „da“ sind, wenn wir mit dem Anderen zusammen sind…

Gute Trennungsgründe, Grund 9: Wir erwarten zu viel.

Von der Liebe. Von dem Partner, der Partnerin. Die Beziehung soll uns retten. Oder unser Leben zumindest noch schöner, perfekter, erfüllter, spannender, … werden lassen. Doch mal ehrlich: Kann eine Beziehung das leisten? Nein! Zumindest dann nicht, wenn man nicht bereit ist, etwas für sie zu tun. Einsieht, dass man auch einiges dafür tun muss, damit eben diese Erwartungen erfüllt werden. (Und sich nicht fragt, ob diese Erwartungen überhaupt realistisch sind.)

Gute Trennungsgründe, Grund 10: Man liebt sich selbst nicht.

Und schätzt sich auch nicht. Vielmehr ist da diese große, innere Leere. Die nun der Andere bitteschön ausfüllen soll. Doch egal, wie viel Liebe, Aufmerksamkeit und Bestätigung wir von ihm oder ihr bekommen: wir können das einfach nicht glauben und nicht annehmen. Denn im Inneren sind wir taub. Und nicht selten davon überzeugt, das nicht verdient zu haben….

Gute Trennungsgründe, Grund 11: Wir haben zu wenig Verständnis für den Anderen.

Und sind nicht bereit, uns auch seine oder ihre Sicht der Dinge anzuhören. Auf ihn oder sie einzugehen. Aus welchen Gründen auch immer…

Nein, das bedeutet nicht, sich komplett an ihn oder sie anzupassen. Vielmehr sollte der Andere mit Respekt und mit Verständnis behandelt werden. Sonst kann es auf Dauer nicht gut gehen!

Gute Trennungsgründe, Grund 12: Wir vergleichen zu viel.

Die Beziehung mit all diesen vermeintlich so glücklichen Instagram Partnerschaften. Mit all den Paaren, bei denen es angeblich immer so gut läuft. Doch wäre es so viel besser, man würde diesen Vergleich sein lassen. Denn es gibt bekanntlich immer dieses Bild nach außen. Und dann die eigentliche Situation… die oftmals ganz anders ist! (und ja, auch die Instagram Paare streiten, wer den Müll runter bringt. Aber das sieht man natürlich nicht…)

Gute Trennungsgründe, Grund 13: Die Probleme lassen sich einfach nicht auflösen.

Obwohl man alles Mögliche getan hat. So viel versucht hat. Es geht einfach nicht: Die Probleme bleiben. Werden vielleicht noch größer.

Das erschöpft und zermürbt. Deshalb ist es manchmal besser, sich nicht länger zu quälen. Sondern zu erkennen: Es soll wohl einfach nicht sein.

Ich habe Dir nun sehr viele Gründe für das Aus vorgestellt! Doch möchte ich das nun ein wenig sacken lassen. Und diesen Beitrag mit einem kleinen Fazit beenden:

Trennung Gründe, mein Fazit!

Es gibt unendlich viele Gründe, warum die Beziehung nicht hält. Meist sind es die Klassiker wie zu wenig Zeit füreinander, zu viel Alltag, zu wenig Sex und so weiter. Allerdings sind das meist jene Gründe, die oberflächlich gut zu erkennen sind.

Doch dahinter stecken nicht selten ganz bestimmte Ursachen. Ursachen, die tiefer legen. Schaue daher genau hin und bemühe Dich um eine tiefere Analyse! Denn nur so wirst Du Wertvolles für die Zukunft lernen…